Sports Utility Vehicle

Der aus dem Englischen übernommene Begriff Sport Utility Vehicle beziehungsweise Geländelimousine bezeichnet einen Pkw mit einem einer Limousine ähnlichen Fahrkomfort, allerdings mit einer erhöhten Geländegängigkeit sowie einer Karosserie, die an das Erscheinungsbild von Geländewagen angelehnt ist. Die Geländetauglichkeit ist von Modelltyp zu Modelltyp sehr unterschiedlich; manche SUVs haben keinen Allradantrieb, da sie vorwiegend für die Nutzung im Straßenverkehr bestimmt sind.
Vorläufer dieser Modellgattung war in den 1970er Jahren der Range Rover. Die Verwendung des Begriffs SUV und der weitere Erfolg dieser Fahrzeuggattung begann jedoch erst in den 1990er Jahren mit dem Toyota RAV4 und dem Land Rover Freelander. Besonders in den USA nahmen ab den 1990er Jahren die Neuzulassungen von SUV zu. 1988 wurden in den USA insgesamt 960.852 SUVs und 1997 bereits 2.435.301 SUVs verkauft.
Auto

„FCA What’s Behind/Episode 5″- Die Vielseitigkeit des Vierradantriebs

Die fünfte Folge der Videoreihe „FCA What's Behind" nimmt die Zuschauer mit in einige der am schwierigsten zugänglichen Gegenden der…

Weiterlesen »
Auto

Rolls-Royce Cullinan – SUV der nobeleren Art

Mit seinem ersten SUV kommt der britische Hersteller für Luxusautomobile, Rolls-Royce, spät aber dafür gewaltig im Bereich der Sports Utility…

Weiterlesen »
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"