Start > News zu Stephen Elop

News zu Stephen Elop

Stephen Elop ist ein kanadischer Manager. Er war vom 21. September 2010 bis 3. September 2013 als Nachfolger von Olli-Pekka Kallasvuo der erste Nicht-Finne als Präsident und Chief Executive Officer von Nokia. Seit seinem Rücktritt als CEO von Nokia ist er Chef der Handysparte, die 2014 an Microsoft verkauft werden soll.

Nokia: Neue Strategie wichtiger als neuer Chef

Berlin – Erstmals seit dem Verkauf der verlustreichen Handysparte an Microsoft hat sich der Interimschef von Nokia, Risto Siilasmaa, zur Zukunft des finnischen Konzerns geäußert: Eine neue Strategie sei demnach wichtiger als ein neuer Vorstandsvorsitzender – der zudem nicht zwingend ein Finne sein müsse. „Wir suchen bereits nach einem Vorstandsvorsitzenden …

Jetzt lesen »

Microsoft kauft Nokias Handysparte

Redmond – Die Softwareschmiede Microsoft übernimmt die Handysparte des finnischen Konzerns Nokia. Wie Nokia am Dienstag mitteilte, soll der Internetgigant auch Zugriff auf die Patente und Kartendienste des finnischen Konzerns bekommen. In nächster Zukunft werden sich die Finnen auf die Netzwerk-Technik sowie ihren Kartendienst konzentrieren. Das Kerngeschäft des Handy-Konzerns Nokia …

Jetzt lesen »

Nokia plant das große Comeback

Espoo – Nokia-Chef Stephen Elop will im Smartphone-Geschäft bald wieder ganz vorne mitspielen. Konkurrenten wie Apple oder Samsung haben den einstigen Handy-Weltmarktführer in den vergangenen Jahren abgehängt: Während Apple 27 Millionen iPhones in einem Quartal verkauft, kommt Nokia mit seiner Lumia-Reihe auf gerade knapp 3 Millionen Stück. Das soll sich …

Jetzt lesen »

Konzernchef Elop sieht Nokia auf gutem Weg

Espoo – Der finnische Handy-Hersteller Nokia hat nach Angaben von Konzernchef Stephen Elop etwa die Hälfte der notwendigen Restrukturierungen hinter sich. „Weitere neue Geräte sind in der Vorbereitung, der Verkauf unserer Windows-Handys hat begonnen“, sagte Elop dem „Handelsblatt“. „Das ist gut, aber es bleiben noch große Herausforderungen.“ Mit den chinesischen …

Jetzt lesen »

Nokia Siemens Networks streicht 17.000 Stellen

Der Mobilfunk-Ausrüster Nokia Siemens Networks will weltweit 17.000 Arbeitsplätze streichen. Wie das Gemeinschaftsunternehmen von Nokia und Siemens (NSN) am Mittwoch mitteilte, wolle man den Stellenabbau bis Ende 2013 vollzogen haben und damit die jährlichen Ausgaben um eine halbe Milliarde Euro senken. Damit wolle man die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens erhöhen und …

Jetzt lesen »