Start > News zu Teheran

News zu Teheran

Maas fürchtet Eskalation im Streit mit Iran

Maas fuerchtet Eskalation im Streit mit Iran 310x205 - Maas fürchtet Eskalation im Streit mit Iran

Nach der Festsetzung von zwei britischen Handelsschiffen im Persischen Golf durch den Iran hat Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) eindringlich vor einer Eskalation der Gewalt gewarnt. "Es geht darum, Krieg zu verhindern", sagte Maas der "Bild am Sonntag". Darauf seien "alle Bemühungen mit den europäischen Partnern und den Staaten der Region …

Jetzt lesen »

Nahost-Experte hält US-Militärschlag gegen den Iran für möglich

Nahost Experte haelt US Militaerschlag gegen den Iran fuer moeglich 310x205 - Nahost-Experte hält US-Militärschlag gegen den Iran für möglich

Nach den Vorfällen in der Straße von Hormus, bei denen der Iran am Freitag zwei westliche Tanker gestoppt hat, hält der Nahost-Experte bei der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Guido Steinberg, einen Militärschlag der USA gegen den Iran inzwischen für "sehr wahrscheinlich". Er rechne aber mit keiner großen Militäraktion, sagte …

Jetzt lesen »

Morgennachrichten 19.07.2019

Morgennachrichten 19.07.2019 1563552852 310x205 - Morgennachrichten 19.07.2019

Mutmaßliche Islamisten aus Köln und Düren kommen in Langzeitgewahrsam. Klimakabinett geht ohne konkrete Schritte auseinander. Drohnen-Abschuss: Sagt Washington oder Teheran die Wahrheit? Flüchtlingspolitik: Von der Leyen will Dublin-Regeln reformieren

Jetzt lesen »

Stärke 5,7: Beben erschüttert ölreichen Südwesten Irans – mehrere Verletzte

Stärke 57 Beben erschüttert ölreichen Südwesten Irans – mehrere Verletzte 1562638534 310x205 - Stärke 5,7: Beben erschüttert ölreichen Südwesten Irans – mehrere Verletzte

Ein Erdbeben der Stärke 5,7 hat den ölreichen Südwesten des Irans erschüttert. Das Epizentrum lag laut der staatlichen Nachrichtenagentur Irna etwa 450 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Teheran nahe der Stadt Masdschid Soleiman in der Provinz Chusestan. Vier Menschen sind laut Berichten verletzt worden. Ein Augenzeuge berichtete der Nachrichtenagentur AP, die …

Jetzt lesen »

Auswärtiges Amt wegen iranischer Urananreicherung „äußerst besorgt“

Auswaertiges Amt wegen iranischer Urananreicherung aeusserst besorgt 310x205 - Auswärtiges Amt wegen iranischer Urananreicherung "äußerst besorgt"

Das Auswärtige Amt hat besorgt auf die jüngste Eskalation im Atom-Streit mit dem Iran reagiert. "Deutschland ist - wie auch unsere E3-und EU-Partner - äußerst besorgt über die Ankündigung Irans, dass Iran mit der Anreicherung von Uran über die in der Wiener Nuklearvereinbarung (JCPOA) festgelegte Obergrenze von 3,67 Prozent hinaus …

Jetzt lesen »

Iran-Krise: Nouripour warnt vor „möglichen Bluffs“ Teherans

Der Grünen-Außenpolitiker Omid Nouripour hat davor gewarnt, die Ankündigung des Iran über eine bevorstehende Überschreitung des Limits zur Urananreicherung überzubewerten. "Das Kernanliegen des Atom-Abkommens war stets, den Aussagen der internationalen Atomenergie-Behörde zu vertrauen, nicht den Verlautbarungen Teherans", sagte Nouripour dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Montagausgaben). "Das muss weiter gelten", so der Bundestagsabgeordnete. …

Jetzt lesen »

Ischinger: Europa muss in Iran-Krise auf Russland und China setzen

Ischinger Europa muss in Iran Krise auf Russland und China setzen 310x205 - Ischinger: Europa muss in Iran-Krise auf Russland und China setzen

Der Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, hat ein "Höchstmaß an Verbitterung und Enttäuschung" bezüglich der Krise um das Atomabkommen mit dem Iran beklagt. Aus seiner Sicht könnten "Deutschland, Frankreich und Großbritannien das Problem alleine nicht lösen", sagte Ischinger dem Nachrichtenportal T-Online. "Es wäre besser, die drei würden gemeinsam mit …

Jetzt lesen »

Iran kündigt höhere Urananreicherung an

Iran kuendigt hoehere Urananreicherung an 310x205 - Iran kündigt höhere Urananreicherung an

Der Iran will künftig die Anreicherung von Uran über dem im internationalen Atomabkommen festgelegten Wert von 3,67 Prozent aufnehmen. Das teilte die iranische Regierung am Sonntag mit. Grund sei, dass die europäischen Vertragspartner des Atomabkommens ein 60-Tage-Ultimatum der iranischen Führung verstreichen ließen. Auf welchen Wert Uran künftig angereichert werde, stehe …

Jetzt lesen »

Luxemburg warnt Iran vor Urananreicherung

Luxemburg warnt Iran vor Urananreicherung 310x205 - Luxemburg warnt Iran vor Urananreicherung

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn fordert den Iran auf, nicht wie angekündigt ab diesem Sonntag Vorgaben des Atomabkommens zu missachten. "Bisher hat der Iran sich laut internationaler Atomaufsichtsbehörde in Wien immer an das Abkommen gehalten. Auf der anderen Seite kann ich die Iraner nur davor warnen, ab diesem Sonntag wieder damit …

Jetzt lesen »

Deutsche Exporte in den Iran brechen um 49 Prozent ein

Deutsche Exporte in den Iran brechen um 49 Prozent ein 310x205 - Deutsche Exporte in den Iran brechen um 49 Prozent ein

Der Handel zwischen Deutschland und dem Iran ist weiter drastisch eingebrochen: Das Volumen sackte zwischen Januar und April 2019 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 48 Prozent auf 529 Millionen Euro ab. Das geht aus Berechnungen des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) hervor, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagsausgaben) berichten. Die …

Jetzt lesen »