Start > News zu Stefan Bielmeier

News zu Stefan Bielmeier

Niedrigzinsen kosteten deutsche Sparer 300 Milliarden Euro

ZF wieder stark genug für Zukäufe 310x205 - Niedrigzinsen kosteten deutsche Sparer 300 Milliarden Euro

Die anhaltende Niedrigzinsphase hat das Geldvermögen der Deutschen deutlich geschmälert. Laut einer Berechnung der DZ Bank, über welche das "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe) berichtet, haben die Niedrigzinsen die deutschen Sparer zwischen 2010 und 2018 rund 295,5 Milliarden Euro gekostet. Durch die lang anhaltende Phase extrem niedriger Zinsen erlitten die privaten Haushalte in …

Jetzt lesen »

Inflation kostet deutsche Sparer bis 2019 weitere 85 Milliarden

Inflation kostet deutsche Sparer bis 2019 weitere 85 Milliarden 310x205 - Inflation kostet deutsche Sparer bis 2019 weitere 85 Milliarden

Die steigende Inflation kostet deutsche Sparer in diesem und im nächsten Jahr rund 85 Milliarden Euro. Das berichtet "Bild" mit Verweis auf eine Berechnung der Allianz. Demnach beläuft sich bei Bankeinlagen in Höhe von 2.370 Milliarden Euro der Kaufkraftverlust auf 40 Milliarden Euro im Jahr 2018. Im kommenden Jahr steigen …

Jetzt lesen »

Wirtschaft stellt sich im Unionsstreit gegen Seehofer

Wirtschaft stellt sich im Unionsstreit gegen Seehofer 310x205 - Wirtschaft stellt sich im Unionsstreit gegen Seehofer

Der Präsident des Außenhandelsverbandes BGA, Holger Bingmann, hat vor der Umsetzung des CSU-Plans von Innenminister Horst Seehofer zur sofortigen Zurückweisung von Flüchtlingen an der Grenze gewarnt. "Die Außenhandelsnation Deutschland ist auf offene Grenzen angewiesen. Das ist die Basis unseres Wohlstandes" sagte Bingmann dem "Handelsblatt". "Deshalb hoffen wir, dass wir bei …

Jetzt lesen »

Nullzinspolitik der EZB kostet Sparer 436 Milliarden Euro

nullzinspolitik der ezb kostet sparer 436 milliarden euro 310x205 - Nullzinspolitik der EZB kostet Sparer 436 Milliarden Euro

Die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) kostet die deutschen Sparer laut einer aktuellen Rechnung der DZ Bank 436 Milliarden Euro. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" (F.A.S.). Die Experten der Bank haben demnach aus Daten der Bundesbank und anderen offiziellen Statistiken berechnet, wie stark die Zinseinbußen ausfallen, die die Deutschen …

Jetzt lesen »

Ökonomen fordern EZB zu Ausstieg aus lockerer Geldpolitik auf

oekonomen fordern ezb zu ausstieg aus lockerer geldpolitik auf 310x205 - Ökonomen fordern EZB zu Ausstieg aus lockerer Geldpolitik auf

Angesichts steigender Inflationsraten in Deutschland und Europa fordern Experten eine Kurswende in der Geldpolitik der EZB. "Der Ausstieg aus der ultraexpansiven Geldpolitik sollte bald eingeleitet werden", sagte die Wirtschaftsweise Isabel Schnabel der "Bild" (Donnerstag). Der Chefvolkswirt der DZ Bank, Stefan Bielmeier, sagte der "Es ist Zeit für eine Normalisierung, jetzt …

Jetzt lesen »

Ökonomen warnen vor neuen AfD-Wahlerfolgen

dts_image_6250_dpqndimqct_2171_701_526.jpg

Führende Ökonomen in Deutschland blicken mit Sorge auf mögliche Erfolge der rechtspopulistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) bei den Landtagswahlen im kommenden Jahr. "Sollten Regionen in den Ruf kommen, eine Hochburg der Rechtspopulisten zu sein, könnte es diesen Regionen schwerer fallen, Wissenschaftler, Innovationen und Investitionen anzulocken und hochwertige Arbeitsplätze zu …

Jetzt lesen »

Ökonomen warnen vor Risiken für deutsche Konjunktur

Nach Einschätzung von Ökonomen birgt der derzeitige deutsche Aufschwung auch Risiken: "Deutschlands gute Wachstumszahlen werden nicht von Dauer sein. Das Wirtschaftswachstum reflektiert ein großes Ungleichgewicht, denn es wird fast ausschließlich vom privaten Konsum getrieben", sagte der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, dem "Handelsblatt". Die große Investitionslücke …

Jetzt lesen »

IW-Chef: VW-Skandal hat "systemische Krisenqualität"

Die VW-Krise könnte nach Einschätzung von Ökonomen erhebliche negative Auswirkungen auf die deutsche Konjunktur nach sich ziehen. "Wir erleben, wie in der Finanzkrise, dass ein Vorfall systemische Krisenqualität erlangt hat: hier über die Zulieferernetzwerke, den Kollateralschaden für die ganze Branche, die Teilentwertung der Marke `Made in Germany`, den Wertverlust an …

Jetzt lesen »

Schottland-Referendum: Ökonom warnt vor Kleinstaaterei

dts_image_7921_fcpdntooam_2171_445_334

Berlin - Der Chefvolkswirt der DZ Bank, Stefan Bielmeier, hat mit Blick auf das bevorstehende Referendum in Schottland über die Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich vor einem Rückfall in die Kleinstaaterei gewarnt. "Aus weltökonomischer Sicht machen Spaltungstendenzen keinen Sinn. Die Währungsräume in Asien oder den USA wachsen eher zusammen", sagte Bielmeier …

Jetzt lesen »

Lockerung des Euro-Stabilitätspakts: Ökonomen warnen vor Rückkehr der Krise

dts image 3899 hjbhranhnj 2172 445 33411 310x205 - Lockerung des Euro-Stabilitätspakts: Ökonomen warnen vor Rückkehr der Krise

Berlin - Führende Ökonomen in Deutschland haben davor gewarnt, die von Frankreich und Italien forcierten und von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) unterstützen Pläne zu einer möglichen Lockerung der EU-Defizitregeln in die Tat umzusetzen: Eine Regelung, wie sie von Paris und Rom angestrebt wird, wäre ein Freibrief "zu hemmungsloser Verschuldung und …

Jetzt lesen »

Ökonomen warnen vor US-Dauerkrise

München - Der Chefvolkswirt der Allianz SE, Michael Heise, hat vor den negativen Folgen für die Weltwirtschaft gewarnt, sollte die US-Haushaltskrise länger andauern. Schon jetzt sei der Haushaltsstreit "einer kontinuierlichen Erholung der US-Wirtschaft sicherlich nicht zuträglich", sagte Heise "Handelsblatt-Online". Ein nur kurzer "Shutdown" von beispielsweise einer Woche werde die Konjunktur …

Jetzt lesen »