News zu Sender Phoenix

Energiewirtschaft weist Kritik an Mehrwertsteuersenkung zurück

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hat die von der Bundesregierung geplante Mehrwertsteuersenkung auf Gas verteidigt. „Wir wissen aus ökonomischen Studien, dass eine Entlastung bei der Mehrwertsteuer proportional die unteren und mittleren Einkommen deutlich mehr erreicht als die hohen Einkommen“, sagte BDEW-Hauptgeschäftsführerin Kerstin Andreae dem Sender Phoenix. Denn diese …

Jetzt lesen »

Lehrerverband warnt vor neuer „Schulschließungsphase“

Der Deutsche Lehrerverband warnt davor, Kinder und Jugendliche auch in diesem Herbst und Winter wieder durch Corona-Maßnahmen zu belasten. „Eine Schulschließungsphase, flächendeckend und für viele Wochen wäre ein Albtraum, wenn wir das nochmal erleben müssten“, sagte Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger dem Sender Phoenix. „Ich würde es für absolut verantwortungslos halten, wenn …

Jetzt lesen »

Deutsche Umwelthilfe von Petersberger Klimadialog enttäuscht

Der Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, Sascha Müller-Kraenner, hat sich von der Rede von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) beim Petersberger Klimadialog enttäuscht gezeigt. „Wir steigen jetzt wieder in die Kohle ein, weil wir es versäumt haben in den letzten 16 Jahren, also vor allem unter der letzten Regierung, die erneuerbaren Energien …

Jetzt lesen »

Fachkräftemangel bremst Wiederaufbau in NRW-Flutgebieten

Ein Jahr nach der Flutkatastrophe in Westdeutschland bremst der bestehende Fachkräftemangel den Wiederaufbau in NRW. Von den 203 zusätzlich bereitgestellten Stellen in Bezirksregierungen seien bisher erst 73 besetzt, sagte NRW-Kommunalministerin Ina Scharrenbach dem Sender Phoenix. Die zusätzlichen Kräfte sollen bei der Bearbeitung von Hilfsanträgen helfen. An dem Fachkräftemangel im öffentlichen …

Jetzt lesen »

Brot für die Welt: Hungerkrise nicht nur wegen Ukraine-Krieg

Die Präsidentin der Hilfsorganisation Brot für die Welt, Dagmar Pruin, sieht den Ukraine-Krieg nur zum Teil als Grund für eine wachsende Hungersnot in der Welt. Zurzeit hungerten 800 Millionen Menschen weltweit und es sei davon auszugehen, dass weitere 15 Millionen durch Klimaveränderungen hinzukommen könnten, sagte sie dem Sender Phoenix. Besonders …

Jetzt lesen »

Wirtschaftsstaatssekretär: Tempolimit wieder auf der Tagesordnung

Wirtschaftsstaatssekretär Oliver Krischer (Grüne) sieht nach der Ausrufung der Frühwarnstufe des sogenannten Notfallplans Gas weitere Einschränkungen auf die Verbraucher zukommen – auch ein Tempolimit hält er wieder für möglich. „Wir werden im Zuge dieser Krise über Verbrauchsreduzierung reden müssen“, sagte er dem Sender Phoenix. Aufgabe des Staates sei es, Anreize …

Jetzt lesen »

Kühnert vor Wahlen in Schleswig-Holstein und NRW zuversichtlich

Der SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert blickt nach dem Wahlerfolg der saarländischen SPD zuversichtlich auf die anstehenden Landtagswahlen in NRW und Schleswig-Holstein. „Für unsere Leute in Nordrhein-Westfalen ist es natürlich ein Rückenwind“, sagte er dem Sender Phoenix. Sie bekämen noch mal vor Augen geführt: „Man kann in Deutschland aus der Herausforderer-Position wieder …

Jetzt lesen »

Ifo: Steigende Nahrungsmittelpreise werden ärmere Länder treffen

Der Präsident des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, hat vor den Folgen des Krieges in der Ukraine für ärmere Länder gewarnt. „Die Nahrungsmittelpreise steigen massiv an und das wird ärmere Länder treffen, etwa in Afrika“, sagte er dem Sender Phoenix. „Das ist eine große Herausforderung, hier muss die Weltgemeinschaft handeln.“ Man …

Jetzt lesen »

Migrationsforscher mit Blick auf Ukraine-Flüchtlinge optimistisch

Der Migrationsforscher Gerald Knaus sieht in zivilgesellschaftlicher Unterstützung die Grundvoraussetzung für eine gelungene Aufnahme der Kriegsvertriebenen aus der Ukraine. „Das Entscheidende jetzt ist, wo wir diesen Krieg sehen, die unglaubliche Empathie von Island bis Moldawien, von Finnland bis Portugal“, sagte er dem Sender Phoenix. „Menschen aus ganz Europa sehen die …

Jetzt lesen »

Kommunen gegen „Freedom-Day“

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund begrüßt die geplanten Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen, warnt aber gleichzeitig vor leichtsinnigen Schritten. Ein „Freedom-Day“ wäre der „falsche Weg“, sagte DStGB-Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg dem Sender Phoenix. Die Inzidenzen seien vielerorts noch zu hoch. Landsberg befürwortet die angekündigten Öffnungsschritte, da die Innenstädte und der „Einzelhandel in den …

Jetzt lesen »

Deutsche Autoindustrie bei Wettbewerb in China „zuversichtlich“

Die Präsidentin des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Hildegard Müller, hat sich „zuversichtlich“ über den Wettbewerb in China geäußert. Dass der Absatz dort im vergangenen Jahr eingebrochen sei, habe hauptsächlich an erschwerten Produktionsbedingungen gelegen, sagte sie dem Sender Phoenix. Diese seien der Pandemie sowie der Halbleiter-Krise geschuldet. „Insofern nehmen wir den …

Jetzt lesen »