Start > News zu Stadt Anzeiger

News zu Stadt Anzeiger

Der Kölner Stadt-Anzeiger ist die Tageszeitung mit der höchsten Auflage im Großraum Köln. Das werktäglich erscheinende, regionale Blatt gehört zur Unternehmensgruppe M. DuMont Schauberg. Die ehemalige Konkurrenzzeitung Kölnische Rundschau wurde 1999 übernommen, behielt aber eine eigenständige Redaktion unter dem Herausgeber Helmut Heinen. Die gemeinsam mit der Kölnischen Rundschau ausgewiesene verkaufte Auflage beträgt 299.891 Exemplare.
Der Kölner Stadt-Anzeiger erscheint im sogenannten Berliner Format mit einer Blattgröße von 315 mal 470 Millimetern. Er erscheint in Lokalausgaben für Bonn, Euskirchen, Leverkusen, Köln, Rhein-Erft, Oberberg, Rhein-Berg und Rhein-Sieg. Vom 1. Oktober 2004 bis Ende 2006 erschien montags bis freitags neben dem klassischen Kölner Stadt-Anzeiger auch die kleinere kompakte Form, Direkt, im Tabloid-Format. Diese Zeitung richtete sich vor allem an eine jüngere Zielgruppe und setzte andere Schwerpunkte als das Mutterblatt. Seit Dezember 2010 gibt es eine eigene Ausgabe für den Tablet-Computer iPad, seit Dezember 2011 auch für solche mit dem Betriebssystem Android.

Bosbach bringt Mindeststrafen bei Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ins Gespräch

dts image 2257 feoqiqdqii 2171 445 3341 310x205 - Bosbach bringt Mindeststrafen bei Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ins Gespräch

Berlin - Angesichts der gewaltsamen Zusammenstöße zwischen der Polizei und Linksautonomen in Hamburg hat CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach im "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwochausgabe) eine Verschärfung des Paragrafen 113 Strafgesetzbuch bei Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ins Gespräch gebracht. Der Paragraf war erst 2011 novelliert worden in Fällen, in denen sich Menschen gegen die Vollstreckung …

Jetzt lesen »

Große Koalition denkt an neue Finanzhilfen für Griechenland

griechischer euro 445x3341 310x205 - Große Koalition denkt an neue Finanzhilfen für Griechenland

Berlin - Die große Koalition schließt neue Finanzhilfen für das hochverschuldete Griechenland nicht aus und reagierte damit auf einschlägige Forderungen des griechischen Außenministers Evangelos Venizelos. "Wir werden zunächst einmal das abwarten, was wir vereinbart haben - nämlich die Evaluierung des laufenden zweiten Programms durch die Troika", sagte der Parlamentarische Staatssekretär …

Jetzt lesen »

Redezeiten in Bundestagsdebatten vereinbart

Berlin - Union, SPD und Linkspartei haben sich über die Gestaltung der Tagesordnung und die Verteilung der Redezeiten im neuen Bundestag verständigt. Das berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwochausgabe). Die Redezeit der Oppositionsparteien betrage in einzelnen Regelungen um bis zu 50 Prozent mehr, als ihnen allein nach Berechnung ihres Wahlergebnisses zugestanden …

Jetzt lesen »

Ex-Verfassungsrichter Dieter Grimm hält SPD-Mitgliedervotum für verfassungskonform

Berlin - Der frühere Bundesverfassungsrichter Dieter Grimm hält das SPD-Mitgliedervotum über eine große Koalition für verfassungs-konform. "Kein Parteimitglied, das ein Amt oder ein Mandat im Staat hat, ist an Beschlüsse seiner Partei gebunden", sagte Grimm dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Donnerstag-Ausgabe). "Wenn sich jemand gebunden fühlt, ist das immer seine freiwillige Selbstbindung. …

Jetzt lesen »

