Stichwort zu SIM

Die SIM-Karte ist eine Chipkarte, die in ein Mobiltelefon eingesteckt wird und zur Identifikation des Nutzers im Netz dient. Mit ihr stellen Mobilfunkanbieter Teilnehmern mobile Telefonanschlüsse und Datenanschlüsse zur Verfügung.
Das SIM ist ein kleiner Prozessor mit Speicher. Durch eine veränderbare PIN kann es vor unbefugter Benutzung geschützt werden. Mit Hilfe des SIM wird das Mobile Equipment einem Netz zugeordnet und authentifiziert. Für diese Zwecke ist auf dem SIM die IMSI gespeichert, welche bei Netzsuche und Einbuchung in ein Funknetz unverschlüsselt übertragen wird und ein Mithören von Mobilfunk-Telefonaten und die Eingrenzung des Standorts des Mobiltelefons innerhalb einer Funkzelle erlaubt. Andere auf dem SIM gespeicherte Zahlenfolgen und Algorithmen dienen der Verschlüsselung der Sprach- und Signalisierungsdaten. Das SIM dient außerdem zum Speichern von temporären, netzbezogenen Daten sowie bevorzugten und gesperrten Netzen. Darüber hinaus können ein Telefon- und Notizbuch, Speicher für Short-Message-Service-Mitteilungen und Speicher der zuletzt gerufenen Telefonnummern integriert sein. SIM und Mobile Equipment bilden zusammen im GSM die Mobile Station.

Mutmaßliche Kontaktperson Amris kommt wieder frei

Der als mögliche Kontaktperson des Berliner Terrorverdächtigen Anis Amri festgenommene 40-jährige Tunesier kommt wieder frei. Gegen ihn werde kein Haftbefehl beantragt, teilte eine Sprecherin der Bundesanwaltschaft am Donnerstag in Karlsruhe mit. Der anfängliche Verdacht, dass er in den Anschlag eingebunden gewesen sein könnte, habe sich nicht erhärtet. Zum Fluchtweg Amris nach dem Anschlag vom 19. Dezember geht die Bundesanwaltschaft davon …

Jetzt lesen »

Automatik bremste Berliner Terror-Lkw

Bei dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz am 19. Dezember ist es offenbar einer technischen Vorrichtung am Lkw zu verdanken, dass nicht noch mehr Menschen ums Leben gekommen sind: Der Lastwagen sei nur deshalb nach 70 bis 80 Metern zum Stehen gekommen, weil die Zugmaschine mit einem automatischen Bremssystem ausgerüstet gewesen sei, berichten „Süddeutsche Zeitung“, NDR und WDR. …

Jetzt lesen »

Keine Hinweise auf NSU bei Auswertung der „Corelli“-Handys

Die Auswertung neuer Handys und SIM-Karten des verstorbenen Spitzels „Corelli“ hat offenbar keine Verbindungen zur rechtsextremen Terrorgruppe NSU ergeben. Das sei das Ergebnis der Untersuchung, die der ehemalige Grünen-Bundestagsabgeordnete Jerzy Montag für das Parlamentarische Kontrollgremium des Bundestages durchgeführt hat, berichtet das „rbb-Inforadio“ unter Berufung auf den als „geheim“ eingestuften Bericht. Das Bundeskriminalamt habe dafür insgesamt 22 Mobiltelefone sowie zahlreiche SIM-Karten …

Jetzt lesen »

Union lehnt Maaßen-Rücktritt ab

Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Stephan Mayer, lehnt die Ablösung des Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, wegen der Affäre um den V-Mann „Corelli“ ab. „Herr Maaßen hat sehr klar und auch schnell gehandelt, insbesondere als deutlich wurde, dass es beim V-Mann-Führer erhebliche Defizite gab“, sagte er dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Donnerstag-Ausgabe). „Ich sehe überhaupt keinen Grund, warum der Präsident …

Jetzt lesen »

Pau: Maaßen behindert Aufklärung des NSU-Terrors

Die Obfrau der Linksfraktion im NSU-Untersuchungsausschuss und Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke) wirft Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen vor, die Aufklärung des Rechtsterrorismus zu behindern. „Für dieses Chaos trägt Herr Maaßen die Verantwortung und nicht irgendein V-Mann-Führer“, sagte sie der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Online-Ausgabe) angesichts der neuesten Erkenntnisse im Fall „Corelli“. Mit Blick auf jüngste Äußerungen Maaßens im NSA-Untersuchungsausschuss, wonach das Parlament durch seine …

