Stichwort zu Sturmgewehr

Verteidigungsministerium revidiert G36-Entscheidung

Das neue Sturmgewehr für die Bundeswehr soll nun doch von der baden-württembergischen Firma Heckler & Koch gebaut werden. Nach monatelanger Prüfung habe das Verteidigungsministerium die Entscheidung revidiert, den Auftrag für ein neues Sturmgewehr an die Thüringer Firma Haenel zu geben, berichtet das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ unter Berufung auf Verteidigungskreise. Haenel sei vom Vergabeverfahren ausgeschlossen worden. Im September 2020 hatte das Ministerium …

Jetzt lesen »

Verteidigungspolitiker fordern Klarheit über G36-Nachfolge

Vor der Befassung des Verteidigungsausschusses mit dem Thema drängen die Verteidigungspolitiker auf Klarheit bei der Beschaffung neuer Sturmgewehre für die Bundeswehr. „Ich erwarte eine Auskunft darüber, wie der Patentstreit bewertet wird“, sagte die verteidigungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Siemtje Möller, dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochausgaben). Das Verteidigungsministerium müsse außerdem klarmachen wie die Verzögerung bei der Beschaffung der Sturmgewehre aufgefangen werden könne. Es …

Jetzt lesen »

C. G. Haenel strebt weiter nach Sturmgewehr-Auftrag

Im Wettbewerb um das neue Sturmgewehr der Bundeswehr strebt der Thüringer Waffenhersteller C. G. Haenel weiterhin nach dem Auftrag. „Wir vertrauen auf das Verfahren und sind weiterhin zuversichtlich, dass wir den Zuschlag bekommen. Nach unserer Auffassung wäre ein Ausschluss vom Verfahren nicht gerechtfertigt“, sagte Geschäftsführer Olaf Sauer der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Sauer kündigte in der FAZ an, klagen zu wollen, …

Jetzt lesen »

Mindestens drei Tote bei Anschlag in Wien – Islamistisches Motiv

Bei dem Anschlag in der Wiener Innenstadt sind am Montagabend mindestens drei Personen getötet worden. Es handle sich um zwei Männer und eine Frau, teilte der österreichische Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) am Dienstagmorgen mit. Mindestens 15 weitere Personen wurden verletzt. Nehammer sprach von einem islamistischen Anschlag. Der identifizierte Täter, der von Einsatzkräften erschossen wurde, sei ein Sympathisant der Terrormiliz IS …

Jetzt lesen »

FDP und Grüne kritisieren Verteidigungsmisterium wegen Sturmgewehr

FDP und Grüne werfen dem Verteidigungsministerium Fehler im Vergabeverfahren für das künftige Standardgewehr der Bundeswehr vor. Sie reagieren damit auf die Entscheidung des Ministeriums, den schon gewährten Zuschlag an das Thüringer Unternehmen C.G. Haenel wegen des Verdachts auf Patentrechtsverstöße wieder zurückzunehmen, berichtet die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“. Der Obmann der Grünen im Verteidigungsausschuss, Tobias Lindner, hält das für einen bloßen „Vorwand, …

Jetzt lesen »

Grüne und FDP gegen künftiges Bundeswehr-Standardgewehr

Grüne und FDP zeigen sich entsetzt darüber, dass die Bundeswehr ihr künftiges Standard-Sturmgewehr von der Firma C.G. Haenel im thüringischen Suhl bekommen soll. Dieses Vorhaben sei „Wahnsinn“, sagte Tobias Lindner, der Obmann der Grünen im Verteidigungsausschuss des Bundestages, der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ mit Blick auf den Umstand, dass Haenel einem Staatskonzern aus den Vereinigten Arabischen Emiraten gehört. Diese sind beteiligt …

Jetzt lesen »

Streit um neues Bundeswehr-Sturmgewehr geht weiter

Der Streit um das neue Sturmgewehr der Bundeswehr geht in die nächste Runde. Das Rüstungsunternehmen Heckler & Koch habe beim Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung des Bundeswehr (BAAINBw) eine Rüge gegen die Vergabeentscheidung des Verteidigungsministeriums an das Konkurrenzunternehmen Haenel eingereicht, sagte ein Firmensprecher dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagsausgaben). Die Rüge ist Voraussetzung für weitere rechtliche Schritte. Nächste Instanz ist die …

Jetzt lesen »

Grüne: Ministerium muss Sturmgewehr-Vergabe ausführlicher begründen

Die Grünen haben das Verteidigungsministerium aufgefordert, die Entscheidung für die Thüringer Waffenfabrik Haenel als Produzent des neuen Sturmgewehrs ausführlicher als bisher zu begründen. „Das ist eine überraschende Entscheidung“, sagte der sicherheitspolitische Sprecher der Grünen, Tobias Lindner, dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Das Ministerium müsse dem Parlament nachvollziehbar darlegen, was zu dieser Auswahl geführt habe. Es müsse sichergestellt werden, dass es in der …

Jetzt lesen »

Mehr als 100 Waffen bei Polizei und Bundeswehr verschwunden

Deutsche Sicherheitsbehörden und die Bundeswehr haben keinerlei Hinweise auf den Verbleib von mindestens 105 Dienstwaffen. Das ergibt eine Auswertung der „Welt am Sonntag“, die auf der Grundlage zahlreicher Behördenanfragen erfolgt ist. Mehr als die Hälfte der Verlustfälle (58) in den vergangenen zehn Jahren sind bei der Bundeswehr zu verzeichnen. Am häufigsten fehlen dort halbautomatische Pistolen vom Typ P8, das Schnellfeuergewehr …

Jetzt lesen »