Start > News zu Wirtschaftsblatt

News zu Wirtschaftsblatt

Das Wirtschaftsblatt war eine überregionale österreichische Tageszeitung mit Schwerpunkt Wirtschaft. Das Wirtschaftsblatt erschien erstmals im Oktober 1995. Jens Tschebull war Herausgeber. Es hatte sich auf die Bereiche Wirtschaft und Wirtschaftspolitik, Unternehmen und Märkte, Börse sowie Geldanlage spezialisiert und war damit die einzige Special-Interest-Zeitung dieser Art Österreichs. Die Zeitung erschien börsentäglich von Montag bis Freitag und wurde von rund 50 Fachjournalisten und 30 in der Produktion der Zeitung tätigen Mitarbeitern gestaltet.

Anfangs hielten die Styria Multimedia AG und der schwedische Medienkonzern Bonnier jeweils 50 % am Wirtschaftsblatt sowie am Online-Portal wirtschaftsblatt.at. Im Mai 2006 übernahm Styria alle Bonnier-Anteile und wurde zu 100 % Eigentümer der Wirtschaftsblatt Medien GmbH. Das zum Wirtschaftsblatt gehörende Portal wirtschaftsblatt.at (betrieben von Wirtschaftsblatt Medien GmbH, bewirtschaftet sowie technisch betreut von Styria Digital One GmbH) ist ebenfalls im Alleineigentum der Styria Media Group. Das Wirtschaftsblatt war Genossenschafter der Austria Presse Agentur.

m Jahre 2009 hatte das Wirtschaftsblatt laut Österreichischer Auflagenkontrolle (ÖAK) eine Verkaufsauflage von 20.537 Exemplaren und wurde laut Arbeitsgemeinschaft Media-Analysen MA 13/14 – Tageszeitungen Total von etwa 66.000 (Freitagsausgabe: 80.000) Menschen gelesen. Das entspricht einer Reichweite (österreichweit) von rund 0,9 % (Fr. 1,1 %). Am 25. Jänner 2007 wurde das neu gestaltete Onlinemedium wirtschaftsblatt.at in Form einer integrierten Redaktion neu gestartet. Die Inhalte des Portals orientierten sich an der Blattlinie des Wirtschaftsblattes. Gemäß Österreichischer Webanalyse (ÖWA) vom Dezember 2014 erreichte das Onlinemedium rund 546.000 Unique Clients, 1,4 Millionen Visits und über 3,51 Millionen Seitenabrufe bei einer durchschnittlichen Verweildauer von 4:43 Minuten.

Chefredakteure waren:

1995–2007: Peter Muzik (Gründungsmitglied, ab 2004 auch Herausgeber)
2004–2012: Wolfgang Unterhuber
2012–2013: Esther Mitterstieler
ab 2014: Eva Komarek und Gerhard Hofer

Am 16. August 2016 erklärte die Styria Media Group, dass das Wirtschaftsblatt am 2. September 2016 zum letzten Mal erscheinen werde. Durch Restrukturierungen und Einsparungen sei es in den letzten Jahren gelungen, die Verluste des Wirtschaftsblatts deutlich zu reduzieren und gleichzeitig die Qualität der Zeitung zu erhalten. Die Kosten seien jedoch auch künftig nicht vom Markt refinanzierbar. Die letzte Print-Ausgabe erschien am 2. September 2016. Am 28. Oktober 2016 wurde auch das Onlineportal Wirtschaftsblatt.at eingestellt.

WirtschaftsBlatt verschwindet vom Markt

Nach jahrelangen Bemühungen wird das WirtschaftsBlatt eingestellt. In der Wirtschaftsberichterstattung setzt die Styria auf ihr Flaggschiff „Die Presse“ und die Umsetzung der Strategie mit dem Fokus auf den Ausbau des Kerngeschäfts sowie Investments in den digitalen Bereich. Die Styria stellt an alle ihre Marken klare strategische und wirtschaftliche Erwartungen. Dazu …

Jetzt lesen »

