Stichwort zu Weiterbildung

Die Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH war eine von 2002 bis 2010 bestehende und durch Zusammenschluss der Deutschen Stiftung für internationale Entwicklung und der Carl-Duisberg-Gesellschaft e.V. entstandene Einrichtung der Entwicklungszusammenarbeit in der Rechtsform einer gemeinnützigen GmbH. 2011 ist sie in der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit aufgegangen.

FDP mahnt gute Perspektiven für afghanische Flüchtlinge an

In der Debatte um die Integration afghanischer Flüchtlinge hat der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion, Marco Buschmann, gute Perspektiven angemahnt und eine Patenschaft der Wirtschaft vorgeschlagen. „Die Bundesregierung muss jetzt dafür sorgen, dass die bisher geretteten Ortskräfte in Deutschland gut integriert werden“, sagte Buschmann der „Rheinischen Post“ (Montagsausgabe). Es sei eine moralische Verpflichtung, dass man ihnen bestmöglich helfe und ein …

Jetzt lesen »

Gewerkschaften widersprechen Arbeitgebern bei Arbeitsagentur

Gewerkschaften und Arbeitgeber streiten um Weiterbildung und Qualifizierung bei der Bundesagentur für Arbeit. Der Vorschlag, die BA noch stärker zur Weiterbildungsagentur umzubauen, „muss in Koalitionsverhandlungen unbedingt aufgegriffen und mit Leben gefüllt werden“, sagte DGB-Chef Reiner Hoffmann der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Freitagausgabe). Hoffmann nannte es „nicht nachvollziehbar“, dass BDA-Chef Rainer Dulger dies vehement ablehne. „Als Arbeitgeberpräsident sollte er wissen, dass der …

Jetzt lesen »

FDP will zügige Integration afghanischer Ortskräfte

Die FDP fordert eine zügige Integration der aus Afghanistan evakuierten Ortskräfte. „Wir halten es für eine Verpflichtung unseres Landes, sich gut um diese Menschen zu kümmern“, sagte der parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion, Marco Buschmann, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben). Nötig seien ausreichende Angebote zur psychologischen Betreuung und Familienberatung. Zudem müsse man Zugang zu beruflicher Orientierung, Studium und Weiterbildung schaffen. Afghanische …

Jetzt lesen »

Siemens plant vorerst keinen weiteren Jobabbau

Der Münchner Siemens-Konzern will nach dem grundlegenden Umbau der vergangenen Jahre die Zahl der Mitarbeiter vorerst nicht mehr weiter reduzieren. „Es liegen derzeit keine Pläne für Restrukturierungen vor, wir werden nicht mehr Jobs in dem Ausmaß wie in den vergangenen Jahren abbauen“, sagte Judith Wiese, im Siemens-Vorstand für Personal zuständig, der „Süddeutschen Zeitung“ (Montagsausgabe). Der Konzern hatte zuletzt das Energiegeschäft …

Jetzt lesen »

Enquete-Kommission fordert Digitalpakt für Berufsschulen

Die Enquete-Kommission „Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt“ des Bundestags fordert einen eigenen Digitalpakt für die Berufsschulen. Dazu zählt auch ein Laptop für jeden Lehrling, berichtet das „Handelsblatt“ (Dienstagsausgabe) unter Berufung auf den Abschlussbericht, der am Dienstag vorgestellt wird. Die Berufsschulen bräuchten einen eigenen Digitalpakt, weil der allgemeine Digitalpakt Schule für ihren Bedarf bei Weitem nicht ausreiche, argumentieren die Parlamentarier. …

Jetzt lesen »

Klinikchef stellt Deutschland vernichtendes Zeugnis aus

Wenn es um den Fortschritt der Digitalisierung hierzulande geht, stellt Professor Jochen A. Werner, ärztlicher Direktor der Universitätsmedizin Essen und Digitalisierungsexperte im medizinischen Bereich, der deutschen Politik kein gutes Zeugnis aus. „Ein fundiertes Programm zur Digitalisierung als nationale Aufgabe habe ich im bisherigen Wahlkampf bei keiner Partei erkannt“, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Der Klinikchef zieht eine ernüchternde Bilanz: „Manche …

Jetzt lesen »

Kunden warten im Schnitt fast neun Wochen auf Handwerker

Nach den Worten von Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer müssen Kunden zurzeit länger als zwei Monate auf einen Handwerker warten. „Im Bau und Ausbau sind es durchschnittlich 8,8 Wochen“, sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). Als einen Grund nannte er die Unterbrechung der Lieferketten in der Pandemie. „Baumaterialen sind knapp und die Materialpreise haben sich exorbitant erhöht“, sagte Wollseifer. „Es …

Jetzt lesen »

Nur jede 100. Fachkraft erhält Stipendium für Weiterqualifizierung

Lediglich jeder 100. Absolvent einer Berufsausbildung erhält ein staatliches Stipendium, um sich danach etwa zum Meister oder zur Technikerin weiter zu qualifizieren. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion hervor, über die das „Handelsblatt“ (Dienstagsausgabe) berichtet. Demnach ist der Anteil nur halb so groß wie bei Studierenden, von denen zwei Prozent ein Stipendium der …

Jetzt lesen »

Nur drei von hundert Arbeitslosen bekommen Weiterbildung

Die Zahl der Arbeitslosen, die mit einer Weiterbildung gefördert werden, hat in den vergangenen zehn Jahren deutlich abgenommen. Das berichtet das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ unter Berufung auf Zahlen des Arbeitsministeriums, die auf Anfrage der Linksfraktion herausgegeben wurden. Lag die Zahl der Teilnehmer an Förderungen der beruflichen Weiterbildung 2010 im Jahresdurchschnitt bundesweit bei rund 141.000 waren es 2020 nur noch rund 104.000. …

Jetzt lesen »

FDP fordert grundlegende Reform der Lehrerausbildung

Die FDP fordert eine grundlegende Reform der Lehrerausbildung und ein strenges Auswahlverfahren für alle, die auf Lehramt studieren wollen. „Theorie und Praxis müssen enger verzahnt sein, damit Studierende frühzeitig ihr erlerntes Wissen in der Praxis anwenden und ihr Rollenverständnis vom Wissensvermittler bis hin zum Coach und Mentor erweitern“, schreibt der bildungspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Thomas Sattelberger in einem Positionspapier, über …

Jetzt lesen »

IG Metall warnt vor überzogenen Vorstellungen beim Klimaschutz

Die IG Metall warnt vor überzogenen Vorstellungen beim Klimaschutz und dem damit verbundenen Umbau der Wirtschaft. Man könne nicht beliebig an einem Rad drehen, sagte IG-Metall-Chef Jörg Hofmann der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Klimaschutz müsse auch sozial und wirtschaftlich machbar bleiben. „Man muss sich also immer fragen: Wie nehmen wir die Menschen mit? Wie beteiligen wir sie?“ Hofmann kritisierte, Politiker nicht …

Jetzt lesen »