Stichwort zu WASG

WASG is an American radio station licensed by the Federal Communications Commission to serve the community of Atmore, Alabama. The station has been off the air and silent since August 20, 2007.
The station was assigned the WASG call letters by the FCC on January 5, 1981.

Lafontaine will sich komplett aus Politik zurückziehen

Nach seinem Austritt aus der Linken will Oskar Lafontaine seine politische Karriere komplett beenden. Auf die Frage, ob er noch einmal eine neue Partei gründen werde, antwortete er der „Süddeutschen Zeitung“ (Samstagausgabe) mit einem klaren „Nein“. Der 78-Jährige gehörte im Jahr 2007 zu den Gründungsvätern der aus der PDS und der WASG fusionierten Linkspartei, deren Vorsitzender er dann bis 2010 …

Jetzt lesen »

Bartsch fordert ein neues Linken-Parteiprogramm

Der Spitzenkandidat der Linken, Dietmar Bartsch, macht für die momentane Schwäche seiner Partei auch intellektuelle Ratlosigkeit verantwortlich und fordert eine Grundsatzdiskussion. „Ich bin der festen Überzeugung, dass wir in der Linken spätestens nach der Bundestagswahl beginnen müssen, eine programmatische Diskussion zu führen, um die Frage zu beantworten: Was ist demokratischer Sozialismus im 21. Jahrhundert?“, sagte Bartsch der „taz“. „Wir brauchen …

Jetzt lesen »

Müntefering nennt Kritik an Schröder „heuchlerisch“

Der frühere SPD-Vorsitzende Franz Müntefering hat Altkanzler Gerhard Schröder gegen Kritik an dessen beruflichen Engagement in Russland und seinem guten Verhältnis zum russischen Präsidenten Wladimir Putin verteidigt. „Es war für Deutschland schon immer gut und richtig, ein gutes Verhältnis zu Russland zu haben – ebenso wie zu Ländern wie der Türkei“, sagte Müntefering dem Internetportal der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Man …

Jetzt lesen »

Etablierte Parteien verloren 2015 drei Prozent ihrer Mitglieder

Der Mitgliederschwund bei den etablierten Parteien in Deutschland geht ungebremst weiter. 2015 verloren die fünf Bundestagsparteien und die FDP im Vergleich zum Vorjahr 36.500 Mitglieder, das ist ein Rückgang um drei Prozent. Dies ist das Ergebnis einer neuen Parteienstudie des Berliner Politikwissenschaftlers Oskar Niedermayer, die den Zeitungen der Funke-Mediengruppe vorliegt. Größter Verlierer war demnach die SPD: Ihr Mitgliederbestand ging im …

Jetzt lesen »

Ramelow: Christentum wichtiger als Marxismus

Für Thüringens Ministerpräsidenten Bodo Ramelow (Linke) ist das Christentum wichtiger als der Marxismus. „Im Christentum wohnt die Erkenntnis, dass es etwas gibt, was nicht vom Menschen beeinflusst ist“, sagte er der „Berliner Zeitung“ (Samstag-Ausgabe) mit Blick auf Ostern. „Das ist das Göttliche. Am Ende kam auch Marx immer wieder an Punkte, die er nicht erklären konnte. Diese Erkenntnis über das …

Jetzt lesen »

Klaus Ernst beklagt Dominanz des Ostens in der Linksfraktion

Berlin – Der Mitgründer der „Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit“ (WSG), Klaus Ernst, hat eine Dominanz des Ostens in der heutigen Führung der Linksfraktion beklagt. Zehn Jahre nach dem Aufruf zur Gründung der Initiative Arbeit und Soziale Gerechtigkeit sei von der WASG personell nicht mehr viel übrig, kritisierte der ehemalige Linksparteichef in einem Interview mit der „Berliner Zeitung“ (Montag-Ausgabe). In …

Jetzt lesen »

Linksfraktionsvize Ernst buhlt um „betrogene“ SPD-Mitglieder

Berlin – Der Vizevorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Klaus Ernst, hat SPD-Chef Sigmar Gabriel vorgeworfen, an der SPD-Basis vorbei „Geheimverhandlungen“ über eine Große Koalition zu führen. „Die SPD-Führung betrügt ihre Basis. Ich glaube kaum, dass Sigmar Gabriel vom Parteikonvent der SPD das Plazet für Geheimverhandlungen bekommen hat“, sagte Ernst „Handelsblatt-Online“. Hinter verschlossenen Türen werde im Kanzleramt längst eine Neuauflage der …

Jetzt lesen »

Ex-Vorsitzender der Linkspartei: Lothar Bisky ist tot

Berlin – Der Linken-Politiker Lothar Bisky ist tot. Das teilte sein Parteikollege Gregor Gysi am Dienstag auf Wunsch von Biskys Familie mit. Der Politiker wurde 71 Jahre alt. Bisky ging nach seinem Abitur 1961 in Schleswig-Holstein in die DDR und begann ein Studium der Kulturwissenschaften in Leipzig. 1969 promovierte er, ab 1980 lehrte Bisky als Professor für Kulturtheorie an der …

Jetzt lesen »