Start > News zu Via Claudia Augusta

News zu Via Claudia Augusta

Die Via Claudia Augusta war eine der wichtigsten Römerstraßen, die den süddeutschen Raum mit Norditalien verband. Vom Kastell „Submuntorium“ bei den Burghöfen, südlich von Mertingen, wo sie nahe der Donau mit der von Westen nach Osten verlaufenden römischen Donausüdstraße verbunden war, folgte sie flussaufwärts dem Lauf des Lechs über die Hauptstadt der römischen Provinz Raetia, Augusta Vindelicorum, bis nach Füssen. Von dort aus zog sie über den Fern- und Reschenpass zur Etsch, um dieser bis Trient zu folgen. Hier teilte sich die Straße. Der westliche Strang erreichte über Verona den Po bei Ostiglia, der östliche über Feltre die Adria bei Altino. Ein bedeutsamer Kreuzungspunkt dieser antiken Straße war Abodiacum, das heutige Epfach am Lechrain, wo die durch Rätien verlaufende Ost-West-Magistrale von Salzburg nach Brigantium den Lech überquerte.

Aktivurlaub in Österreich

München – Nicht jeder mag im Urlaub gern faul in der Sonne liegen und nichts tun. Gern wird die freie Zeit des Jahres auch dazu genutzt, um neue Regionen, deren Kultur und Gepflogenheiten kennenzulernen. Ein Aktivurlaub kann auf vielfältige Weise gestaltet werden. Aktivurlaub in Österreich ist zudem landschaftlich und kulturell etwas …

Jetzt lesen »

Urlaub im Alpenvorland: das Allgäu lockt

Die Berge direkt vor der Nase, eine unbeschreibliche Naturvielfalt und unzählige Möglichkeiten, den Urlaub aktiv zu gestalten – so präsentiert sich das Allgäu. Am Rande der Alpen, abseits vom Massentourismus und von Großstädten, kann man sich hier entweder so richtig erholen und vor der mächtigen Bergkulisse ausspannen, oder man macht …

Jetzt lesen »