Hamburger Erzbischof mahnt substanzielle Veränderungen in katholischer Kirche an

Hamburg - Der Hamburger Erzbischof Werner Thissen mahnt mit drastischen Worten substanzielle Veränderungen in der katholischen Kirche an. "Das Boot der Kirche war in der Vergangenheit doch etwas einseitig auf Steuerbord belastet", sagte Thissen dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstagausgabe). "Bei Dogma, Moral, da waren wir ganz stark und ganz entschieden und …

Jetzt lesen »

Linke fordert Aufklärung über Drohnen-Vorwürfe

Kampfdrohne1 310x205 - Linke fordert Aufklärung über Drohnen-Vorwürfe

Berlin - Die Linksfraktion im Bundestag dringt auf Aufklärung über einen Bericht von Amnesty International, wonach deutsche Geheimdienste die USA mit Informationen für Drohnen-Angriffe auf Terror-Verdächtige versorgen. "Es wäre nicht akzeptabel, wenn deutsche Behörden zur Tötung von Menschen, zudem ohne Gerichtsverfahren, beitrügen", sagte der außenpolitische Experte der Links-Fraktion, Stefan Liebich, …

Jetzt lesen »

NRW: Löhrmann räumt Probleme bei Schülerbetreuung ein

Düsseldorf - Die nordrhein-westfälische Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) hat Probleme bei der Betreuung von Schülern und Studierenden in ihrem Bundesland eingeräumt. Zum Ergebnis des "Bildungsmonitors", wonach nirgendwo in Deutschland so wenige Lehrer und Professoren so viele Schüler und Studierende betreuen wie in NRW, sagte sie dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwochausgabe), die …

Jetzt lesen »

NRW-Grüne unterstützen Bewerbung von Peter für Parteivorsitz

Berlin - Die Grünen-Politikerin Simone Peter, die sich für den Vorsitz ihrer Partei bewirbt, kann bei ihrer Kandidatur mit der Unterstützung des mitgliederstärksten Landesverbands Nordrhein-Westfalen rechnen. Der Chef der NRW-Grünen, Sven Lehmann, begrüßte im Gespräch mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Freitagausgabe) die Bewerbung der ehemaligen saarländischen Umweltministerin und hob zugleich die …

Jetzt lesen »

„Mehr Demokratie“ für Abschaffung der Fünf-Prozent-Hürde

Berlin - Der Bundesverband "Mehr Demokratie e.V." fordert als Konsequenz aus dem Ergebnis der Bundestagswahl ein neues Wahlrecht und die Abschaffung der Fünf-Prozent-Hürde. Vorstandssprecher Ralf-Uwe Beck sagte dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwochausgabe): "Die Zahl der Wählerstimmen, die an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert sind, ist gegenüber 2009 erheblich gestiegen." So seien 6,7 Millionen …

Jetzt lesen »

Politologe Walter: Pädophilie-Debatte hat Aura der Grünen verblassen lassen

dts_image_3835_noqfpcpjen_2171_445_3345

Berlin - Der Göttinger Politologe Franz Walter schreibt der Pädophilie-Debatte eine Mitverantwortung für das schwache Abschneiden der Grünen bei der Bundestagswahl zu. "Sie hat die Aura der Grünen stark verblassen lassen", sagte Walter dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Dienstagausgabe). Zugleich bestritt er, dass die Veröffentlichung von Teilergebnissen seiner Studie über den früheren …

Jetzt lesen »

Röttgen: Energiewende sollte zentrales Projekt von neuer Regierung sein

dts_image_3715_kakirkanpt_2171_400_300

Berlin - Der frühere Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) hat seiner Partei nach dem Wahlsieg dazu geraten, die Energiewende zum zentralen Projekt der künftigen Regierungsarbeit zu machen. Für die CDU gebe es "vier Essentials", sagte Röttgen dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Dienstagausgabe): "Deutschland muss außen- und europapolitisch konstruktiv und verlässlich sein. Ab 2014 …

Jetzt lesen »