VDD

Spannungsbezeichnungen, die man in fast allen Schaltplänen und in Datenblättern findet, und die man mit EDA-Programmen erstellen kann, sind beispielsweise die folgenden: Positive Spannung: VDD, VCC Negative Spannung: VSS, VEE Sie stammen aus dem angelsächsischen Sprachraum, wie das V für voltage, statt des im Deutschen üblichen und dem SI-System entsprechenden U für die elektrische Spannung, zeigt. Da viele große Halbleiter- und Gerätehersteller aus den USA stammen beziehungsweise stammten, haben diese Bezeichnungen weite Verbreitung gefunden. Die Index-Buchstaben D, S, C, und E entstanden dabei aus den Namen der Terminals eines Transistors. Beispielsweise Drain und Source und Collector, Emitter. Doppelte Indizes wie CC oder DD stehen in der Regel für die Versorgungsspannungen gegenüber Masse.
Augsburg

Weltbild-Verlag vorerst vor der Insolvenz gerettet

Berlin - Eine Insolvenz der von der katholischen Kirche in Deutschland getragenen Verlagsgruppe Weltbild ist vorerst abgewendet. Nach Informationen der…

Weiterlesen »
News

Katholische Bistümer wollen mehr Transparenz demonstrieren

Würzburg - Die Generalvikare und Finanzverantwortlichen der katholischen Bistümer in Deutschland haben nach Informationen der Wochenzeitung "Die Zeit" am Mittwoch…

Weiterlesen »
News

Gesundheitscheck: Diäten im Überblick

Potsdam - Steht der Sommer vor der Tür, verspricht beinahe jede Zeitschrift die ultimative Diät für die Bikinifigur zu haben. Ob…

Weiterlesen »
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"