Start > News zu TTIP (Seite 20)

News zu TTIP

Das Transatlantische Freihandelsabkommen, offiziell Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft ist ein in der Verhandlungsphase befindliches Freihandels- und Investitionsschutzabkommen in Form eines völkerrechtlichen Vertrags zwischen der Europäischen Union, den USA und weiteren Staaten. Die detaillierten Vertragsbedingungen werden seit Juli 2013 von Vertretern der Europäischen Kommission und der US-Regierung ausgehandelt.
Die dabei ausgehandelten Vertragsbedingungen sind geheim, auch die nationalen Parlamente der zukünftigen Mitgliedsstaaten und das EU-Parlament erhalten keine detaillierten Informationen. Mittlerweile wurden unautorisiert mehrere interne Positionspapiere der EU und der deutschen Verhandlungsführer aufgrund von Informationsleaks im Internet veröffentlicht. Das geplante Abkommen hat erhebliche Kritik aus verschiedensten politischen Richtungen auf sich gezogen. So haben mehrere Aktionsbündnisse zusammen über eine Million Unterschriften gegen TTIP gesammelt und an zuständige Politiker übergeben.

DIHK will günstigere TTIP-Schiedsgerichte

Deutschlands Mittelstand fordert mit Blick auf das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP einen Zuschnitt des internationalen Investitionsschutzes auf die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen: "Eine Anpassung ist unter anderem deshalb notwendig, weil bisher in einem Verfahren für jede Partei Kosten von durchschnittlich drei Millionen Euro anfallen", sagte DIHK-Außenwirtschaftschef Volker Treier dem "Handelsblatt". …

Jetzt lesen »

Lammert droht mit TTIP-Blockade

dts image 6019 iqsbhmikcg 2171 445 3341 310x205 - Lammert droht mit TTIP-Blockade

Bundestagsabgeordnete dürfen weiterhin keine bereits verein­barten TTIP-Dokumente in der US-Botschaft einsehen. Darüber hat nach Focus-Informationen Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) den Vorsitzenden des Wirtschaftsausschusses, Peter Ramsauer (CSU), offiziell schriftlich informiert. In dem Brief an Ramsauer, der dem Nachrichtenmagazin Focus vorliegt, hätte der US-Botschafter Lammert mitgeteilt, dass das Verfahren eine Einsicht für …

Jetzt lesen »

Malmström will Freihandelsvertrag CETA nicht mehr neu verhandeln

Der europäisch-kanadische Freihandelsvertrag CETA soll nicht noch einmal neu verhandelt werden: Trotz heftiger Kritik an dem Vertrag und besonders an der Einrichtung privater Schiedsgerichte lehnt EU-Kommissarin Cecilia Malmström grundsätzliche Änderungen ab. "Der Ratifizierungsprozess beginnt, wenn die juristische Prüfung abgeschlossen ist", antwortete sie auf eine Anfrage des EU-Abgeordneten Fabio De Mazi …

Jetzt lesen »

Kommission und Rat verweigern Herausgabe von Verhandlungsmandaten

dts_image_8593_enrihqhche_2171_445_3342

EU-Kommission in Brüssel, über dts Nachrichtenagentur" width="100%" align="LEFT">Nach Informationen des "Handelsblatts" lehnen es die EU-Kommission und der Europäische Rat ab, das Verhandlungsmandat zum kanadischen Freihandelsabkommen Ceta zu veröffentlichen. Das geht aus der Antwort auf eine Anfrage der Verbraucherschutzorganisation Foodwatch an die Kommission und den Rat hervor, die dem "Handelsblatt" vorliegt. …

Jetzt lesen »

Bundestag will weiterhin direkten Zugang zu TTIP-Dokumenten haben

dts_image_9955_tsnpqtetpa_2171_445_334

Der Bundestag will auch in Zukunft einen direkten Zugang zu TTIP-Verhandlungsdokumenten haben. Die Ankündigung von EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström, nicht mehr wie bisher Dokumente aus den TTIP-Verhandlungen dem Deutschen Bundestag zuzusenden, stößt zudem auf den Widerstand der Bundesregierung. Ein Sprecher des Bundeswirtschaftsministeriums bestätigte gegenüber dem "Handelsblatt" (Donnerstagausgabe), dass sich Bundeswirtschaftsminister Sigmar …

