Start > News zu Werner Hoyer

News zu Werner Hoyer

Werner Hoyer ist Präsident der Europäischen Investitionsbank und ein deutscher Politiker. Seit 2012 ist er zudem Präsident des Instituts für Europäische Politik. Hoyer war von 1994 bis 1998 Staatsminister im Auswärtigen Amt und von 2002 bis 2009 stellvertretender Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion. Von Oktober 2009 bis Dezember 2011 war er erneut Staatsminister beim Bundesminister des Auswärtigen.

EU-Förderbank EIB wird reformiert

Die Führungsstrukturen der Europäischen Investitionsbank (EIB) werden erneuert. Darauf hätten sich EU-Mitgliedstaaten und Management der Bank am vergangenen Donnerstag bei einer Aufsichtsratssitzung in Luxemburg verständigt, berichtet das „Handelsblatt“ (Montagsausgabe) unter Berufung auf EU-Diplomaten. Ziel sei es, das Risikomanagement der EU-Hausbank zu verbessern, hieß es. Vor allem Deutschland hatte auf die …

Jetzt lesen »

EIB-Chef Hoyer will stärkere Förderung von Zukunftstechnologien

Der Präsident der Europäischen Investitionsbank, Werner Hoyer, hat davor gewarnt, dass Europa im Wettbewerb mit den USA und China den Anschluss verliert. „Unsere größten Konkurrenten in der Welt investieren seit 15 Jahren 1,5 Prozent ihrer Wirtschaftsleistung mehr in Forschung, Entwicklung und Bildung als wir in Europa. Das hat erheblichen Einfluss …

Jetzt lesen »

Streit um neuen EU-Fonds für Bekämpfung von Fluchtursachen

Zwischen der EU-Kommission, der Europäischen Investitionsbank (EIB) und den Mitgliedsstaaten gibt es Streit darüber, wer den neuen EU-Fonds für die Bekämpfung von Fluchtursachen kontrolliert. EIB-Präsident Werner Hoyer dringe darauf, der Kommission die Zuständigkeit für die Vergabe von Kreditgarantien im Rahmen des External Investment Plan zu entziehen, berichtet das „Handelsblatt“ unter …

Jetzt lesen »

Europäische Investitionsbank will neue Förderbank für Afrika

Die Europäische Union soll nach dem Willen der Europäischen Investitionsbank (EIB) eine neue Förderbank für Afrika bekommen. „Ich hoffe, den Gouverneursrat bis Frühjahr von diesem Vorschlag überzeugen zu können“, sagte EIB-Präsident Werner Hoyer dem „Handelsblatt“ (Montagsausgabe). Die EU müsse mehr als bisher „gegen die klimatischen und ökonomischen Fluchtursachen“ auf dem …

Jetzt lesen »

EIB-Chef: Deutschland investiert zu wenig in Digitalisierung

Nach Ansicht des Präsidenten der Europäischen Investitionsbank (EIB), Werner Hoyer, investiert Deutschland viel zu wenig in die Digitalisierung und muss deutlich mehr Geld einsetzen, um nicht abgehängt zu werden. „Was ich im Moment an Summen höre, finde ich ausgesprochen bescheiden“, sagte Hoyer der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstagsausgabe). Deutschland brauche eine …

Jetzt lesen »

Europäische Investitionsbank lehnt Rüstungsfinanzierung ab

Der Präsident der Europäischen Investitionsbank (EIB), Werner Hoyer, hat die Forderung der EU-Kommission zurückgewiesen, künftig auch Rüstungsprojekte zu finanzieren. Dafür sei die EIB nicht die richtige Institution, sagte Hoyer der „Rheinischen Post“ (Mittwochsausgabe). „Viele unserer Investoren dürfen grundsätzlich keine Anleihen kaufen, die mit Rüstung zu tun haben. Diese Geldgeber würden …

Jetzt lesen »

EIB-Chef Hoyer lobt geplante Aufstockung von Juncker-Fonds

EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker bekommt für seine jüngste Investitionsinitiative Rückendeckung: Werner Hoyer, Präsident der Europäischen Investitionsbank (EIB) lobte die geplante Aufstockung des sogenannten Juncker-Fonds von 315 auf 500 Milliarden Euro. „Wir haben in Europa immer noch ein erhebliches Investitionsdefizit. Das ist Gift für die Konjunktur“, sagte Hoyer dem „Handelsblatt“ (Dienstagausgabe). Die …

Jetzt lesen »

Europäische Investitionsbank fürchtet um Finanzplatz London

Nach Einschätzung des Chefs der Europäischen Investitionsbank (EIB), Werner Hoyer, schadet die Debatte um den Austritt Großbritanniens aus der EU bereits jetzt erheblich dem Finanzplatz London. In einem Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Montag) sagte Hoyer: „Schon jetzt beginnt die `Leichenfledderei`.“ Paris wolle das Finanzzentrum Europas werden. „Und auch …

Jetzt lesen »

EU-Investitionen sollen Flüchtlingsstrom bremsen

Die EU will den Flüchtlingsstrom nach Europa mithilfe neuer Milliarden-Investitionen begrenzen. Die Europäische Investitionsbank (EIB) schlägt vor, Projekte außerhalb der EU mit doppelt so viel Geld wie bisher geplant zu fördern. Zusätzliche sechs Milliarden Euro sollen in den kommenden fünf Jahren dabei helfen, die Fluchtursachen vor Ort zu bekämpfen. „Es …

Jetzt lesen »