Jetzt lesen »

SPD-Politiker Lischka: Maaßen trägt für „Corelli“-Affäre Verantwortung

Der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Burkhard Lischka, hat Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen für die jüngsten Pannen um den gestorbenen V-Mann „Corelli“ verantwortlich gemacht. „Wäre von Anfang an sorgfältiger gearbeitet worden, dann hätten wir heute diese Probleme nicht“, sagte er der „Berliner Zeitung“ (Online-Ausgabe). „Dafür ist auch Herr Maaßen verantwortlich. Er hat nicht mit dem nötigen Engagement und Nachdruck auf Aufklärung gedrungen. …

Jetzt lesen »

Mehrere Handys von V-Mann „Corelli“ falsch ausgewertet

Das Bundesamt für Verfassungsschutz gerät wegen seines früheren Spitzels „Corelli“ weiter unter Druck: Wie das „rbb-Inforadio“ unter Berufung auf Sicherheitskreise berichtet, wurden mehrere Handys, die der V-Mann zwischen 2007 und 2011 benutzt hat, bisher nicht – oder zumindest nicht vollständig – ausgewertet. Damit stelle sich die Frage möglicherweise neu, ob „Corelli“ doch Verbindungen zum NSU-Trio gehabt haben könnte. „Corelli“ war …

Jetzt lesen »

Montag bekommt neuen Untersuchungsauftrag im Fall „Corelli“

Der ehemalige grüne Bundestagsabgeordnete Jerzy Montag wird den Fall des gestorbenen V-Mannes „Corelli“ voraussichtlich ein weiteres Mal untersuchen: „Ich bin vom Parlamentarischen Kontrollgremium gebeten worden, ein Nachtragsgutachten anzufertigen“, erklärte er der „Berliner Zeitung“ (Freitagsausgabe). „Und ich gehe davon aus, dass ich das mache.“ Dies werde vermutlich vier bis acht Wochen dauern – abhängig davon, welche Schwierigkeiten sich bei der Untersuchung …

Jetzt lesen »

Anbieter von Wegwerf-SIM-Karten unter Beschuss

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) begrüßt das geplante Verbot von Wegwerf-SIM-Karten, die anonyme Telefonate ermöglichen. „Wir kennen zahlreichen Fälle, gerade im Bandenbereich und in der organisierten Kriminalität, bei denen oftmals anonyme `Einweghandys` benutzt werden, die Strukturermittlungen maßgeblich behindern“, sagte der BDK-Vorsitzende André Schulz der „Welt am Sonntag“. Die große Koalition hatte sich vor einigen Wochen verständigt, Provider und Händler zu …

Jetzt lesen »

Vodafone kündigt weitgehende Abschaffung von Roaming in Europa an

Der Telefonkonzern Vodafone Deutschland will für neue Kunden und für Verlängerer von Verträgen die Roaming-Aufschläge für Telefonieren und Online-Surfen in den meisten Tarifen abschaffen. Dies erklärte der Vorsitzende der Geschäftsführung, Hannes Ametsreiter, in einem Gespräch mit der „Rheinischen Post“ (Montagsausgabe). „Noch in diesem Monat heißt es Goodbye Roaming: Dann schaffen wir für Neukunden und Vertragsverlängerer in den meisten Tarifen die …

Jetzt lesen »

Angreifer auf Pariser Polizisten war Asylbewerber in Deutschland

dts_image_6210_jsbmfooema_2171_701_526.jpg

Deutsche Sicherheitsbehörden haben offenbar neue Erkenntnisse über den Mann, der Anfang Januar am Jahrestag der Mordattacke auf die Redaktion von „Charlie Hebdo“ in Paris Polizisten attackiert hatte: Der erschossene IS-Sympathisant habe demnach nicht nur eine deutsche SIM-Karte bei sich getragen, sondern auch Asyl in Deutschland beantragt, berichtet die „Welt am Sonntag“. Zudem habe der Mann in einer Flüchtlingsunterkunft in Recklinghausen …

Jetzt lesen »