Start > News zu Thorsten Polleit

News zu Thorsten Polleit

EZB-Strategie: Wohlstand und Freiheit der Bürger massiv bedroht

Bargeldabschaffung

„Die Entscheidungen der EZB werden verheerende Auswirkungen haben“, stellt Prof. Thorsten Polleit, Ökonom und Erstunterzeichner der Initiative Stop Bargeldverbot, fest. „Auch ein Zinssatz von Null Prozent wird die Krisenländer der Eurozone nicht auf den Wachstumspfad zurückführen. Er wird auch nicht dazu beitragen, dass die Schulden der Krisenländer sinken. Im Gegenteil, …

Jetzt lesen »

Polleit: Bargeldabschaffung hilft nur den Banken

Bargeldabschaffung

Thorsten Polleit, Präsident des Ludwig von Mises Instituts Deutschland, sieht in den üblicherweise vorgetragenen Argumenten für eine Einschränkung des Bargeldverkehrs, also die Bekämpfung von Geldwäsche, Drogenkonsum und Terrorismus, lediglich Vorwände. Tatsächlich gehe es um das weltweite Verschuldungsproblem. „Um die Schulden vor allem von Staaten und Banken zu verringern, sollen die …

Jetzt lesen »

Henkel: Bargeldobergrenze ist „Einstieg in finanztechnischen Überwachungsstaat“

dts_image_3813_atisktrjjb_2172_701_526.jpg

Der Europaabgeordnete Hans-Olaf Henkel (Alfa) sieht die von der Bundesregierung geplante Einführung einer Bargeldobergrenze als Vorstufe für die Abschaffung des Bargelds. Die Obergrenze sei der „Einstieg in einen totalen finanztechnischen Überwachungsstaat“, sagte Henkel der „Welt“. „Die Obergrenze ist lediglich der Versuch, die Leute an den Gedanken zu gewöhnen. Denn wer …

Jetzt lesen »

Ökonom: Ohne Zugeständnisse der EU keine Einigung mit Athen

dts_image_3012_tjqnprgipq_2171_445_3342

Berlin – Der Ökonom Thorsten Polleit hält eine Einigung im Schuldenstreit zwischen Griechenland und der EU nur dann für möglich, wenn die Geldgeber zu Zugeständnissen an die Regierung in Athen bereit sind. „Eine Einigung zwischen den Griechen und der EU könnte beispielsweise darin bestehen, das Hilfsprogramm zunächst zu verlängern, gleichzeitig …

Jetzt lesen »

Nahost-Krise: Ökonomen warnen vor konjunkturellen Rückschlägen

Berlin – Angesichts der Nahost-Krise warnen Ökonomen vor konjunkturellen Rückschlägen, sollte der Konflikt auf weitere Länder in der Region übergreifen. „Sollte eine Verbindung der bisher getrennten Auseinandersetzungen im Nahen Osten zu einem militärischen Großkonflikt einsetzen, hätte dies für die Weltwirtschaft gravierende Konsequenzen“, sagte der Chefvolkswirt der Dekabank, Ulrich Kater, „Handelsblatt-Online“. …

Jetzt lesen »

Ökonomen wenden sich gegen schärfere Russland-Sanktionen

Berlin Deutschland haben davor gewarnt, gegen Russland umfassende Wirtschaftssanktionen zu verhängen: „In der aktuellen Lage halte ich überhaupt nichts von schärferen Sanktionen gleich welcher Art.“ Am Ende des Tages zahle die Bevölkerung in Russland und der Ukraine die Zeche, sagte der Direktor des „Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung“ (IMK), Gustav …

Jetzt lesen »

Ökonom: Ukraine-Pleite hätte "weitreichende Ansteckungs-Effekte"

Berlin – Nach Einschätzung des Frankfurter Ökonomen Thorsten Polleit erhöht die Ankündigung des russischen Konzerns Gazprom, der Ukraine künftig keinen Gaspreis-Rabatt mehr zu gewähren, das Risiko eines Staatsbankrotts, der „weitreichende Ansteckungs-Effekte“ mit sich brächte. „Das Zahlungsausfallrisiko ist als hoch einzustufen“, sagte der Honorarprofessor an der Frankfurt School of Finance „Handelsblatt-Online“. …

Jetzt lesen »

Euro-Rettung: Ökonom warnt eindringlich vor „Blankoscheck“ für EZB

Berlin – Der Frankfurter Ökonom Thorsten Polleit hat mit eindringlichen Worten vor den Folgen eines „Blankoschecks“ für die Europäische Zentralbank (EZB) bei der Euro-Rettung gewarnt. Die „besondere Gefahr“ des EZB-Vorhabens, notfalls in unbegrenztem Ausmaß marode Anleihen von Euro-Ländern zu kaufen, bestehe darin, dass es einen „wichtigen Schutzwall“ schleife, der die …

Jetzt lesen »

Ökonomen: Slowenien könnte nächster Krisenfall werden

Berlin – Nach Einschätzung von Ökonomen in Deutschland könnte Slowenien nach Zypern schon bald ein nächster Kandidat für den Euro-Rettungsschirm ESM werden. „Der Krisenfall lässt sich kaum noch abwenden“, sagte Ansgar Belke, Inhaber des Lehrstuhls für Volkswirtschaftslehre an der Universität Duisburg-Essen, „Handelsblatt-Online“. Belke stellte Slowenien in einen Zusammenhang mit den …

Jetzt lesen »