Start > News zu Staatsanleihen

News zu Staatsanleihen

Griechenland-Gespräche bei IWF-Treffen geplant

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) wird am Rande der Jahrestagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) offenbar auch über mögliche Schuldenerleichterungen für Griechenland sprechen. Es sei ein Treffen der sogenannten „Washington Group“ geplant, berichtet das „Handelsblatt“ unter Berufung auf eigene Informationen. Demnach nehmen an dem Treffen neben Vertretern von EU, IWF, Europäischer Zentralbank …

Jetzt lesen »

Ifo-Präsident warnt vor Staatspleite Italiens

Der Präsident des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, fürchtet, dass Italien nach der Parlamentswahl in eine folgenschwere Schuldenkrise stürzen könnte. Durch das sogenannte OMT-Programm zum gezielten Kauf von Staatsanleihen unter Druck geratener Staaten habe die Europäische Zentralbank (EZB) Italien Zeit für Reformen verschafft. Diese Zeit habe das Land aber nicht genutzt. …

Jetzt lesen »

Staatliche Schuldenmanager gegen neue Euro-Anleihen

Die europäischen Schuldenagenturen lehnen den Vorschlag für neue gebündelte Euro-Staatsanleihen ab. In einem internen Brief warnen sie die EU-Kommission, die Einführung sogenannter Sovereign-Bond-Backed-Securities (SBBS) drohe die Funktion des europäischen Staatsanleihenmarktes zu gefährden. Es müsse überlegt werden, ob die Diversifizierung von Risiken in Bankbilanzen „nicht auf andere Weise erreicht werden kann …

Jetzt lesen »

Notenbanker wollen neue Art von Anleihen

Europäische Notenbanker und Finanzaufseher schlagen eine neue Art von Anleihen vor, die die Eurozone krisenfester machen sollen. Wie der irische Notenbankchef Philip Lane in einem Gastbeitrag für das „Handelsblatt“ erläutert, geht es dabei um eine Verbriefung von Staatsanleihen. Lane leitet eine Arbeitsgruppe zu diesem Projekt beim Europäischen Ausschuss für Systemrisiken, …

Jetzt lesen »

Centrum für Europäische Politik besorgt um Italiens Wirtschaft

Das Centrum für Europäische Politik (CEP) warnt, dass die sich zuspitzende Wirtschaftskrise in Italien zunehmend zum Problem für die Eurozone werden könnte. „Italien ist das größte Sorgenkind der Eurozone. Es besteht die Gefahr, dass das Land zum zweiten Griechenland wird“, sagte Matthias Kullas, Co-Autor einer neuen Studie der Freiburger Denkfabrik, …

Jetzt lesen »

Bundesnetzagentur droht Niederlage gegen Netzbetreiber

Die rund 1.100 Betreiber von Strom- und Gasnetzen in Deutschland haben gute Chancen, die von der Bundesnetzagentur verordnete Senkung der Gewinnobergrenzen in einem Verfahren vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf zu kippen. Das geht aus einem Gutachten des vom Gericht bestellten Sachverständigen hervor, über das die „Welt“ in ihrer Montagausgabe berichtet. Danach …

Jetzt lesen »

Gefährlicher Krypto-Hype, Marktkommentar von Kai Johannsen

Bitcoin ist in aller Munde. Aber ist das angesichts der Performance der Kryptowährung im vergangenen Jahr ein Wunder? Der Hype, der um die bekannteste aller Cyberwährungen gemacht wird, muss einem fast schon als selbstverständlich – ja geradezu normal – vorkommen. Anfang des Jahres 2017 war Bitcoin für knapp unter 1000 …

Jetzt lesen »

Grüne Anleihen sind Pflicht, Kommentar zum Bund von Kai Johannsen

Der Markt für grüne Anleihen, mit denen Klima- bzw. Umweltschutzprojekte finanziert werden, boomt, und er boomt nicht erst seit gestern. Grüne Anleihen sind auch keine Erfindung dieses Jahrzehnts. Die Pionierleistung wurde vor einer guten Dekade im Großherzogtum Luxemburg erbracht, und zwar von der dort beheimateten Europäischen Investitionsbank (EIB), der Bank …

Jetzt lesen »

Wirtschaftsministerium plädiert für Eurozonen-Budget

In der Diskussion um eine Reform der Währungsunion grenzt sich das SPD-geführte Bundeswirtschaftsministerium von der skeptischen Haltung der Union und des CDU-geführten Finanzministeriums ab. Das Ressort von Brigitte Zypries (SPD) bewertet in einem Papier, über das das „Handelsblatt“ berichtet, die Reformvorschläge der EU-Kommission positiv. So plädiert es offen für einen …

Jetzt lesen »