Start > News zu Wilhelm Adamy

News zu Wilhelm Adamy

Regionale Unterschiede bei Arbeitslosigkeit von Ausländern

Bei der Arbeitslosigkeit von Ausländern und Flüchtlingen gibt es große regionale Unterschiede. So seien 86 Prozent der Betroffenen in den alten Bundesländern registriert, berichtet die "Saarbrücker Zeitung" (Mittwochausgabe) unter Berufung auf eine aktuelle Untersuchung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). In den neuen Ländern würden dagegen zur Jahresmitte lediglich 77.700 arbeitslose Personen …

Jetzt lesen »

Jeder fünfte Beschäftigte rutscht bei Jobverlust sofort in Hartz IV

dts_image_5563_drbndgdtka_2172_445_334

Jobcenter in Halle, über dts Nachrichtenagentur" width="100%" align="LEFT">Mehr als jeder fünfte Beschäftigte, der im ersten Halbjahr 2015 seinen Job verlor, ist nach einem Bericht der "Saarbrücker Zeitung" (Montagausgabe) sofort in Hartz IV gerutscht. Das Blatt beruft sich dabei auf eine noch unveröffentlichte Untersuchung des Deutschen Gewerkschafts-Bunds (DGB). Demnach waren in …

Jetzt lesen »

DGB kritisiert mangelnde Betreuung von Langzeiterwerbslosen

dts_image_6818_gsrngnggee_2172_445_334

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) kritisiert die unzureichende Betreuung von Langzeiterwerbslosen durch die Jobcenter und fordert mehr Personal sowie Durchhalteprämien besonders für jüngere Geringqualifizierte. Die Hartz-IV-Verwaltung kümmere sich kaum um die scheinbar hoffnungslosen Fälle, sagte Wilhelm Adamy, Abteilungsleiter Arbeitsmarkt beim DGB und Verwaltungsrat bei der Nürnberger Bundesagentur für Arbeit (BA) der …

Jetzt lesen »

Studie: Jeder Vierte in Arbeitslosenversicherung bekommt kein Geld

dts_image_3216_gbkdebcadr_2172_445_334

Berlin - Jeder vierte Arbeitslose, der von der Arbeitslosenversicherung betreut wird, bekommt laut einer Studie kein Geld. Im Jahresdurchschnitt 2013 waren das laut der Studie des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), die der "Welt" vorliegt, ganze 234.692 Personen von insgesamt 969.598 Arbeitslosen. Das Besondere an dieser Gruppe ist der Studie zufolge, dass …

Jetzt lesen »

Zwei Millionen Hartz-IV-Empfänger haben Schulden- und Suchtprobleme

dts_image_5563_drbndgdtka_2173_445_334

Berlin - Mindestens zwei Millionen erwerbsfähige Hartz-IV-Empfänger haben nach einem Bericht der "Saarbrücker Zeitung" (Mittwochausgabe) Schulden- und Suchtprobleme sowie psychosoziale Schwierigkeiten. Von den zuständigen Kommunen würden die Betroffenen damit jedoch in den allermeisten Fällen allein gelassen, schreibt das Blatt unter Berufung auf eine aktuelle Untersuchung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Insgesamt …

Jetzt lesen »

DGB kritisiert Griff des Bundes nach Versichertengeldern

Berlin - Der Deutsche Gewerkschaftsbund beklagt, dass der Bund sich an den Beitragsgeldern der Arbeitslosenversicherung bedient. Nach einer Studie des DGB, die dem "Handelsblatt" (Mittwochausgabe) vorliegt, fließen jährlich bis zu vier Milliarden Euro aus BA-Mitteln in Aufgaben, die mit der Arbeitslosenversicherung direkt nichts zu tun hätten. "Das entspricht fast einem …

Jetzt lesen »

DGB: Zwei Millionen beziehen dauerhaft Hartz IV

Berlin - Trotz des deutschen Wirtschaftsbooms kommen zwei Millionen Bürger nicht aus Hartz IV heraus. "Zwei Millionen Hartz-Empfänger im erwerbsfähigen Alter sind nahezu dauerhaft auf staatliche Fürsorgeleistungen angewiesen", schreibt Wilhelm Adamy, Arbeitsmarktexperte des Deutschen Gewerkschaftsbundes, in einer Auswertung von Zahlen der Bundesagentur für Arbeit, die der "Rheinischen Post" vorliegt. Insgesamt …

Jetzt lesen »

Studie: Für viele Arbeitslose verfestigt sich die Armut

Berlin - Die offizielle Statistik der Bundesagentur für Arbeit über die Langzeitarbeitslosigkeit in Deutschland erfasst nicht das Ausmaß prekärer Lebenslagen dieser Bevölkerungsgruppe. Das stellt der DGB in einer Studie fest, über die die "Saarbrücker Zeitung" berichtet. Laut der Studie wurden im September 2012 offiziell 883.000 Arbeitslose mit Hartz- IV-Bezug registriert, …

Jetzt lesen »

DGB fordert Sonderprogramm zur Qualifizierung junger Leute ohne Berufsabschluss

Berlin - Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) fordert ein Sonderprogramm zur Qualifizierung von jungen Erwachsenen ohne Berufsabschluss. "Allen bildungspolitischen Lippenbekenntnissen zum Trotz gibt es bisher keine ausreichenden Initiativen, um ungelernte jüngere Erwachsene durch geeignete Aus- und Weiterbildung in ihrem Erwerbsverlauf zu stabilisieren", sagte der Arbeitsmarktexperte beim DGB-Bundesvorstand, Wilhelm Adamy, der "Saarbrücker …

Jetzt lesen »

Arbeitsagentur vermittelt zunehmend Jobs in der Zeitarbeit

Nürnberg - In der Bundesagentur für Arbeit (BA) ist die Kooperation mit der Zeitarbeit in die Kritik geraten - und wird nun überprüft. Das berichtet die Tageszeitung "Die Welt". In einem Diskussionspapier namens "Perspektive Qualität" kritisiere der Vorsitzende des BA-Hauptpersonalrats, Eberhard Einsiedler, dass Vermittlungsvorschläge und Stellenvermittlungen vor allem auf das …

Jetzt lesen »

Arbeitsagenturen sparen bei Fördermaßnahmen: 1,6 Milliarden Euro nicht genutzt

Nürnberg - Die Arbeitsagenturen haben im vergangenen Jahr 1,6 Milliarden Euro zur Förderung der Arbeitslosen nicht genutzt. Statt der dafür zur Verfügung stehenden elf Milliarden Euro wurden 2012 nur 9,4 Milliarden ausgegeben, berichtet die "Welt" unter Berufung auf vorläufige Schätzungen der Bundesagentur für Arbeit. Das Geld wandert nun in die …

Jetzt lesen »