Stichwort zu Stellenabbau

Nach Sparrunden wieder mehr Stellenangebote

Die Pandemie hat so manche Unternehmensstruktur verändert. Stellenabbau, Umstrukturierung, Insolvenzen, etc. standen und stehen bei verschiedenen Unternehmen immer noch an der Tagesordnung. Doch es gibt auch Unternehmen, die wieder einstellen. Positive Entwicklungen sind auf dem Markt bereits erkennbar. Aktuelle Zahlen aus der Wirtschaft Eine aktuelle deutschlandweite Statistik der Agentur für Arbeit macht ersichtlich, dass die Anzahl der Stellenangebote in den …

Jetzt lesen »

Rund 3.500 Daimler-Mitarbeiter haben Abfindungsprogramm angenommen

Rund 3.500 Daimler-Mitarbeiter haben das Abfindungsprogramm des Konzerns angenommen. Das berichtet das Portal „Business Insider“ unter Berufung auf Unternehmenskreise. Mitarbeiter können bei der Sparmaßnahme der Stuttgarter bis zu 400.000 Euro bekommen. Ein Unternehmenssprecher sagte, dass bei dieser konkreten Zahl die Zahl der Mitarbeiter nicht eingerechnet ist, die Daimler in Altersteilzeit verlassen haben oder in Rente gegangen sind. Rechnet man diese …

Jetzt lesen »

Thyssenkrupp will in diesem Jahr 2.300 Stellen abbauen

Thyssenkrupp-Chefin Martina Merz treibt den Stellenabbau im Konzern voran, in diesem Jahr sollen weitere 2.300 der angekündigten 12.000 Stellen wegfallen. „Wir haben bereits 5.400 Stellen abgebaut, in diesem Jahr werden wir noch weitere 2.300 Stellen reduzieren“, sagte sie der „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe). „Das ist schon ein tiefer Schnitt.“ Jeder kenne inzwischen einen Kollegen, der gehe oder gegangen sei. „Wir sind …

Jetzt lesen »

Handel hofft auf Verlängerung der Corona-Hilfen

Mit Blick auf die andauernde Coronakrise plädiert der Handelsverband HDE für eine Verlängerung der Wirtschaftshilfen sowie einen längeren erleichterten Zugang zur Kurzarbeit. „Es ist richtig, die Hilfen für den von den Corona-Maßnahmen betroffenen Einzelhandel zu verlängern“, sagte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth dem „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe). „Derzeit erleiden selbst die Händler, die für negativ getestete Kunden geöffnet haben dürfen, Umsatzverluste von mehr als …

Jetzt lesen »

Bundeswehr will Logistik- und Sanitäter-Truppe auflösen

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und Generalinspekteur Eberhard Zorn wollen offenbar den Sanitätsdienst und die Streitkräftebasis der Bundeswehr als bislang eigenständige Organisationsbereiche auflösen. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin „Business Insider“ unter Berufung auf eigene Informationen. Betroffen sind demnach fast 60.000 Soldaten und Zivilisten. Der Plan soll spätestens am 19. Mai vorgestellt werden, wenn die Ministerin und ihr oberster Soldat Eckpunkte für die …

Jetzt lesen »

Commerzbank könnte Schwelle für Negativzinsen senken

Die Freibeträge für private Kundeneinlagen der Commerzbank könnten in Zukunft weiter sinken. „An die breite Privatkundschaft werden wir keine Negativzinsen weitergeben, aber die Frage ist, wo das Ende der Breite ist“, sagte Privatkunden-Vorständin Sabine Schmittroth dem „Handelsblatt“. „Daher werden wir uns die Höhe der Freibeträge immer wieder anschauen.“ Die Commerzbank hatte die Freigrenzen für Privatkundeneinlagen in den vergangenen Monaten auf …

Jetzt lesen »

Volkswagen beschließt neuen Stellenabbau

Volkswagen beginnt in Deutschland offenbar mit einer neuen Runde des Stellenabbaus. Bis zu 5.000 Arbeitsplätze stünden voraussichtlich zur Disposition, berichtet das „Handelsblatt“ (Montagsausgabe). „Unternehmen und Betriebsrat haben sich in einem Eckpunktepapier auf weitere Bausteine zur erfolgreichen Fortsetzung der Fixkostenarbeit im Geschäftsjahr 2021 verständigt“, bestätigte eine Sprecherin die Pläne. Den größten Hebel für den zusätzlich geplanten Stellenabbau bietet die Altersteilzeit. Betriebsrat …

Jetzt lesen »

Arbeitgeberpräsident warnt vor Stellenabbau ohne Öffnungsszenario

Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger warnt vor Arbeitsplatzabbau, falls die Kanzlerin und die Ministerpräsidenten bei ihrer Sitzung zur Corona-Politik am Mittwoch kein Öffnungsszenario entwickeln und beschließen. „Es wäre aus Sicht der Arbeitgeber nicht nachvollziehbar, die einschränkenden Maßnahmen weiter fortzuführen, ohne endlich ein klares und regelbasiertes Öffnungsszenario zu erkennen, das auch eine breite Mehrheit mitträgt“, sagte der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände …

Jetzt lesen »