SSD

Ein Solid-State-Drive bzw. eine Solid-State-Disk, seltener auch Halbleiterlaufwerk genannt, ist ein nichtflüchtiges elektronisches Speichermedium der Computertechnik. Die Bauform und die elektrischen Anschlüsse können, müssen aber nicht den Normen für Laufwerke mit magnetischen oder optischen Speicherplatten entsprechen. So können Solid-State-Drives auch als PCIe-Steckkarte ausgeführt sein. Die Bezeichnung „Drive“ weist daher lediglich auf die Verwendung als Ersatz für bisher übliche Festplatten hin: Es handelt sich nicht um Laufwerke im Wortsinn, bewegliche Teile sind nicht enthalten.
Vorteile eines Solid-State-Drive gegenüber herkömmlichen Laufwerken sind mechanische Robustheit, sehr kurze Zugriffszeiten und keine Geräuschentwicklung aufgrund beweglicher Bauteile, da solche nicht vorhanden sind. Der Hauptnachteil im Vergleich mit konventionellen Festplatten gleicher Kapazität ist derzeit noch ein erheblich höherer Preis. Trotz der mechanischen Robustheit können auch SSDs ausfallen oder Systemfehler verursachen. Ursache ist meist ein Fehler im verwendeten Controller oder in der Firmware.

Entrepreneur - Geld verdienen, Selbstständige, Unternehmer, Blogger

Wischen, streichen, staunen – mit Tower 5 der Außendienst-App

Für Unternehmen bringt das iPad viele tolle Möglichkeiten: Sei es im Kundentermin, bei einer Präsentation und auch für die tägliche…

Weiterlesen
News

Wenn der PC zu langsam arbeitet: So wird die Performance verbessert

Gera – Computer mit schwacher Leistung kosten Nerven und vor allem Zeit. Spätestens dann, wenn sich der Videoschnitt zu lange hinzieht…

Weiterlesen
News

Toshibas Strategie für das Datenspeichergeschäft

Tokio – Da davon ausgegangen wird, dass die Weltbevölkerung bis Mitte des Jahrhunderts neun Milliarden übersteigen wird, steht in der…

Weiterlesen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"