Stichwort zu Tabletten

Lauterbach plant Gesetz wegen Lieferengpässen bei Medikamenten

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) will mit einem neuen Gesetz Lieferengpässe bei Wirkstoffen für Medikamente in den Griff zu bekommen. „Das Problem ist gravierend und hat sich zugespitzt“, sagte er dem ARD-Hauptstadtstudio. „Das kann nicht weiter akzeptiert werden.“ In Kürze wolle er mit einem Gesetzesvorschlag auf die Fraktionen zugehen. Das Vorhaben sei „eilbedürftig“, so Lauterbach. Seit Monaten klagen Hersteller, Apotheker und …

Jetzt lesen »

Apothekerverband klagt über Engpass bei über 1.000 Medikamenten

Bei Lieferengpässen von Arzneimitteln spitzt sich die Lage offenbar immer weiter zu. „Nach brancheninternen Hochrechnungen sind derzeit schon über 1.000 Arzneimittel betroffen und nicht lieferbar, Tendenz: weiter steigend“, sagte Thomas Preis, Chef des Apothekerverbands Nordrhein, der „Rheinischen Post“. „Es fehlen neben therapierelevanten Arzneimitteln wie Antibiotika und Blutdruckmitteln auch zahlreiche einfache Erkältungsmittel.“ Magenmedikamente mit Pantoprazol und Codein-Hustenmittel seien für die Apotheken …

Jetzt lesen »

Kassenchef erwartet steigende Krankenversicherungs-Beiträge

Deutschlands größte gesetzliche Krankenkasse, die Techniker, erwartet drastisch steigende Beiträge und eine erhebliche Belastung für die Versicherten und die Arbeitgeber. Das „GKV-Finanzstabilisierungsgesetz“ von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) habe kein Problem gelöst, aber die von den Beitragszahlern angesparten Reserven aufgelöst, sagte TK-Vorstandschef Jens Baas dem Hamburger Abendblatt (Freitagsausgabe). „Diese Reserven stehen auch mit Blick auf die Beitragsentwicklung der kommenden Jahre nicht …

Jetzt lesen »

Fast jeder fünfte Jugendliche von Cybermobbing betroffen

In Deutschland sind mehr als 1,8 Millionen Kinder und Jugendliche von Cybermobbing betroffen. Das zeigt eine Studie der Techniker Krankenkasse (TK), die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Demnach ist der Anteil der Schüler zwischen acht und 21 Jahren, die nach eigenen Aussagen schon einmal von Cybermobbing betroffen gewesen sind, im Vergleich zur Vorgängerstudie von 2020 zwar leicht gesunken (2020: 17,3 Prozent), …

Jetzt lesen »

Mann soll mit Medikamentenhandel illegal Millionen verdient haben 

Die Generalstaatsanwaltschaft Bamberg und das Zollfahndungsamt München ermitteln gegen einen 40-jährigen Unternehmer. Der Mann soll in mehreren tausend Fällen gegen das Arzneimittelgesetz verstoßen haben und Teil eines „international agierenden kriminellen Netzwerks“ sein, welches mit nicht zugelassenen, verschreibungspflichtigen Medikamenten handelte. Er bestreitet die Vorwürfe. Der „Spiegel“ schreibt, dass Ermittler den weltweiten Gewinn auf einen mindestens zweistelligen, womöglich gar dreistelligen Millionenbetrag beziffern.  …

Jetzt lesen »

FDP verlangt Anpassung der EU-Verordnung für Medizinprodukte

Angesichts des Zulassungsstaus bei der bis 2024 notwendigen Neuzertifizierung aller Medizinprodukte fordert Andrew Ullmann, der gesundheitspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, eine Anpassung der seit Mai 2021 geltenden EU-Verordnung (MDR). „Die Versorgungsengpässe dürfen nicht unterschätzt werden“, sagte Ullmann der „Welt am Sonntag“ dazu. „Gewisse Übergangsregelungen und Sonderregelungen für Bestandsprodukte und Medizinprodukte ohne Vergleichsprodukt wären allen Anschein nach geboten.“ Eine Lösung müsse auf …

Jetzt lesen »

Krankenkassen geben immer weniger für Homöopathie aus

Die gesetzlichen Krankenkassen geben immer weniger für homöopathische Mittel aus. Das ergibt sich aus Zahlen des Bundesgesundheitsministeriums, das sich auf Angaben der Pharmaindustrie beruft und über die das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Sonntagausgaben) berichtet. Danach verringerten sich 2020 die Ausgaben der Kassen für homöopathische Mittel gegenüber dem Vorjahr von knapp neun Millionen Euro auf den bisherigen Tiefstand von 6,7 Millionen Euro. Die …

Jetzt lesen »

Generika-Branche fürchtet Rückzug von Arzneimittelherstellern

Die Generikabranche warnt vor einem drohenden Rückzug von Arzneimittelherstellern aus dem deutschen Markt. Durch die Inflation hätten Pharmafirmen mit Kostensteigerungen von mehreren Hundert Prozent zu kämpfen, sagte Bork Bretthauer, Chef des Lobbyverbands Pro Generika, dem „Spiegel“. Die könnten aber nicht einfach weitergegeben werden, weil es in Deutschland Instrumente wie Festbeträge gebe. Diese lege maßgeblich der Spitzenverband der Krankenkassen fest. „Ist …

Jetzt lesen »