Stichwort zu Singles

Dresden – eine der grünsten Städte Europas

Dresden ist eine Stadt, die fasziniert. Die Stadt, die an der Elbe liegt, ist eine der grünsten Städte Europas. Und nicht nur das, Dresden bietet zudem ein einzigartiges kulturelles Angebot. Immer mehr Menschen zieht es nach Dresden, um dort zu leben und zu arbeiten. Damit erhöht sich die Nachfrage nach Wohnraum. Gesucht werden neben den kleinen 1- und 2-Zimmer Wohnungen …

Jetzt lesen »

Sex Toys müssen gespült werden – Erotikboutique „Frau Blum“ bereitet sich für die Wiedereröffnung vor

Überraschend kam die Info, dass kleine Läden wieder öffnen dürfen. Bei „Frau Blum“, der Erotikboutique im Stuttgarter Westen musste schnell reagiert werden. Sämtliche Accessoires mussten entstaubt, gespült und gereinigt werden. Dies galt für circa 200 Dildos und Vibratoren sowie eine Riesenpalette an unterschiedlichen Sex Toys, die aufgezählt werden. Hygiene ist hier besonders wichtig. Gerade durch den Kontaktabstand während der Corona-Krise bekamen Berührungen, Gefühle, Erotik und Sex eine neue Bedeutung. Ihre Erotik-Produkte sind Balsam für Körper und Seele. Für Paare ebenso wie für Singles. Viele neue Wege sind Mascha Huelsewig und Alexandra Steinmann in den letzten fünf Wochen – in den sie geschlossen hatten – gegangen. Für die Kunden gab es Massage-Seminare und vieles mehr. Viel Kreativität war gefragt. Die beiden Inhaberinnen berichten über ihre ungewöhnlichen, neuen Ideen. Selbstverständlich alles online. Dies war überraschenderweise erfolgreich. Es folgten viele Online-Bestellungen. Ihre Bestseller dieser Zeit stellen sie vor. Das „Corona Soforthilfe-Paket“ für die Dame sowie für den Herren und weitere Überraschungen. Was ihnen half war ihr treuer Kundenstamm den sie über sechs Jahre hinweg aufbauen konnten. Durch ihre Online-Aktivitäten hat sich dieser Kundenkreis erweitert. Neukunden aus ganz Deutschland kamen dazu. Nun heißt es wieder zurück in den Alltag. Die beiden „Frau Blums“ sind gespannt wie jetzt alles weitergehen wird. Wie schnell finden sie in den Alltag zurück, wird alles wieder zur gewohnten Routine, entsteht wieder ein Sicherheitsgefühl und eine Normalität. Gerade bei ihrem speziellen Programm. Die Kundinnen und Kunden können jedenfalls kommen. Die Produkte sind startklar. Für alle Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen ist gesorgt. Aber eins ist klar, Ihre Online-Aktivitäten werden sie auch in Zukunft verstärkt weiterführen. Sex Toys müssen gespült werden – Erotikboutique bereitet sich für die Wiedereröffnung vor Sämtliche Accessoires mussten entstaubt, gespült und gereinigt werden. Dies galt für circa 200 Dildos und Vibratoren sowie eine Riesenpalette an unterschiedlichen Sex Toys, die aufgezählt werden. Hygiene ist hier besonders wichtig. Gerade durch den Kontaktabstand während der Corona-Krise bekamen Berührungen, Gefühle, Erotik und Sex eine neue Bedeutung. Ihre Erotik-Produkte sind Balsam für Körper und Seele. Für Paare ebenso wie für Singles.

Jetzt lesen »

Ostern während Corona: So können Singles Einsamkeit vorbeugen

Das Kontaktverbot während der Corona-Krise führt dazu, dass viele Singles die Oster-Feiertage 2020 isoliert verbringen müssen. Die gute Nachricht: Niemand wird allein gelassen, Hilfe ist in vielerlei Form verfügbar. Juliane Kellerer, Familien- und Paarpsychologin, erläutert kleine hilfreiche Strategien, wie man sich an diesem Osterfest verbunden fühlt und wie man professionelle Hilfe in Anspruch nehmen kann.