Jetzt lesen »

Verbraucherschutz-Präsident beklagt Stimmungsmache gegen TTIP

In der Debatte um das Freihandelsabkommen TTIP kritisiert der Präsident der Verbraucherzentrale Bundesverband, Klaus Müller, den "Deutschen Gewerkschaftsbund" und den Gründer von Foodwatch, Thilo Bode. In einem Interview mit dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe) sagte Müller: "Deren Schwarz-Weiß-Denke tut der Debatte nicht gut." Anders als der Gewerkschaftsbund rufe er nicht zu Demonstrationen …

Jetzt lesen »

Assange: USA nutzen Freihandelsabkommen zur Sicherung ihrer Vorherrschaft

dts_image_6792_ppbqbersta_2171_445_334

Der WikiLeaks-Sprecher Julian Assange hat den Vereinigten Staaten vorgeworfen, die geplanten Freihandelsabkommen etwa mit der EU (TTIP) zur Sicherung ihrer Vorherrschaft zu nutzen. "Die Abkommen folgen einem groß angelegten strategischen und ideologischen Ansatz, der eine neue ökonomische und rechtliche Aufteilung der Welt schaffen soll, in dessen Zentrum die USA und …

Jetzt lesen »

Grüne: Geheimhaltung der EU-Kommission bei TTIP ist "skandalös"

dts_image_9954_koqshgdpjp_2171_445_334

Die Sprecherin der Grünen für Wettbewerbspolitik, Katharina Dröge, hat die Geheimhaltung der EU-Kommission hinsichtlich des geplanten transatlantischen Freihandelsabkommens TTIP als "skandalös" kritisiert: "So sehen also die `transparentesten Verhandlungen aller Zeiten` aus, von denen Handelskommissarin Malmström gerne spricht. Nicht einmal die Berichte aus den TTIP-Verhandlungen werden die Abgeordneten jetzt noch erhalten", …

Jetzt lesen »

Chef der NRW-Grünen gegen Koalition mit Union auf Bundesebene

dts_image_6900_ffjtnkefpj_2171_445_334

Der Vorsitzende der Grünen in Nordrhein-Westfalen, Sven Lehmann, hat eindringlich vor einer schwarz-grünen Koalition auf Bundesebene nach der nächsten Bundestagswahl gewarnt. "Ein Wettlauf, wer nach 2017 an der Seite der Union regieren darf, ist ambitionslos und führt im schlimmsten Fall zu einer absoluten Mehrheit von CDU und CSU", sagte er …

Jetzt lesen »

TTIP: USA lehnen Handelsgerichtshof ab

dts_image_2819_fknnegskpo_2172_445_334

Die USA lehnen nach Informationen der "Welt am Sonntag" einen internationalen Handelsgerichtshof ab. "Eine solche Instanz kommt nicht infrage. Die USA werden keine Einmischung in ihre nationale Souveränität dulden", berichtet die Zeitung "Welt am Sonntag". Ein Handelsgerichtshof war von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) und der EU-Kommission ins Spiel gebracht worden. …

Jetzt lesen »

Satiriker Sonneborn will keine zweite Amtszeit im EU-Parlament

dts_image_8595_gribpeqaso_2171_445_334

Der Europaabgeordnete Martin Sonneborn will nicht für eine weitere Amtszeit kandidieren. "Ich werde auch nicht die komplette Legislaturperiode dort sitzen, das ist irgendwann ausgereizt und wird langweilig. Ich will nur länger als mein Chef aushalten, Parlamentspräsident Schulz", sagte er dem "Handelsblatt". Eine Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung hatte jüngst festgestellt, dass der …

Jetzt lesen »