Start > News zu Siemens

News zu Siemens

Die Siemens Aktiengesellschaft ist ein integrierter Technologiekonzern mit den vier Hauptgeschäftsfeldern Energie, Medizintechnik, Industrie sowie Infrastruktur und Städte. Als Telegraphen Bau-Anstalt von Siemens & Halske 1847 in Berlin von Werner Siemens und Johann Georg Halske gegründet, ist der heutige Siemens-Konzern in 190 Ländern vertreten und zählt weltweit zu den größten Unternehmen der Elektrotechnik und Elektronik. Die Aktiengesellschaft mit Doppelsitz in Berlin und München unterhält 125 Standorte in Deutschland und ist im DAX an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Osram sieht „ganze Weltkonjunktur in Gefahr“

Das Münchner Lichtunternehmen Osram ist angesichts der Probleme der Autoindustrie skeptisch für die nächsten Monate. „Wenn meine Kunden wie zum Beispiel Daimler ein Problem bekommen, ihre Fahrzeuge von den USA nach China zu verkaufen und umgekehrt, dann bin ich doch immer mit von der Partie“, sagte Olaf Berlien, Vorstandsvorsitzender von …

Jetzt lesen »

IG Metall: Sozialplanverhandlungen bei Siemens kurz vor Abschluss

Beim Siemens-Konzern sind die Verhandlungen über einen Sozialplan für den Abbau Tausender Stellen in der Sparte Power & Gas nach Angaben der IG Metall kurz vor einem Abschluss. „Die Verhandlungen über einen Interessenausgleich sind auf der Zielgeraden“, sagte IG-Metall-Hauptkassierer Jürgen Kerner, der auch stellvertretender Siemens-Aufsichtsratschef ist, der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ …

Jetzt lesen »

Europäische Bahnindustrie sieht Jobs durch Wettbewerb gefährdet

Die europäische Bahnindustrie fordert bei öffentlichen Aufträgen von den europäischen Staaten Mindestwertschöpfungsklauseln und andere Abwehrmaßnahmen gegen „unfaire“ Konkurrenz aus dem Ausland. Das berichtet das „Handelsblatt“ (Dienstagausgabe). In einem vom deutschen Verband der Bahnindustrie (VDB) verfassten und mit dem europäischen und weiteren nationalen Verbänden unter anderem in Frankreich und Österreich abgestimmten …

Jetzt lesen »

Siemens-Chef: Vorfälle wie in Chemnitz schaden Ansehen Deutschlands

Siemens-Chef Joe Kaeser fürchtet negative Auswirkungen der Randale von Chemnitz für die deutsche Wirtschaft. „Wir exportieren in Deutschland nicht nur Produkte, sondern auch Werte. Wir tragen eine besondere Verantwortung wegen unserer Geschichte, das dürfen wir nicht vergessen“, sagte Kaeser dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Montagsausgaben). „Vorfälle wie die in Chemnitz schaden dem …

Jetzt lesen »

Berlins Regierender will Immobilienkauf für Ausländer einschränken

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD), prüft weitgehende Maßnahmen, um die Wohnungsnot in der 3,7-Millionen-Einwohner-Metropole zu bekämpfen. Auf Sympathie stößt bei ihm insbesondere das Vorgehen Neuseelands, ausländischen Käufern den Kauf bestimmter Immobilien zu verbieten. „Wir überlegen das auch“, sagte Müller der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Montagsausgabe). „Der Finanzsenator erarbeitet …

Jetzt lesen »

Siemens rechnet mit Einsparpotential von 20.000 Stellen

Im Zuge der angekündigten Siemens-Strategie „Vision 2020+“ könnten mehr Arbeitsplätze wegfallen als bisher bekannt. 20.000 Arbeitsplätze könnten überflüssig werden, soll Siemens-Chef Joe Kaeser laut eines Berichts des „Manager Magazins“ auf seiner Roadshow Anfang August in Einzelgesprächen mit mehreren Investoren gesagt haben. Siemens lehnte einen Kommentar zu diesem Bericht ab. Der …

Jetzt lesen »

DAX startet mit Gewinnen – Euro über 1,15 US-Dollar

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Dienstag zunächst leichte Kursgewinne verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.351 Punkten berechnet. Das entspricht einem Plus von 0,2 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. An der Spitze der Kursliste stehen die Papiere von Bayer, Adidas und Covestro. …

Jetzt lesen »

Bahn kann Passagieransturm kaum bewältigen

Die Deutsche Bahn muss über die Ferienzeit einen besonders hohen Andrang in ihren Zügen bewältigen – und schafft das nur mühsam. Seit diesem Sommer fahren im Schnitt täglich 30.000 Passagiere mehr mit der Bahn. Dabei hat das Unternehmen schon in den ersten sechs Monaten im Fernverkehr mit 395.000 Fahrgästen pro …

Jetzt lesen »

Fahrgäste klagen über unbequeme ICE-Sitze – Bahn will nachbessern

Bei der Deutschen Bahn häufen sich die Beschwerden über die Sitzqualität in der neuen ICE-Generation. Die Stühle seien unbequem, insbesondere auf längeren Reisen über vier Stunden, so die Rückmeldung der Passagiere. Wie der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, hat die Bahn auf die Vorwürfe reagiert. „Betroffen sind wohl vor …

Jetzt lesen »