Start > News zu Verhandlungen (Seite 5)

News zu Verhandlungen

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft, deren Tradition bis in das Jahr 1845 zurückreicht, ist die älteste nationale und mit über 62.000 Mitgliedern auch größte physikalische Fachgesellschaft der Welt. Sie ist ein gemeinnütziger, eingetragener Verein mit Sitz in Bad Honnef.
Die DPG ist Mitglied der European Physical Society und vertritt Deutschland in der International Union of Pure and Applied Physics.
Präsident ist seit dem 16. April 2014 Edward G. Krubasik. Zuvor war Johanna Stachel Präsidentin, seit Gründung der DPG im Jahr 1845 die erste Frau an der Spitze der Fachgesellschaft.

Atomabkommen: Europäer lehnen iranisches Ultimatum ab

Atomabkommen Europaeer lehnen iranisches Ultimatum ab 310x205 - Atomabkommen: Europäer lehnen iranisches Ultimatum ab

Die europäischen Vertragspartner des Atomabkommens mit dem Iran haben das 60-Tage-Ultimatum der iranischen Führung zurückgewiesen. "Wir erteilen allen Ultimaten eine Absage und werden Irans Vertragstreue auf der Grundlage seines Verhaltens bezüglich der Einhaltung seiner Nuklearverpflichtungen aus dem JCPoA und dem NVV (Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen) bewerten", heißt es …

Jetzt lesen »

USA: Trump kündigt Sanktionen gegen Irans Bergbau- und Stahlsektor an

USA Trump kuendigt Sanktionen gegen Irans Bergbau und Stahlsektor an 310x205 - USA: Trump kündigt Sanktionen gegen Irans Bergbau- und Stahlsektor an

Nach der Drohung Irans mit einem Teilausstieg aus dem internationalen Atomabkommen hat US-Präsident Donald Trump Sanktionen gegen den iranischen Bergbau- und Stahlsektor angekündigt. Damit werde Irans zweitgrößte Einnahmequelle nach dem Erdöl getroffen, sagte Trump am Mittwoch in Washington. Die Sanktionen beträfen Einnahmen aus dem Export von Kupfer, Eisen, Stahl und …

Jetzt lesen »

Atomabkommen: Iran stellt Ultimatum

Iran will einige Verpflichtungen aus Atomabkommen aussetzen 310x205 - Atomabkommen: Iran stellt Ultimatum

Nach dem angekündigten Teilausstieg aus dem internationalen Atomabkommen hat der iranische Präsident Hassan Rohani den Vertragspartnern ein Ultimatum gestellt. Man gebe den anderen Staaten 60 Tage Zeit für Verhandlungen, kündigte Rohani am Mittwoch in Teheran an. Man gebe das Abkommen aber noch nicht auf, sagte der iranische Präsident weiter. Der …

Jetzt lesen »

Brok kritisiert Barnier für Einmischung in Webers Wahlkampf

Brok kritisiert Barnier fuer Einmischung in Webers Wahlkampf 310x205 - Brok kritisiert Barnier für Einmischung in Webers Wahlkampf

Der CDU-Europapolitiker Elmar Brok hat die Einmischung des Brexit-Chefunterhändlers Michel Barnier in den Wahlkampf des EVP-Spitzenkandidaten Manfred Weber (CSU) kritisiert. "Früher hätte man gesagt: Das ist nicht die feine englische Art", sagte Brok der "Süddeutschen Zeitung" (Dienstagsausgabe). Die EVP habe mit Weber einen Spitzenkandidaten, der mit riesiger Mehrheit nominiert worden …

Jetzt lesen »

DAX lässt am Mittag deutlich nach – Alle Werte im Minus

DAX laesst am Mittag deutlich nach Alle Werte im 310x205 - DAX lässt am Mittag deutlich nach - Alle Werte im Minus

Die Börse in Frankfurt hat am Montagmittag deutliche Kursverluste verzeichnet: Gegen 12:45 Uhr wurde der DAX mit rund 12.170 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Minus von 2,0 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. Dabei sind alle DAX-Werte im roten Bereich. An der Spitze der Kursliste stehen mit den geringsten Abschlägen die …

Jetzt lesen »

DAX startet deutlich im Minus – Handelsstreit belastet

DAX startet deutlich im Minus Handelsstreit belastet 310x205 - DAX startet deutlich im Minus - Handelsstreit belastet

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Montag zunächst deutliche Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.235 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 1,4 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Freitag. Der Handelsstreit zwischen den USA und China sorgte einmal mehr für schlechte Stimmung …

Jetzt lesen »

Asselborn gegen Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit Türkei

Asselborn gegen Abbruch der EU Beitrittsverhandlungen mit Tuerkei 310x205 - Asselborn gegen Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit Türkei

Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn hat die Ankündigung der konservativen EVP kritisiert, die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei abbrechen zu wollen. "Ein Abbruch der Beitrittsgespräche mit der Türkei ist total falsch", sagte Asselborn dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Montagsausgaben). Die Verhandlungen lägen ohnehin auf Eis und sollten nicht wieder aufgenommen werden, solange sich …

Jetzt lesen »

Flugsicherung und Gewerkschaft verhandeln über Anti-Chaos-Maßnahmen

Flugsicherung und Gewerkschaft verhandeln ueber Anti Chaos Massnahmen 310x205 - Flugsicherung und Gewerkschaft verhandeln über Anti-Chaos-Maßnahmen

In die Personalkrise bei den Fluglotsen in Deutschland kommt Bewegung: Die Deutsche Flugsicherung (DFS) und die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) verhandeln über Maßnahmen, um die Flugausfall- und Verspätungssituation zu verbessern. Nach mehreren Vorgesprächen über "Maßnahmen zur Überwindung der Verspätungsproblematik" und einer anschließenden "Sondierung zu einem Kapazitäts- und Zukunftspakt", seien am …

Jetzt lesen »

Nukleare Abrüstung: Bundesregierung zeigt sich pessimistisch

Nukleare Abruestung Bundesregierung zeigt sich pessimistisch 310x205 - Nukleare Abrüstung: Bundesregierung zeigt sich pessimistisch

Die Bundesregierung hält ein weltweites Atomwaffenverbot nicht für schnell umsetzbar. Angesichts der sicherheitspolitischen Realität sei ein sofortiges Verbot von Nuklearwaffen "nicht geeignet, das Ziel einer nuklearwaffenfreien Welt tatsächlich und in nachprüfbarer Weise zu erreichen oder ihm in absehbarer Zeit näher zu kommen", heißt es im Jahresabrüstungsbericht der Bundesregierung für 2019, …

Jetzt lesen »

Zankapfel Kosovo: Darum geht es beim Westbalkan-Streit

Zankapfel Kosovo Darum geht es beim Westbalkan Streit 1556590442 310x205 - Zankapfel Kosovo: Darum geht es beim Westbalkan-Streit

Weil Serbien die Unabhängigkeit seiner früheren Provinz Kosovo nicht anerkennt, kommen die Verhandlungen über einen EU-Beitritt nicht voran. Außerdem befeuern Strafzölle und ein Streit um einen möglichen Gebietstausch den Konflikt zwischen den Westbalkanstaaten.

Jetzt lesen »