Start > News zu Vorfahren

News zu Vorfahren

Fun-to-drive-Duo – Neuer Opel Corsa GS Line und Original-Corsa GSi

Scharf, schärfer, Opel Corsa GS Line: Mit der sechsten Opel Corsa-Generation feiert auch der Modellathlet der Baureihe aktuell auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt Premiere (noch bis 22. September). Und der neue feurig-rote Flitzer hat einen prominenten Vorfahren: den legendären Opel Corsa A GSi. Auch dieser hatte auf der IAA …

Jetzt lesen »

Linke lehnt Steuergeld für Wald im Besitz früherer Adelshäuser ab

Nach Hilferufen privater Waldbesitzer hat die Linkspartei vor staatlichen Finanzspritzen für Wälder in der Hand früherer Adelsfamilien gewarnt. Es sei "schräg genug, dass der ehemalige Adel überhaupt noch so massiven Grundbesitz in der Bundesrepublik hat", sagte Jan Korte, parlamentarischer Geschäftsführer der Linken-Bundestagsfraktion, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitagsausgabe). "Dass die Bevölkerung …

Jetzt lesen »

Trump erwartet kühler Empfang bei Rheinland-Pfalz-Besuch

Trump erwartet kuehler Empfang bei Rheinland Pfalz Besuch 310x205 - Trump erwartet kühler Empfang bei Rheinland-Pfalz-Besuch

US-Präsident Donald Trump, dessen deutsche Vorfahren aus Rheinland-Pfalz stammen, erwartet bei einem von ihm angekündigten Besuch in der Heimat seiner Ahnen ein eher kühler Empfang. "Mal ganz neutral gesagt: Nicht jede Ankündigung von Präsident Trump ist Realität geworden. Deshalb warten wir jetzt erstmal ab", sagte die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu …

Jetzt lesen »

Krupp-Neffe kritisiert geplante Aufspaltung von Thyssenkrupp

Krupp Neffe kritisiert geplante Aufspaltung von Thyssenkrupp 310x205 - Krupp-Neffe kritisiert geplante Aufspaltung von Thyssenkrupp

Friedrich von Bohlen, Neffe des letzten Alleininhabers Alfried Krupp, hat die geplante Aufspaltung von Thyssenkrupp in zwei Unternehmen kritisiert. "Zweiheit ist nicht Einheit. Hier wird der testamentarische Stiftungsauftrag, die Einheit des Unternehmens zu wahren, erkennbar definitiv verletzt", sagte er der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). Die Stiftung habe über all die Jahrzehnte …

Jetzt lesen »

Zentralrat der Juden für Schüler-Pflichtbesuche in KZ-Gedenkstätten

zentralrat der juden fuer schueler pflichtbesuche in kz gedenkstaetten 310x205 - Zentralrat der Juden für Schüler-Pflichtbesuche in KZ-Gedenkstätten

Der Zentralrat der Juden in Deutschland fordert, dass alle Schüler der höheren Schulklassen eine KZ-Gedenkstätte besuchen müssen. Zentralratspräsident Josef Schuster sagte dem MDR-Magazin "Exakt", dass bei solch einem Pflichtbesuch an authentischen Orten das historische Geschehen begreifbarer wird als in Büchern oder Filmen: "Ich halte solche Besuche auch für Schüler mit …

Jetzt lesen »

Integrationsforscher hält Leitkultur-Debatte für notwendig

Der Integrationsforscher Ruud Koopmans hält die von Innenminister Thomas de Maizière angestoßene Leitkultur-Debatte für notwendig. "Nicht nur Deutschland, jedes Land der Erde braucht eine Leitkultur und die stabilen Staaten haben auch alle eine nationale Kultur", sagte Koopmans der "Welt". Leider beanspruchten "die Gegner der Leitkultur in der Öffentlichkeit die moralische …

Jetzt lesen »

Grünen-Chef Özdemir fordert Bundestagsbeschluss zu Namibia

Grünen Chef Özdemir fordert Bundestagsbeschluss zu Namibia 310x205 - Grünen-Chef Özdemir fordert Bundestagsbeschluss zu Namibia

Grünen-Chef Cem Özdemir hat eine Resolution des Bundestags zu den deutschen Verbrechen in Namibia gefordert. Wer den türkischen Völkermord an den Armeniern anprangere, müsse auch die deutschen Verbrechen wenige Jahre zuvor in Afrika endlich anerkennen, schrieb Özdemir in einem Beitrag für die "Zeit". Um Aufarbeitung und Versöhnung überhaupt zu ermöglichen, …

Jetzt lesen »

Özdemir will Bundestagsbeschluss zu deutschen Verbrechen in Namibia

zdemir will Bundestagsbeschluss zu deutschen Verbrechen in Namibia 310x205 - Özdemir will Bundestagsbeschluss zu deutschen Verbrechen in Namibia

Grünen-Chef Cem Özdemir hat eine Resolution des Bundestags zu deutschen Verbrechen in Namibia gefordert. Wer den türkischen Völkermord an den Armeniern von 1915 anprangere, müsse auch die deutschen Verbrechen wenige Jahre zuvor in Afrika endlich anerkennen, so Özdemir in einem Beitrag für die "Zeit". Um Aufarbeitung und Versöhnung überhaupt erst …

Jetzt lesen »

Unternehmer Sorrell lobt Merkels Flüchtlingspolitik

Unternehmer Sorrell lobt Merkels Flüchtlingspolitik 310x205 - Unternehmer Sorrell lobt Merkels Flüchtlingspolitik

Der Chef des britischen Konzerns WPP, Martin Sorrell, hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ausdrücklich für ihre Flüchtlingspolitik gelobt. "Dass Deutschland bereit ist, über eine Million Menschen aufzunehmen, ist in dieser Situation das einzig Richtige", sagte Sorrell der "Welt am Sonntag" (8. Mai). "Deutschland hat viel geholfen." Es sei nicht Deutschlands …

Jetzt lesen »