Start > News zu Ulrich Kirsch

News zu Ulrich Kirsch

Der Heinrich-Heine-Preis der Stadt Düsseldorf ist ein zu Ehren von Heinrich Heine verliehener Kulturpreis. Er wurde von der Stadt Düsseldorf anlässlich des 175. Geburtstags Heines gestiftet. Die Auszeichnung „wird an Persönlichkeiten verliehen, die durch ihr geistiges Schaffen im Sinne der Grundrechte des Menschen, für die sich Heinrich Heine eingesetzt hat, den sozialen und politischen Fortschritt fördern, der Völkerverständigung dienen oder die Erkenntnis von der Zusammengehörigkeit aller Menschen verbreiten“.
Der Heine-Preis wurde, beginnend 1972, alle drei Jahre, seit 1981 alle zwei Jahre verliehen. Die Vergabe des Heine-Preises 1995 wurde auf das Jahr 1996 verschoben. Seither wird der Heine-Preis wieder alle zwei Jahre verliehen. Er war anfangs mit 25.000 DM dotiert. 2000 wurde das Preisgeld auf 25.000 Euro festgesetzt, 2006 verdoppelte die Stadt Düsseldorf die Preissumme auf 50.000 Euro.

Studie: Immer weniger Menschen haben direkten Kontakt zur Bundeswehr

Berlin – In Deutschland haben laut einer Studie immer weniger Menschen direkten Kontakt mit Soldaten. „Im Alltag, zum Beispiel auf der Straße oder beim Einkaufen, sind innerhalb eines Jahres nur noch 18 Prozent der Befragten auf die Bundeswehr aufmerksam geworden, bei öffentlichen Veranstaltungen waren es lediglich zehn Prozent“, heißt es …

Jetzt lesen »

Ehemalige Soldaten warten Monate auf Erstattung ihrer Arztkosten

Berlin – Ehemalige Soldaten und Angehörige aktiver Soldaten warten monatelang auf die Erstattung ihrer Arztkosten. Inzwischen haben sich nach einem Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ 60.000 Anträge auf Beihilfe angestaut. Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hellmut Königshaus (FDP), sagte der Zeitung, die Eingaben wegen überlanger Bearbeitungszeiten von Beihilfeanträgen rissen nicht ab. …

Jetzt lesen »

Chef von Bundeswehrverband versteht de Maizière nicht mehr

Berlin – Mit Unverständnis hat der Bundeswehrverband auf die Äußerungen von Verteidigungsminister Thomas de Maizière reagiert, die Truppe sei unterfordert: „Ich verstehe den Minister nicht mehr. Er müsste inzwischen wissen, dass er auf diese Weise den ernsten und drängenden Problemen seiner Soldaten nicht gerecht wird“, sagte der Verbandsvorsitzende Ulrich Kirsch …

Jetzt lesen »

Tausende Bundeswehr-Soldaten warten auf Beihilfe

Berlin – Tausende ehemalige und aktive Soldaten bleiben seit Wochen auf Rechnungen von Ärzten, Apotheken oder Krankenhäusern sitzen. Der Deutsche Bundeswehrverband zählt fast 60.000 Fälle, in denen Betroffene Krankheitskosten vorgestreckt und noch kein Geld erstattet bekommen haben. „Da entwickelt sich ein riesiger Antragsstau“, sagte der Vorsitzende des Verbands, Oberst Ulrich …

Jetzt lesen »

Bundeswehrverband will Afghanistan-Kampftruppe auch nach 2014

Berlin – Der Vorsitzende des Deutschen Bundeswehrverbandes, Ulrich Kirsch, fordert entgegen den Plänen der Bundesregierung, auch nach 2014 deutsche Kampftruppen in Afghanistan zu stationieren. „Die Sicherheitslage in Afghanistan kann einen ängstigen“, sagte er der „Berliner Zeitung“ (Montag-Ausgabe). „Zu sagen, wir bräuchten nach 2014 keine Kampftruppe in Afghanistan mehr, mag wahltaktisch …

Jetzt lesen »

Verteidigungsminister alarmiert wegen linksautonomer Angriffen auf Bundeswehr

Berlin – Die Bundeswehr sieht sich immer neuen Angriffen radikaler Antimilitaristen ausgesetzt. Nach Informationen der „Welt am Sonntag“ hat es seit 2010 mehr als 30 Gewaltanschläge mit einem größeren, zum Teil millionenschweren Sachschaden gegeben. „Ich finde es unerhört und skandalös, dass es solche Anschläge gegen die Bundeswehr gibt“, sagte Verteidigungsminister …

Jetzt lesen »

Bundeswehrsoldaten müssen länger und häufiger in Einsätze als vorgesehen

Berlin – Bundeswehrsoldaten müssen länger und häufiger in Einsätze, als vom Verteidigungsministerium vorgesehen_ Während in den Leitlinien zur Bundeswehrreform eine Einsatzzeit von vier Monaten samt 20 Monaten Regenerationszeit vorgegeben ist, wird in einer hohen Zahl von Fällen dagegen verstoßen. Das geht aus einer Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage des …

Jetzt lesen »

Bundeswehrverband fordert Konsequenzen aus Flop um Euro Hawk

Berlin – Der Vorsitzende des Bundeswehrverbandes, Oberst Ulrich Kirsch, hat strukturelle Konsequenzen aus dem Flop um die Beschaffung der Aufklärungsdrohne Euro Hawk gefordert. „Die gesamte Truppe schüttelt darüber den Kopf“, sagte Kirsch der „Saarbrücker Zeitung“ (Donnerstagausgabe). „Das Geld, das hier fehlinvestiert worden ist, hätten wir an anderer Stelle gut gebrauchen …

Jetzt lesen »

Bundeswehrverband begrüßt Planungen für Afghanistan

Berlin – Der Vorsitzende des Deutschen Bundeswehrverbands, Ulrich Kirsch, hat die Absichtserklärung der Bundesregierung begrüßt, über 2014 hinaus 600 bis 800 Bundeswehr-Soldaten in Afghanistan belassen zu wollen, sieht aber noch offene Fragen. „Grundsätzlich freuen wir uns erst, wenn alle Frauen und Männer wieder zu Hause sind“, sagte Kirsch der „Mitteldeutschen …

Jetzt lesen »