Start > News zu VZBV

News zu VZBV

Verbraucherschützer-Chef wirft VW-Spitze Versagen vor

Deutschlands oberster Verbraucherschützer Klaus Müller hat mit scharfer Kritik auf den Rückruf Tausender VW-Autos wegen fehlerhafter Dokumente reagiert. Der Rückruf sei für Betroffene „eine harte Nuss unter dem Weihnachtsbaum“, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV) dem „Handelsblatt“ (Montagsausgabe). „Dass es sich um VW-Modelle der Baujahre 2006 bis 2018 handelt, …

Jetzt lesen »

Luftfahrtbranche gegen mehr Passagierrechte bei Flugverspätungen

Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL), Matthias von Randow, hat die Bestrebungen in der CDU, die Stellung von Flugpassagieren gegenüber den Fluggesellschaften zu stärken, scharf kritisiert. „Die vorgeschlagenen Maßnahmen konterkarieren völlig die Maßnahmen, die wir vor wenigen Wochen mit Bund und Ländern beim Luftfahrtgipfel zur Verbesserung der Pünktlichkeit …

Jetzt lesen »

Verbraucherschützer begrüßen Diesel-Vorstoß von Kramp-Karrenbauer

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) hat einen Vorstoß von CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer in der Diesel-Krise ausdrücklich begrüßt. Kramp-Karrenbauer hatte sich bei einer CDU-Regionalkonferenz am Dienstagabend in Idar-Oberstein dafür ausgesprochen, per Gesetzesänderung sicherzustellen, dass Bußgeldzahlungen deutscher Autohersteller wegen des Abgasskandals „nicht im Landeshaushalt verschwinden, sondern in einen Fonds eingezahlt werden“, berichtet das …

Jetzt lesen »

Verbraucherzentralen registrieren hunderttausende Meldungen

Bei den bundesweit 16 Verbraucherzentralen sind im ersten Halbjahr 2018 insgesamt 307.000 Anfragen und Beschwerden von Verbrauchern eingegangen. Darunter haben die Verbraucherschützer mithilfe der Plattform „Marktwächter“ mehr als 6.000 auffällige Meldungen identifiziert. Das sind im Schnitt 230 besonders auffällige Meldungen pro Woche, wie aus einer Beschwerdebilanz des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV) …

Jetzt lesen »

VZBV verlangt strenge Regeln für individualisierte Preise

Der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV), Klaus Müller, fordert strenge gesetzliche Vorgaben für individualisierte Preise im Internet. Das berichtet das „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe). Er begrüßte in diesem Zusammenhang eine Initiative mehrerer Länderjustizminister. Acht Ressortchefs hatten bei der heutigen Herbstkonferenz in Berlin dafür geworben, ein „transparentes Preisschild“ für die personalisierte Preisbildung mittels …

Jetzt lesen »

Verbraucherschutz-Chef warnt vor Fiasko bei 5G

Bei der geplanten Einführung des künftigen Mobilfunkstandards 5G warnt der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) vor einem Fiasko für Kunden. „Verbrauchern drohen weiterhin mangelhafte Qualität und hohe Preise“, sagt Verbandschef Klaus Müller der „Süddeutschen Zeitung“ (Samstagsausgabe). Dabei habe Deutschland auf dem Mobilfunkmarkt großen Nachholbedarf. „Wir rangieren bei der Qualität im unteren und …

Jetzt lesen »

Verbraucherschützer kritisieren Diesel-Kompromiss scharf

Der Diesel-Kompromiss zwischen Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und den deutschen Autoherstellern stößt bei Verbraucherschützern auf scharfe Kritik. „Dass Politik und Hersteller sich nicht auf eine gemeinsame Lösung einigen konnten, ist für die Betroffenen wieder mal unbefriedigend“, sagte die Verkehrsexpertin des Verbraucherzentrale-Bundesverbands (VZBV), Marion Jungbluth, dem „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe). „Während manche Dieselbesitzer …

Jetzt lesen »

Verbraucherschützer fordern schärfere Regeln gegen Telefon-Abzocke

Der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV), Klaus Müller, fordert einen besseren Schutz von Verbrauchern gegen Abzocke per Telefon. Bislang seien die im Rahmen verbotener Werbeanrufe geschlossenen Verträge trotz Missachtung des Verbots „in der Regel wirksam“, sagte Müller dem „Handelsblatt“ (Mittwochausgabe). „Um unseriösen Unternehmen diesen wirtschaftlichen Anreiz zu nehmen, verlangen wir …

Jetzt lesen »

Patientenberatung: VZBV will Neuordnung des Vergabeverfahrens

In der Auseinandersetzung über die Neutralität der Unabhängigen Patientenberatung (UPD) hat der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) eine Neuordnung des Vergabeverfahrens gefordert. „Um in Zukunft Neutralität zu gewährleisten, sollte die Unabhängige Patientenberatung nicht mehr wie bisher durch den Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) vergeben werden, sondern durch das Bundesgesundheitsministerium oder das Bundesversicherungsamt“, …

Jetzt lesen »