Jetzt lesen »

Linke-Fraktionschef will Steuerentlastung für „Leistungsträger“

Linke-Fraktionschef Dietmar Bartsch hat Steuerentlastungen für Leistungsträger gefordert. „Wir kommen aus der Tradition der Arbeiterbewegung. Der Leistungsgedanke muss bei uns wieder im Vordergrund stehen“, sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben). „Das Problem sind nicht die Leistungsträger, sondern diejenigen, die leistungslos Millionen und Milliarden scheffeln.“ Die aktuelle Situation sei ausgesprochen leistungshemmend, kritisierte Bartsch. „Ich will, dass der Spitzensteuersatz später einsetzt …

Jetzt lesen »

Finanzminister will Kleinsparer steuerlich entlasten

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) will Kleinsparer im Gegenzug für die Einführung einer Finanztransaktionssteuer steuerlich entlasten. Laut eines Berichts der „Welt“ (Donnerstagausgabe) soll der Sparer-Pauschbetrag von aktuell 801 Euro um 50 Euro auf 851 Euro erhöht werden. Bei gemeinsam veranlagten Paaren würde der Betrag entsprechend um 100 Euro auf 1.702 Euro im Jahr steigen. Zusätzlich soll es einen neuen Altersvorsorgepauschbetrag in …

Jetzt lesen »

Ifo-Chef fordert grundlegende Hartz-IV-Reform

Ifo-Chef Clemens Fuest hat nach dem Verfassungsurteil zu den Hartz-IV-Sanktionen weitreichende Änderungen gefordert. „Die Politik sollte das Urteil zum Anlass nehmen, Hartz IV grundlegend zu reformieren“, sagte Fuest der „Rheinischen Post“ (Online-Ausgabe). „Sanktionen sind notwendig, müssen sich aber im zulässigen Rahmen halten.“ Das bestehende System schaffe außerdem „zu geringe Anreize, über eine Teilzeitbeschäftigung hinaus das Arbeitsangebot zu erhöhen“, sagte Fuest. …

Jetzt lesen »

Studie: Immer weniger Deutsche leisten sich Eigenheim

Immer weniger Menschen in Deutschland leisten sich ein Eigenheim oder eine Eigentumswohnung. Das ist das Ergebnis einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) auf Grundlage der Haushaltsbefragung des Sozio-oekonomischen Panels, die am Sonntag veröffentlicht wurde. Weniger als die Hälfte der Deutschen leben demnach in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus. In kaum einem anderen europäischen Land ist dieser …

Jetzt lesen »

Berufsunfähigkeit – Finanzplanung für den Notfall

Nicht selten droht der soziale Abstieg für denjenigen, der ernsthaft erkrankt – es sei denn er hat sich privat mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung abgesichert. Eine Erhebung des Hamburger Instituts für Finanzdienstleistungen (IFF) hat belegt, dass eine schwere Krankheit immer häufiger der Grund dafür ist, dass Menschen in finanzielle Notlagen geraten und ihren Verpflichtungen nicht mehr nachkommen können, mit der Folge, dass …

Jetzt lesen »

Walter-Borjans und Esken legen bei Steuerkonzept nach

Die beiden Kandidaten für den SPD-Parteivorsitz Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken legen bei ihrem Steuerkonzept nach und positionieren sich noch härter gegen ihren Gegenkandidaten und Finanzminister Olaf Scholz. In einem fünfseitigen Konzeptpapier mit dem Titel „Umverteilung für die Vielen“ skizzieren der frühere Finanzminister von Nordrhein-Westfalen und die Bundestagsabgeordnete ein völlig neues System von Steuern und Abgaben, das Vermögende be- und …

Jetzt lesen »