Start > News zu Silvio Berlusconi

News zu Silvio Berlusconi

Silvio Berlusconi ist ein italienischer Politiker und Unternehmer. Er war viermal Ministerpräsident Italiens sowie übergangsweise Außen-, Wirtschafts- und Gesundheitsminister. Von 1994 bis 2013 war Berlusconi Mitglied der italienischen Abgeordnetenkammer. Von März bis November 2013 gehörte er dem Senat an.
Berlusconi ist Eigentümer des Konzerns Fininvest. Laut Forbes-Liste 2010 war er 2010 mit einem Vermögen von 7,8 Milliarden US-Dollar einer der reichsten Italiener. Von 1986 bis 2004 und von 2006 bis 2008 war er Präsident des AC Mailand.
1993 gründete Berlusconi die Partei Forza Italia, die 2009 in der auf seine Initiative gegründeten Partei Il Popolo della Libertà aufging. Bei der Gründung dieser Partei am 29. März 2009 wurde er zu deren Vorsitzenden gewählt. Am 12. November 2011 trat Berlusconi von seinem Amt als Ministerpräsident Italiens zurück; sein Nachfolger wurde Mario Monti. Am 16. November 2013 ließ Berlusconi den PdL in Forza Italia umbenennen, nachdem sich eine PdL-Gruppierung unter der Führung von Angelino Alfano, die am 15. November 2013 die Partei Nuovo Centrodestra gründete, Berlusconi in den Weg gestellt hatte.

Italien hat gewählt: Fünf-Sterne-Bewegung stärkste Einzelpartei

Bei den Parlamentswahlen in Italien ist die sogenannte Fünf-Sterne-Bewegung von Beppe Grillo mit ihrem Spitzenkandidaten Luigi Di Maio stärkste Einzelpartei geworden. Sie legte im Vergleich zur letzten Parlamentswahl laut Nachwahlbefragungen um fünf bis sieben Prozent zu und kommt auf 29 bis 33 Prozent der Stimmen. Die Bewegung gilt als populistisch …

Jetzt lesen »

EU-Parlamentspräsident will Annäherung an Russland

EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani, der beim einem Wahlsieg des rechten Lagers als neuer italienischer Premier gehandelt wird, hat sich für eine Annäherung an Russland ausgesprochen. „Putin muss die Vereinbarungen respektieren“, sagte Tajani der „Welt“ (Dienstagausgabe). „Russland muss aber auch Beziehungen zu Europa haben. Denkbar wäre, dass die EU eine Vermittlerrolle zwischen …

Jetzt lesen »

Gentiloni drängt SPD zu Großer Koalition

Italiens Ministerpräsident Paolo Gentiloni fordert die Basis der SPD auf, einer Regierung mit der Union zuzustimmen. Er habe die Diskussionen in der SPD sehr nahe verfolgt und wisse, wie schwer es vielen deutschen Sozialdemokraten falle, erneut in eine Große Koalition zu gehen, sagte der Sozialdemokrat der „Süddeutschen Zeitung“ (Freitagsausgabe). „Doch …

Jetzt lesen »

Italiens Innenminister verteidigt Erfolge des Libyen-Deals

Italiens Innenminister Marco Minniti hat Kritik von Menschenrechtlern zurückgewiesen und Erfolge des Flüchtlingsdeals mit Libyen betont. „Es gibt wesentlich weniger Todesopfer. Die Flüchtlingsaufnahme läuft weiter. Die libysche Küstenwache hat 22.000 Rettungseinsätze gefahren“, sagte Minniti der „Welt“ (Samstagsausgabe). Auch bei den Menschenrechten gebe es Fortschritte in Libyen, was die entsprechende Konvention …

Jetzt lesen »

Italiens Fünf-Sterne-Bewegung nun doch an die Macht

Die lange als reine Protestpartei angetretene Fünf-Sterne-Bewegung will nach Angaben ihres Spitzenkandidaten Luigi Di Maio bei Italiens Parlamentswahl im März nun doch nach der Macht greifen. „Wir werden Italien nicht dem Chaos überlassen und noch am Wahlabend einen Appell an alle politischen Kräfte richten und Konsultationen einleiten“, sagte der 31-jährige …

Jetzt lesen »

Scharfe Töne gegen Kandidaten Tajani im EU-Parlament

Vor der Wahl des neuen EU-Parlamentspräsidenten am Dienstag verschärfen führende Europapolitiker den Ton gegen Antonio Tajani, den Kandidaten der Fraktion der Europäischen Volkspartei (EVP). „Tajani hat alle denkbaren Stigmata“, sagte der Vizefraktionschef der Sozialdemokraten Udo Bullmann dem „Spiegel“. Für alle „Nicht-Hardliner“ sei der Mann „eine Provokation“. Die Chefin der Europäischen …

Jetzt lesen »

Zurück in die Vergangenheit, Kommentar zu Italien von Thesy Kness-Bastaroli

Italiens Regierungschef Matteo Renzi hat nach rund 1000 Tagen Amtszeit das Handtuch geworfen. Den jüngsten Meldungen zufolge wird Renzi aber nicht sofort zurücktreten. Der Senat muss noch über das Stabilitätsgesetz abstimmen. Sofort danach wird Renzi Abschied nehmen. Grund für den Rückzug ist die Volksabstimmung über die Verfassungsreform am Sonntag. Nur …

Jetzt lesen »

Geox-Gründer Polegato kritisiert Italiens Industriepolitik

Italienische Fahne

Rom/Berlin – Der italienische Schuhunternehmer und Geox-Gründer Mario Moretti Polegato hält nichts von der Kritik seiner Landsleute an Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihrer Europapolitik. „ Unternehmer , die seriös sind und arbeiten wie ich, lieben die Merkel und finden sie sehr professionell“, sagte Polegato der „Süddeutschen Zeitung“ (Montagsausgabe). „Für andere …

Jetzt lesen »

Berlusconi: "Merkel ist dabei, Europa zu spalten"

dts_image_3544_echbptmdha_2171_445_334

Rom – Italiens früherer Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat seine Kritik an der Europapolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel verschärft. „Ich beschränke mich darauf festzustellen, dass Kohl Deutschland vereint hat, während Kanzlerin Merkel mit der von ihr unterstützen Wirtschaftspolitik dabei ist, Europa zu spalten“, sagte Berlusconi in einem Interview mit der „Welt …

Jetzt lesen »