Start > News zu Volkswagen Bratislava

News zu Volkswagen Bratislava

Die Volkswagen Bratislava, spol. s.r.o. ist ein ehemaliges Joint-Venture der Volkswagen AG mit der Regierung der Slowakischen Republik. Die Gründung erfolgte am 12. März 1991, wobei Bratislava als Unternehmensstandort gewählt wurde. Das Grundwerk wurde in den 1980er Jahren vom tschechoslowakischen Staat und AZNP Škoda als viertes Zweigwerk „Bratislavské automobilové závody“ erbaut. Zunächst wurde dort der erste Serien-Pkw auf slowakischen Boden, der Škoda Garde montiert, später auch der Škoda 742. Nach der Übernahme von Škoda automobilova a.s. übernahm Volkswagen das Werk. Derzeit arbeiten in dem Werk im Stadtteil Devínska Nová Ves in etwa 1.500 Arbeitnehmer, ehemals waren es schon mal 7.500 Arbeitnehmer, die hier arbeiteten. Albrecht Reimold ist Vorsitzender des Aufsichtsrates des Werkes. Am 1. Januar 2000 wurde das Werk in die damals juristisch noch nicht existente Volkswagen Slovakia, a.s. eingegliedert.
Die Montage von angelieferten CKD-Bausätzen begann bereits am 21. Dezember des Gründungsjahres. Die vollständige Produktion hingegen starte am 14. Februar 1992. Seit November 2003 liegt die jährliche Produktion bei 438.000 Einheiten. Vorher konnten im Jahr lediglich 41.975 hergestellt werden.

Porsche: Kurzarbeit mit Lohnausgleich

Zuffenhausen - Eigentlich handelt es sich bei Porsche nicht um Kurzarbeit im eigentlichen Sinne, denn die Mitarbeiter erhalten vollen Lohnausgleich. Die Produktion ist gestiegen, in einem Maße, dass Stress für die Mitarbeiter unvermeidlich ist. Aus diesem Grund dürfen die Mitarbeiter im Stammwerk in Zuffenhausen ab Dezember eine Stunde weniger arbeiten. …

Jetzt lesen »