Start > News zu Wechselkurs

News zu Wechselkurs

Preis einer ausländischen Währung (z.B. US-Dollar) in Einheiten der eigenen Währung (Euro).

Preisniveau in Deutschland um 4,3 Prozent über EU-Durchschnitt

Preisniveau in Deutschland um 43 Prozent ueber EU Durchschnitt 310x205 - Preisniveau in Deutschland um 4,3 Prozent über EU-Durchschnitt

Das Preisniveau der privaten Konsumausgaben in Deutschland hat im Jahr 2018 um 4,3 Prozent über dem Durchschnitt der 28 EU-Mitgliedstaaten gelegen. In den meisten direkten Nachbarstaaten lag das Preisniveau allerdings auch im Jahr 2018 höher als in Deutschland, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Montag mit. Lediglich in Polen und …

Jetzt lesen »

DAX fast unverändert – Conti zieht Autobauer nach unten

DAX fast unverändert Conti zieht Autobauer nach unten 310x205 - DAX fast unverändert - Conti zieht Autobauer nach unten

Am Mittwoch hat der DAX leicht zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.590,83 Punkten berechnet, ein hauchdünnes Plus in Höhe von 0,04 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Der Autozulieferer Continental hatte am Vormittag eine Gewinnwarnung veröffentlicht und zog im Handelsverlauf auch die Autobauer mit nach unten. Wechselkurs- und Bestandsbewertungseffekte …

Jetzt lesen »

Ökonomen kritisieren Dollarpolitik von Trump

oekonomen kritisieren dollarpolitik von trump 310x205 - Ökonomen kritisieren Dollarpolitik von Trump

Die Wirtschafts- und Währungspolitik des US-Präsidenten Donald Trump zieht zunehmend Kritik von Notenbankern und Ökonomen auf sich. Sie fürchten eine Schwächung des Dollar und eine Destabilisierung der Finanzmärkte. "Die Regierung mag im Moment eindeutig einen schwachen Dollar, weil die Inflation moderat ist und ein schwacher Dollar es für das verarbeitende …

Jetzt lesen »

Bundesbankpräsident Weidmann macht Druck auf EZB-Chef Draghi

bundesbankpraesident weidmann macht druck auf ezb chef draghi 1 310x205 - Bundesbankpräsident Weidmann macht Druck auf EZB-Chef Draghi

Bundesbankpräsident Jens Weidmann macht Druck, dass das umstrittene billionenschwere EZB-Staatsanleihekaufprogramm in diesem Jahr ausläuft. "Das hielte ich aus heutiger Sicht für angemessen", sagte Weidmann der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Mittwochsausgabe). Weidmann bekräftigte seine grundsätzliche Kritik an dem Staatspapierekauf durch die Notenbanken des Eurosystems. "Die Käufe haben nicht vernachlässigbare negative Nebenwirkungen. So …

Jetzt lesen »

Söder lehnt Junckers Vorschlag zur Ausweitung der Eurozone ab

soeder lehnt junckers vorschlag zur ausweitung der eurozone ab 310x205 - Söder lehnt Junckers Vorschlag zur Ausweitung der Eurozone ab

Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) hat den Vorschlag von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker abgelehnt, die Eurozone auf alle EU-Mitgliedsstaaten auszuweiten. "Das ist der falsche Vorschlag zur falschen Zeit", sagte Söder der "Welt" (Donnerstagsausgabe). "Eine Übernahme des Euro für Bulgarien und Rumänien ist absurd. Die beiden Länder sind nicht annähernd bereit für …

Jetzt lesen »

Euro sprengt die Erwartungen, Marktkommentar von Christopher Kalbhenn

Euroscheine 310x205 - Euro sprengt die Erwartungen, Marktkommentar von Christopher Kalbhenn

Auf der Suche nach der größten Überraschung der Finanzmärkte in diesem Jahr führt kein Weg am Euro vorbei. Sein Höhenflug sprengt sämtliche Erwartungen. In der abgelaufenen Woche pirschte sich die Währung sogar an die Schwelle von 1,20 Dollar heran, als sie ein Zweieinhalbjahreshoch von etwas mehr als 1,19 Dollar erreichte. …

Jetzt lesen »

Brexit and beyond, Marktkommentar von Dietegen Müller

Brexit 310x205 - Brexit and beyond, Marktkommentar von Dietegen Müller

Der Verlust der absoluten Mehrheit für die britischen Konservativen hat an den Finanzmärkten zu Ausschlägen, aber keinen Verwerfungen geführt. Erste Reaktionen zeigten, dass Investoren den Wahlausgang, der eine völlig unklare Ausgangslage für die Brexit-Verhandlungen schafft, intuitiv negativ für den Wechselkurs, aber auch für auf den britischen Markt ausgerichtete Unternehmen bewerten. …

Jetzt lesen »

Frankfurt – das neue London?

Wirtschaftsmetropole Frankfurt 310x205 - Frankfurt - das neue London?

Nach Ansicht deutscher Unternehmensvertreter profitiert vor allem der Finanzplatz Frankfurt vom Ausscheiden des Vereinigten Königreichs. Auch beziehen die Teilnehmer der Deloitte-Studie "Chancen, Risiken und Szenarien - der Brexit aus Sicht deutscher Unternehmen" klar Position: keine Freizügigkeit = kein freier Handel auf dem Binnenmarkt. Nur eine Minderheit würde dennoch uneingeschränkt Geschäfte …

Jetzt lesen »

Studie: Brexit wird Großbritannien mehr schaden als übrigen EU-Staaten

studie brexit wird grossbritannien mehr schaden als uebrigen eu staaten 310x205 - Studie: Brexit wird Großbritannien mehr schaden als übrigen EU-Staaten

Der Brexit wird Großbritannien einer Studie des Deutschen Bundestags zufolge deutlich mehr schaden als den anderen 27 EU-Staaten. Langfristig könne das britische Bruttoinlandsprodukt um bis zu 9,5 Prozentpunkte niedriger ausfallen als ohne Brexit, heißt es in der Studie vom 22. März, über die das "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe) berichtet. Diese stütze sich …

Jetzt lesen »

Brüssel will grenzüberschreitende Überweisungsgebühren weiter senken

bruessel will grenzueberschreitende ueberweisungsgebuehren weiter senken 310x205 - Brüssel will grenzüberschreitende Überweisungsgebühren weiter senken

Die EU-Kommission will Banken dazu verpflichten, die Gebühren für grenzüberschreitende Überweisungen weiter zu senken. Für "Nicht-Euro-Überweisungen" würden Banken teilweise "undurchsichtige" und "exzessive Gebühren" verlangen, heißt es einem "Aktionsplan zu Finanzdienstleistungen für Verbraucher", den die Kommission kommende Woche vorlegt und aus dem das "Handelsblatt" zitiert. "Hohe Mindestgebühren" würden den Transfer kleiner …

Jetzt lesen »

Mexikos Notenbankchef hält Peso-Verfall für ungerechtfertigt

mexikos notenbankchef haelt peso verfall fuer ungerechtfertigt 310x205 - Mexikos Notenbankchef hält Peso-Verfall für ungerechtfertigt

Mexikos Notenbankchef Agustín Carstens hält den Einbruch des Wechselkurses des mexikanischen Peso für ungerechtfertigt: "Ich glaube die Märkte haben übertrieben. Der Wechselkurs hat stärker reagiert als fundamental gerechtfertigt ist", sagte er dem "Handelsblatt". Carstens führt dies vor allem auf die bestehende Unsicherheit über ein Abkommen zwischen den USA und Mexiko …

Jetzt lesen »