Start > News zu TTIP (Seite 4)

News zu TTIP

Das Transatlantische Freihandelsabkommen, offiziell Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft ist ein in der Verhandlungsphase befindliches Freihandels- und Investitionsschutzabkommen in Form eines völkerrechtlichen Vertrags zwischen der Europäischen Union, den USA und weiteren Staaten. Die detaillierten Vertragsbedingungen werden seit Juli 2013 von Vertretern der Europäischen Kommission und der US-Regierung ausgehandelt.
Die dabei ausgehandelten Vertragsbedingungen sind geheim, auch die nationalen Parlamente der zukünftigen Mitgliedsstaaten und das EU-Parlament erhalten keine detaillierten Informationen. Mittlerweile wurden unautorisiert mehrere interne Positionspapiere der EU und der deutschen Verhandlungsführer aufgrund von Informationsleaks im Internet veröffentlicht. Das geplante Abkommen hat erhebliche Kritik aus verschiedensten politischen Richtungen auf sich gezogen. So haben mehrere Aktionsbündnisse zusammen über eine Million Unterschriften gegen TTIP gesammelt und an zuständige Politiker übergeben.

Lambsdorff: „Wir brauchen eine Art TTIP mit Großbritannien“

lambsdorff wir brauchen eine art ttip mit grossbritannien 310x205 - Lambsdorff: "Wir brauchen eine Art TTIP mit Großbritannien"

Der stellvertretende EU-Parlamentspräsident Alexander Graf Lambsdorff (FDP) ist der Meinung, dass es in den Brexit-Verhandlungen besonders wichtig sei, für die Zeit nach dem Austritt mit Großbritannien ein Handelsabkommen zu schließen. "Wir brauchen eine Art TTIP mit Großbritannien, man könnte es BTIP nennen, eine britisch-europäische Trade-and-Investment-Partnerschaft. Die negativen Folgen für die …

Jetzt lesen »

Lindner fordert nach Merkel-Trump-Treffen neuen Anlauf für TTIP

lindner fordert nach merkel trump treffen neuen anlauf fuer ttip 310x205 - Lindner fordert nach Merkel-Trump-Treffen neuen Anlauf für TTIP

Nach dem Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel bei US-Präsident Donald Trump fordert der FDP-Vorsitzende Christian Lindner neue Verhandlungen zu einem Freihandelsabkommen mit den USA: "Angela Merkel sollte in Europa die freiheitlichen Kräfte zur Fahne rufen, um gemeinsam gegenüber den USA auf einen neuen Anlauf für ein Freihandelsabkommen zu drängen", sagte …

Jetzt lesen »

Juncker: EU muss weiter gegen „unfaire Handelspraktiken“ vorgehen

juncker eu muss weiter gegen unfaire handelspraktiken vorgehen 310x205 - Juncker: EU muss weiter gegen "unfaire Handelspraktiken" vorgehen

Der Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, fordert die EU auf, weiterhin entschieden gegen "unfaire Handelspraktiken" vorzugehen. "Wir müssen weiterhin unsere Zähne zeigen und gegen unfaire Handelspraktiken vorgehen, wie wir es zum Beispiel mit der Einführung von Antidumpingzöllen auf chinesischen Stahl, auf Mais aus Thailand oder Biodiesel aus den USA, …

Jetzt lesen »

Bütikofer zweifelt an Ceta-Zustimmung in allen EU-Mitgliedsstaaten

buetikofer zweifelt an ceta zustimmung in allen eu mitgliedsstaaten 310x205 - Bütikofer zweifelt an Ceta-Zustimmung in allen EU-Mitgliedsstaaten

Der Co-Vorsitzende der Europäischen Grünen, Reinhard Bütikofer, zweifelt daran, dass alle EU-Mitgliedsstaaten dem Freihandelsabkommen Ceta mit Kanada zustimmen. Man könne die Ratifizierungen durch die Mitgliedsstaaten nicht auf die leichte Schulter nehmen, sagte Bütikofer am Mittwoch im RBB-"Inforadio". Neben "großen Schwierigkeiten" in Belgien gebe es "erhebliche Vorbehalte in Österreich. Es gibt …

Jetzt lesen »

VDA-Präsident Wissmann warnt vor Protektionismus

vda praesident wissmann warnt vor protektionismus 310x205 - VDA-Präsident Wissmann warnt vor Protektionismus

Der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, warnt vor den möglichen Auswirkungen der Politik von US-Präsident Donald Trump und des Brexits auf die deutschen Autobauer. "Die Ankündigungen aus den USA über mögliche Importsteuern oder Importzölle sowie die Tatsache, dass allein den letzten Jahren laut WTO über 2.000 protektionistische …

Jetzt lesen »

Arbeitgeberpräsident Kramer: Auch Trump 100 Tage Zeit geben

arbeitgeberpraesident kramer auch trump 100 tage zeit geben 310x205 - Arbeitgeberpräsident Kramer: Auch Trump 100 Tage Zeit geben

Der Präsident der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände, Ingo Kramer, rät dazu, US-Präsident Donald Trump erst einmal Zeit im neuen Amt zu geben. "Menschen neigen dazu, auch Präsidenten voreilig zu verurteilen, ohne dass sie sich wirklich ein Bild gemacht haben. Er sollte erst einmal die Möglichkeit haben, sich in das System …

Jetzt lesen »

DIHK-Chef: Deutsche Unternehmen durch Situation in USA „stark verunsichert“

dihk chef deutsche unternehmen durch situation in usa stark verunsichert 310x205 - DIHK-Chef: Deutsche Unternehmen durch Situation in USA "stark verunsichert"

Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, Eric Schweitzer, sieht den Amtswechsel in den USA als Hypothek für die deutsche Wirtschaft. "Die deutschen Unternehmen sind durch die Situation in den USA stark verunsichert", sagte Schweitzer der "Rheinischen Post" (Montag). "Auch die erste Pressekonferenz des künftigen US-Präsidenten hat keine Klarheit gebracht, …

Jetzt lesen »

Protektionismus versetzt Ökonomen in Alarmstimmung

protektionismus versetzt oekonomen in alarmstimmung 310x205 - Protektionismus versetzt Ökonomen in Alarmstimmung

Führende Ökonomen in Deutschland sehen in wirtschaftlichem Protektionismus die größte Herausforderung für die Politik im kommenden Jahr. "Es wird die Aufgabe der Bundesregierung in der kommenden Legislaturperiode sein, diesem Trend entgegenzutreten, für offene Märkte und Weltoffenheit einzutreten, die protektionistischen Vorhaben abzuwehren, zumindest aber ihre Auswirkungen einzudämmen", sagte der Freiburger Wirtschaftsweise …

Jetzt lesen »

Studie: Populismus größte globale Gefahr für 2017

studie populismus groesste globale gefahr fuer 2017 310x205 - Studie: Populismus größte globale Gefahr für 2017

Populismus und Protektionismus sind im kommenden Jahr die größten Gefahren für die globale Wirtschaft. Das berichtet das "Handelsblatt" (Montag) unter Berufung auf die Analyse "RiskMap 2017" der Risikomanagementberatung Control Risks. "Europa bleibt im Krisenmodus", sagte Chefanalyst Charles Hecker dem Blatt. Die Präsidentschaftswahl in Frankreich und die Bundestagswahl in Deutschland würde …

Jetzt lesen »