Start > News zu Eveline Widmer Schlumpf

News zu Eveline Widmer Schlumpf

Eveline Widmer-Schlumpf ist eine Schweizer Politikerin und war 2012 für ein Jahr Bundespräsidentin der Schweizerischen Eidgenossenschaft.

Sie ist seit dem 1. Januar 2008 Mitglied des Bundesrates und Vorsteherin des Eidgenössischen Finanzdepartements. Bis Oktober 2010 war sie Vorsteherin des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements. Im Jahr 2011 hatte Widmer-Schlumpf das Amt der Vizepräsidentin inne. Am 14. Dezember 2011 wurde Widmer-Schlumpf von der Vereinigten Bundesversammlung zur Bundespräsidentin 2012 gewählt.

Schweiz begrüßt OECD-Aktionsplan gegen Steuerflucht

Bern – Die Schweiz hat den Aktionsplan der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) gegen Steuerflucht begrüßt. „In dem Aktionsplan sind Punkte drin, die von uns eingebracht und unterstützt wurden“, sagte die Schweizer Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf dem SRF. Die Schweiz setze sich Widmer-Schlumpf zufolge dafür ein, dass alle Länder …

Jetzt lesen »

Daniel Zulauf: Kommentar zum Steuerstreit Schweiz-USA

Frankfurt – Das Schweizer Parlament hat das von der Regierung vorgeschlagene dringliche Bundesgesetz zur Beilegung des Steuerstreits mit den USA klar verworfen. Die Abgeordneten haben ihren Entscheid im Bewusstsein gefällt, dass dieser auch schwerwiegende Folgen haben könnte – zuerst und vor allem für die Schweiz. Die Rede ist von Strafklagen, …

Jetzt lesen »

Schweiz: Keine Annäherung im Steuerstreit mit EU

Bern – Die Schweiz und die Europäische Union bleiben im Steuerstreit fest bei ihren Standpunkten. EU-Steuerkommissar Algirdas Semeta war am Montag mit einem Verhandlungsmandat der EU-Finanzminister nach Bern gereist, um mit der Schweiz über eine Verschärfung des bestehenden Zinsbesteuerungsabkommens zu verhandeln, wie Schweizer Medien berichten. Das bisherige Abkommen legt für …

Jetzt lesen »

Schweiz lehnt Zugeständnisse beim Steuerabkommen ab

Bern – Die Schweizer Bundespräsidentin Eveline Widmer-Schlumpf sieht keinen Spielraum für Nachbesserungen am geplanten Steuerabkommen mit Deutschland. „Es sind keine weiteren Zugeständnisse denkbar“, sagte sie dem Nachrichten-Magazin „Der Spiegel“: „Deutschland und die Schweiz haben einen guten und fairen Vertrag ausgehandelt, der beiden Seiten Vorteile bringt und für dessen Zustandekommen beide …

Jetzt lesen »