Start > News zu Warnhinweise

News zu Warnhinweise

Fast zwei Millionen Deutsche sind tablettensüchtig

Fast zwei Millionen Deutsche sind tablettensuechtig 310x205 - Fast zwei Millionen Deutsche sind tablettensüchtig

Nach neuen Zahlen der Bundesregierung sind deutschlandweit 1,96 Millionen Menschen abhängig von Medikamenten wie Schmerzmittel, Schlaftabletten und Aufputsch-Pillen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervor, über die die "Bild-Zeitung" (Donnerstagsausgabe) berichtet. 1,6 Millionen Patienten seien demnach aktuell süchtig nach Schmerzmitteln, weitere 361.000 abhängig von …

Jetzt lesen »

Skilehrerverband beklagt Unwissen über Lawinengefahren

Extremskifahrer 310x205 - Skilehrerverband beklagt Unwissen über Lawinengefahren

Der Deutsche Skilehrerverband (DSLV) beklagt ein Unwissen vieler Skifahrer über die Lawinengefahren abseits gesicherte Skipisten. "Skifahrern und Snowboardern, die in dieser aktuellen Situation außerhalb der gesicherten Pisten unterwegs sind, muss klar sein, dass sie möglicherweise tödlich verunglücken können", sagte DSLV-Hauptgeschäftsführer Peter Hennekes den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben). An fehlenden Warnhinweisen …

Jetzt lesen »

SPD-Chefin lehnt Untersuchungsausschuss in der BAMF-Affäre ab

SPD Chefin lehnt Untersuchungsausschuss in der BAMF Affäre ab 310x205 - SPD-Chefin lehnt Untersuchungsausschuss in der BAMF-Affäre ab

In der Affäre um falsche Asylbescheide vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) lehnt SPD-Chefin Andrea Nahles die Einsetzung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses ab. Der "Bild" (Freitagausgabe) sagte Nahles: "Für einen Untersuchungsausschuss sehe ich derzeit keine Notwendigkeit." Sie sei "für schnelle Aufklärung. Horst Seehofer muss jetzt untersuchen, wie es unter der …

Jetzt lesen »

EU-Kommission sagt Plastikmüll den Kampf an

EU Kommission sagt Plastikmüll den Kampf an 310x205 - EU-Kommission sagt Plastikmüll den Kampf an

Die EU-Kommission will mit finanziellem Druck, dem Verbot bestimmter Einweg-Plastikprodukte, mehr Recycling und verstärkter Verbraucheraufklärung dem zunehmendem Plastikmüll den Kampf ansagen. Das sieht nach Informationen der Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntag/Montag) ein Maßnahmenpaket vor, das die EU-Kommission am Montag vorlegen will. Plastikgeschirr, Plastikbesteck, Strohhalme aus Plastik, Wattestäbchen für den privaten Gebrauch …

Jetzt lesen »

Spahn will Warnhinweise auf frei verkäuflichen Schmerzmittel

Spahn will Warnhinweise auf frei verkäuflichen Schmerzmittel 310x205 - Spahn will Warnhinweise auf frei verkäuflichen Schmerzmittel

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will den Missbrauch von Schmerzmitteln eindämmen. Wie das Nachrichtenmagazin Focus meldet, sollen die Arzneimittelhersteller verpflichtet werden, in Apotheken frei verkäuflichen Schmerzpräparaten wie Aspirin künftig Warnhinweise beizulegen. Darauf soll stehen: "Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben". Die entsprechende …

Jetzt lesen »

BAMF hat Mitarbeiterzahl zu spät aufgestockt

BAMF hat Mitarbeiterzahl zu spät aufgestockt 310x205 - BAMF hat Mitarbeiterzahl zu spät aufgestockt

Trotz des starken Anstiegs der Flüchtlingszahl 2015 befassten sich im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zunächst nur wenige Mitarbeiter des Sicherheitsreferats mit der Bearbeitung von Sicherheitshinweisen. Das geht aus einer aktuellen Antwort der Bundesregierung auf eine Schriftliche Frage der migrationspolitischen Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion, Linda Teuteberg, hervor, über die die …

Jetzt lesen »

EU erlaubt Netzsperren durch Behörden

eu erlaubt netzsperren durch behoerden 310x205 - EU erlaubt Netzsperren durch Behörden

In Deutschland werden die umstrittenen behördlichen Zugangssperren für Internetseiten ab 2020 möglich sein. Ein neues Regelwerk der EU zum Verbraucherschutz, die "CPC-Verordnung", ermächtigt künftig Ämter, den Zugang zu Websites zu sperren, "um das Risiko einer schwerwiegenden Schädigung der Kollektivinteressen von Verbrauchern zu verhindern". Dadurch könnten Behörden wie die Bundesanstalt für …

Jetzt lesen »

Tabakkonzern Philip Morris setzt zunehmend auf Tabakerhitzer

tabakkonzern philip morris setzt zunehmend auf tabakerhitzer 310x205 - Tabakkonzern Philip Morris setzt zunehmend auf Tabakerhitzer

Der Tabakkonzern Philip Morris (PM) setzt zunehmend auf Tabakerhitzer. "Bis zum Jahr 2025 wollen wir weltweit 30 Prozent unseres Absatzes mit potenziell risikoreduzierten Produkten erwirtschaften", sagte der neue PM-Deutschlandchef Markus Essing der Funke-Mediengruppe. Ende des dritten Quartals 2017 seien es bereits mehrere Zehntausend Nutzer in Deutschland gewesen. Man stelle die …

Jetzt lesen »

Flüchtlingsrat Bayern wehrt sich gegen Vorwürfe des Innenministeriums

fluechtlingsrat bayern wehrt sich gegen vorwuerfe des innenministeriums 310x205 - Flüchtlingsrat Bayern wehrt sich gegen Vorwürfe des Innenministeriums

Der Flüchtlingsrat hat sich gegen Vorwürfe des bayerischen Innenministeriums gewehrt, Afghanen beim Untertauchen zu helfen. Zwar gebe man die Abschiebungstermine bekannt und habe "Warnhinweise" auf der Website, sagte Stephan Dünnwald vom Flüchtlingsrat Bayern der "Welt". "Darin rufen wir aber mitnichten zum Untertauchen auf, sondern empfehlen potenziell Betroffenen lediglich, sich in …

Jetzt lesen »

Berlin geht gegen politischen Missbrauch von Interpol vor

berlin geht gegen politischen missbrauch von interpol vor 310x205 - Berlin geht gegen politischen Missbrauch von Interpol vor

Die Bundesregierung hat nach den Festnahmen von Deutsch-Türken in Spanien und in der Ukraine eine vertrauliche Initiative gegen den Missbrauch von Interpol durch die Türkei auf den Weg gebracht. Das habe das Justizministerium auf Anfrage der Linken bestätigt, berichtet die "Rheinische Post" (Donnerstagsausgabe). Bei einem informellen und vertraulichen Austausch auf …

Jetzt lesen »

Journalisten auf schwarzer Liste waren in türkischen Kurdengebieten

journalisten auf schwarzer liste waren in tuerkischen kurdengebieten 310x205 - Journalisten auf schwarzer Liste waren in türkischen Kurdengebieten

Die 32 deutschen Journalisten, denen beim G20-Gipfel am vergangenen Freitag der Zutritt verwehrt worden war, hatten offenbar zuvor in den Kurdengebieten im Südosten der Türkei gearbeitet. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" (Mittwochsausgabe). Den Journalisten war am Freitagmittag in Hamburg von deutschen Beamten gesagt worden, dass ihre Akkreditierung mit sofortiger Wirkung …

Jetzt lesen »