Stichwort zu VISA

Familiennachzug 2021 erneut deutlich stärker

Der Familiennachzug nach Deutschland hat 2021 wieder zugenommen. So erteilten die Behörden insgesamt 104.640 Visa zum Familiennachzug, 37 Prozent mehr als 2020 mit 75.978 Visa, geht aus einer Antwort des Auswärtigen Amtes auf eine Anfrage der Linken-Abgeordneten Clara Bünger hervor, über die die „Neue Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstagausgabe) berichtet. Der Zuwachs erklärt sich auch dadurch, dass in dem vorherigen Jahr 2020 …

Jetzt lesen »

Röttgen dringt auf Visa-Einschränkungen für Russland

Außenpolitiker der Union haben sich für Visa-Einschränkungen ausgesprochen, um Druck auf Russland auszuüben. „Die Strategie gegen Putins Angriffskrieg muss die umfassende Isolierung des Landes sein, um das System Putin zu treffen“, sagte CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen der „Welt“ (Samstagausgabe). Darum gehörten umfassende Visaeinschränkungen für Russland zum zwingenden Bestandteil europäischer und deutscher Sanktionen. „Es ist eine unmögliche Vorstellung, dass, während Putin Leid …

Jetzt lesen »

Relocation – ausländische Mitarbeiter nach Deutschland holen

In Deutschland werden 1,2 Millionen Arbeitskräfte gesucht (Stand Oktober 2021) und ganz besonders fehlt es an ausgebildeten Fachkräften. Daher wird vonseiten der Wirtschaft eine gezielte Einwanderung gefordert. Besonders die MINT-Berufe sind betroffen Auf Fachkraftniveau gibt es in rund 70 Berufen bereits Personalengpässe, laut den Daten des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Nach diesen Daten ist die Lücke an Fachkräften mit …

Jetzt lesen »

Sachsen will nationale Grenzkontrollen

Der sächsische Innenminister Roland Wöller (CDU) hält nationale Grenzkontrollen für dringend geboten, wenn der Schutz der EU-Außengrenze nicht rasch hergestellt werden kann. Wöller sagte „Bild TV“ unter Hinweis auf den Anstieg der bundesweiten Zuwanderungszahlen auf 19.000 allein im Oktober: „Das ist eine Kleinstadt pro Monat. Hier werden Grenzen der Belastungsfähigkeit ausgetestet.“ Wenn man die Oktoberzahlen hochrechne, dann sei man bei …

Jetzt lesen »

Mehr als 1.300 Personen seit Ende August aus Afghanistan geholt

Nach Beendigung der militärischen Luftbrücke am Flughafen von Kabul Ende August sind mithilfe der Bundesregierung bisher mehr als 1.300 weitere Personen aus Afghanistan geholt worden. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben) unter Berufung auf das Auswärtige Amt. Demnach konnten die Menschen das Land sowohl auf dem Luftweg als auch auf dem Weg über die Landesgrenzen verlassen. Auf drei Charterflügen …

Jetzt lesen »

Benzin-Knappheit in Großbritannien verschärft sich weiter

Die Benzin-Knappheit in Großbritannien hat sich weiter verschärft. „Ich fordere alle auf, ihren Geschäften wie gewohnt nachzugehen und nur zu tanken, wenn es wirklich nötig ist“, teilte Premierminister Boris Johnson über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Er könne die Frustration vieler Bürger verstehen. Die Lage werde sich aber verbessern. Oppositionsführer Keir Starmer von Labour kritisierte beim Sender „Sky News“ den Regierungschef …

Jetzt lesen »

Marquardt: Mindestens sechs Menschen in Afghanistan hingerichtet

Laut dem Grünen-Europaabgeordneten Erik Marquardt sind bereits mindestens sechs Menschen in Afghanistan hingerichtet worden, die auf deutschen Evakuierungslisten standen. Das Einzige, das momentan die Evakuierung verhindere, sei der deutsche Verwaltungsapparat, sagte er dem Nachrichtenportal Watson. „Und das in einer Zeit, in der aus Listen, die wir betreuen, schon mindestens sechs Leute ermordet wurden, Todesurteile ausgestellt werden, wo Menschen gekidnappt werden.“ …

Jetzt lesen »

ROG fordert humanitären Schutz für afghanische Journalisten

Die Journalistenorganisation Reporter ohne Grenzen (ROG) hat das Bundesinnenministerium aufgefordert, eine Grundsatzentscheidung über humanitäre Visa für geflüchtete afghanische Medienschaffende zu treffen. Humanitärer Schutz sollte grundsätzlich sowie schnell und unbürokratisch gewährt werden, teilte die Organisation am Mittwoch mit. Dies gelte sowohl für Journalisten, die eigenständig in Nachbarländer Afghanistans geflüchtet sind, als auch für jene, die sich schon in Deutschland befinden. Journalisten …

Jetzt lesen »

FDP und Grüne: Afghanistan-Mission des Außenministers zu spät

Vertreter der Opposition im Deutschen Bundestag haben scharfe Kritik an der Afghanistan- Mission von Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) geübt. „Die Reise kommt ein oder zwei Jahre zu spät“, sagte Alexander Graf Lambsdorff (FDP) dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Dienstagausgaben). Die Gespräche die man heute führt, hätten schon viel früher geführt werden müssen: „Es wird klar, dass es keine Strategie gab.“ Deutschland habe …

Jetzt lesen »

Bundeswehrsoldaten unterstellen Regierung „Verantwortungslosigkeit“

Der Vorsitzende des Patenschaftsnetzwerks afghanischer Ortskräfte, Marcus Grotian, kritisiert die Bundesregierung. „Wir sind überwältigt von Fassungslosigkeit, weil die Regierungsparteien die Warnungen missachten, die Lösungsmöglichkeiten ignorieren, die Verantwortungslosigkeiten abgeschoben haben“, sagte der Bundeswehrsoldat am Dienstag in Berlin. Bis heute würden sie das eigene Handeln loben. Die Informationen zu Visa-Verfahren seien im Vorfeld gar nicht oder nicht eindeutig an die Ortskräfte weitergegeben …

Jetzt lesen »

Maas: Ortskräfte-Ausreise auch nach Bundeswehreinsatz ermöglichen

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) will die Evakuierung von Ortskräften aus Afghanistan auch nach dem laufenden Bundeswehreinsatz ermöglichen. Das sagte er am späten Montagnachmittag auf einer Pressekonferenz. „Während die Evakuierung aus Kabul mit Hochdruck weitergeht – bislang konnten über 3.000 Personen ausgeflogen werden – arbeiten wir daran, Ortskräften und anderen zu schützenden Personen auch die Ausreise aus Afghanistan über den laufenden …

Jetzt lesen »