Start > News zu Transnistrien

News zu Transnistrien

Kritik an Lindner reißt nicht ab

kritik an lindner reisst nicht ab 310x205 - Kritik an Lindner reißt nicht ab

Die Kritik an FDP-Chef Christian Lindner bezüglich seiner jüngsten Russland-Äußerungen reißt nicht ab. Jetzt hat CDU-Europapolitiker Elmar Brok von "erschütternder außenpolitischer Unkenntnis" gesprochen. "Es ist geradezu bösartig. Er dilettiert in der Außenpolitik, um zu Hause Eindruck zu machen. Das ist schäbige Wahlkampftaktik", sagte Brok der "Welt" (Donnerstagausgabe). Lindner hatte gefordert, …

Jetzt lesen »

Steinmeier begrüßt Wiederaufnahme der Transnistrien-Gespräche

Steinmeier begrüßt Wiederaufnahme der Transnistrien Gespräche 310x205 - Steinmeier begrüßt Wiederaufnahme der Transnistrien-Gespräche

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hat die Wiederaufnahme der Verhandlungen im Transnistrien-Konflikt begrüßt. "Wir haben uns für das deutsche Vorsitzjahr vorgenommen, einen Fokus auf die bisher ungelösten Konflikte im OSZE-Raum zu setzen - insbesondere auch auf Transnistrien", erklärte Steinmeier am Donnerstag. "Dass die offiziellen 5+2-Gespräche zur Beilegung des Transnistrien-Konflikts heute nach mehr …

Jetzt lesen »

Griechenland: Tusk befürchtet Katastrophe für die EU

dts_image_8595_gribpeqaso_2171_445_3342

Warschau/Athen - EU-Ratspräsident Donald Tusk hat die europäischen Mitgliedstaaten eindringlich davor gewarnt, das gegen die Zahlungsunfähigkeit kämpfende Griechenland versehentlich aus der Gemeinschaft ausscheiden zu lassen. "Wir haben ein solches idiotisches Szenario zu verhindern", sagte Tusk in einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" und fünf anderen europäischen Blättern. In der europäischen …

Jetzt lesen »

Mißfelder: Russland will Ukraine-Konflikt einfrieren

dts_image_6967_sbpntbqten_2171_445_334

Berlin - Nach Auffassung von Philipp Mißfelder (CDU), außenpolitischer Sprecher der Unions-Fraktion im Bundestag, spekuliert die russische Regierung in Moskau darauf, den Konflikt in der Ukraine einzufrieren mit dem Ziel, das bisher Erreichte zu festigen. Dies sei darauf zurückzuführen, dass die "ökonomischen Kosten" des Konflikts für Moskau "enorm" seien und …

Jetzt lesen »

Friedensforscher für internationale Truppen in der Ostukraine

Berlin - Nach Ansicht des Direktors des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg, Michael Brzoska, können die Konflikte in der Ostukraine und dem Nahen Osten nur mit dem Einsatz internationaler Truppen beigelegt werden. Die großen Staaten würden die zur Konfliktbewältigung geeigneten internationalen Sicherheitsinstitutionen, allen voran die Vereinten …

Jetzt lesen »