Stichwort zu Ruder

Kalayci: Corona darf weiterhin nicht unterschätzt werden

Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) hat davor gewarnt, die Corona-Pandemie zu unterschätzen. „Wir haben insgesamt mehr Jüngere, die sich infizieren“, sagte die SPD-Politikerin im RBB am Montag. Bei den 20- bis 24-jährigen seien es 45 Fälle pro 100.000 Einwohner. „Bei den Älteren haben wir eine sehr geringe Infektionssituation von 4,3 im Vergleich.“ Aber das sei keine Entwarnung: „Das erreicht dann …

Jetzt lesen »

Chef der deutschen Kassenärzte für Lockerung der Corona-Regeln

Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, hält eine Lockerung der Corona-Regeln für möglich. „Man kann den Panikmodus ausschalten“, sagte Gassen dem Wirtschaftsmagazin „Business Insider“. Bei genauerem Blick auf das Infektionsgeschehen gebe es derzeit keine explosionsartigen Corona-Hotspots, die Krankenhäuser hätten in erheblichem Umfang freie Intensivkapazitäten, die Zahl der Intensivpatienten und der Sterbefälle sei nach wie vor auf niedrigem Niveau. …

Jetzt lesen »

Laschet und Spahn für hartes Vorgehen gegen Corona-Sünder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die Länder dazu aufgerufen, beim Vollzug der Corona-Regeln strenger zu kontrollieren. „Beim Vollzug ist sicher mehr möglich“, sagte Spahn nach der Konferenz der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Merkel (CDU) am Donnerstag der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Die Ministerpräsidenten hatten am Donnerstag ein bundesweites Bußgeld – mit Ausnahme von Sachsen-Anhalt – von mindestens 50 Euro für Verstöße gegen …

Jetzt lesen »

Politologe hält Wiederwahl Trumps für unwahrscheinlich

Der Politikwissenschaftler Stefan Bierling hält eine Wiederwahl von US-Präsident Donald Trump für unwahrscheinlich. „Ganz sicher kann man natürlich nicht sein. Aber alle Umfragen sind mittlerweile seit Monaten sehr eindeutig: Donald Trump ist im Hintertreffen“, sagte Bierling am Dienstag dem Deutschlandfunk. Er liege „etwa sieben bis neun Prozentpunkte konstant und stabil hinter Joe Biden“, und das sei eigentlich zu viel, um …

Jetzt lesen »

8 Tipps für effektives Arbeiten im Homeoffice

Immer mehr Menschen arbeiten aufgrund der Corona-Pandemie aus dem Homeoffice heraus. Bei vielen anderen ist das der Normalzustand. Viele Arbeitnehmer stellen sich die Arbeit im Homeoffice als Paradies vor, denn was gibt es Schöneres als in den eigenen vier Wänden zu arbeiten? Daran kann doch wirklich nichts schwer sein, oder? Arbeiten im Homeoffice – es erscheint wie Luxus… ….aber kommt …

Jetzt lesen »

Blau machen und Lohnfortzahlung kassieren – besser nicht

„Die Party gestern Abend lief etwas aus dem Ruder, besser ich hole mir eine Krankschreibung und ruhe mich zu Hause aus.“ „Die Sonne scheint so schön, warum nicht lieber eine Motorradtour machen und irgendwo am See chillen, als im Büro zu sitzen.“ Das sind Gedanken von vielen Arbeitnehmern in Deutschland. Doch was auf den ersten Blick, als ein alltägliches Phänomen …

Jetzt lesen »

Staatsrechtler kritisiert Bevorteilung der Bundesliga

Der ehemalige Bundesverfassungsrichter Udo Di Fabio sieht in der Erlaubnis für eine Wiederaufnahme der Fußball-Bundesligen eine Ungleichbehandlung. „Man kann nicht dem Profifußball, der finanziell besser ausgestattet ist als etwa ein Amateur-Handballverein vor Ort, etwas erlauben, was man dem anderen untersagt – mit Hinweis darauf, dass der Profifußball ja auch mehr Geld hat und deshalb die Sicherungsmaßnahmen besser durchführen kann“, sagte …

Jetzt lesen »

Brinkhaus wegen Kosten der Hilfspakete besorgt

Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) hat sich besorgt über die Kosten der Hilfsmaßnahmen in der Coronakrise geäußert. Das in der Nacht von Koalitionsausschuss beschlossene weitere Maßnahmenpaket sei ein großer Kompromiss, sagte er am Donnerstag im RBB-Inforadio. Die steuerliche Entlastung für Gastronomen „war ein besonderer Wunsch des bayerischen Ministerpräsidenten, sicherlich auch aus einer regionalen Situation heraus.“ Das sei ein ganz harter Punkt …

Jetzt lesen »

Klingbeil kritisiert „Hahnenkampf“ zwischen Söder und Laschet

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hat die Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen und Bayern, Armin Laschet (CDU) und Markus Söder (CSU), zur Ordnung gerufen. „Verantwortungsvolles Krisenmanagement geht am besten mit Geschlossenheit“, sagte Klingbeil der „Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe). „Was deshalb überhaupt nicht hilfreich ist, sind die ständigen öffentlichen Profilierungsversuche der potenziellen Kanzlerkandidaten von CDU und CSU.“ Er habe sich mit Kritik am Koalitionspartner die letzten …

Jetzt lesen »