Sportwettenanbieter bwin vor Übernahme? Die Börse glaubt daran

Sportereignis

Der österreichisch-britische Anbieter für Sportwetten bwin steht offenbar kurz vor einer Übernahme durch einen Konkurrenten. Dies geht aus zahlreichen Berichten aus der Branche sowie Pressemitteilungen auf www.bwinparty.com hervor. Dabei bemühen sich mit der GVC Holdings PLC und der 888 Holdings PLC gleich zwei namhafte Wettanbieter um die Übernahme. Natürlich stellt …

Jetzt lesen »

wirtschaftsblatt.at legt stark zu

Wirtschaftsaufschwung

Wien – Die heute veröffentlichte Studie ÖWA (Österreichische Webanalyse) Plus 2014/IV weist dem Online-Portal des WirtschaftsBlatts einen Zuwachs von 53,3 Prozent aus. Das sind 325.000 Unique User pro Monat und entspricht einer Nettoreichweite von 5,3 Prozent unter Österreichs Internet-Usern. „Schnelligkeit ist für ein Online-Medium ein wichtiges Thema. Aber was uns …

Jetzt lesen »

Studie: Starke Steigerung für wirtschaftsBlatt.at

Finanzwirtschaft

Wien – Mit der heute veröffentlichten Studie ÖWA (Österreichische Webanalyse) Plus macht das WirtschaftsBlatt mit einer Steigerung von 66,51 Prozent einen Reichweitensprung mit insgesamt 353.000 Unique Usern pro Monat. Das entspricht einer Nettoreichweite von knapp sechs Prozent unter Österreichs Internet-Usern. „Engagierter Einsatz und ein Team von Spezialisten, die auch den …

Jetzt lesen »

Chinesische Solarfirmen verstoßen massenhaft gegen EU-Preisauflagen

Solarmodule

Wien – Chinesische Solarmodulhersteller verstoßen massenhaft gegen EU-Preisauflagen, die im Vorjahr wegen Dumping-Vorwürfen eingeführt wurden. Dem WirtschaftsBlatt liegt ein Fall aus Österreich vor, der die Vorgehensweise chinesischer Unternehmen dokumentiert. In einem Schriftverkehr mit dem niederösterreichischen Modulproduzenten PVT-Austria bietet der chinesischen Solarmodulhersteller C. (Firma der Redaktion bekannt) an, den Differenzbetrag zum …

Jetzt lesen »

Internet-Kennzahlen: Teil 16 – Google PageRank-Update 2013

Internetkennzahlen

Berlin – Google hat in den letzten Stunden ein PageRank-Update (mehr zum PageRank finden Sie hier) zahlloser Domains, aber auch zahlreicher Unterseiten vorgenommen. Webmaster schauen ja seit jeher auf den grünen Balken mit der Skala von 1 bis 10, da er neben andern Internet-Kennzahlen nach wie vor wichtig im Onlinemarketing …

Jetzt lesen »

Styria Media Group: Markus Mair wird neuer Vorstandvorsitzender

Wien – Markus Mair ist neuer Vorstandvorsitzender bei der Styria Media Group, bestellt am 14. August 2013. Bereits seit 2009 gehörte er dem Aufsichtsrat des Unternehmens an. „Mit Markus Mair konnten wir einen kompetenten und erfolgreichen Manager gewinnen. Insbesondere seine Erfahrung in der Führung einer komplexen Unternehmensstruktur und seine integrative …

Jetzt lesen »

Manfred Haider: Kommentar – die weißen Ritter vom weißen Haus

Wien – Als weiße Ritter werden an der Börse Unternehmen genannt, die bei einer geplanten feindlichen Übernahme dem Opfer zuHilfe kommen. Als Motive dienen meist strategische Überlegungen zum eigenen Vorteil. Auch Regierungen greifen im Hintergrund ein, wenn sich Marktmechanismen nicht in die gewünschte Richtung entwickeln. Aktuelles Beispiel ist das Veto …

Jetzt lesen »

Hans-Jörg Bruckberger: Kommentar zur Rettung der Autoindustrie in den USA

Wien – Als wir zuletzt eine vergleichbar starke Erholung sahen, hat ,Der Pate den Oscar gewonnen und Richard Nixon war Präsident.“ Der Autor eines Branchenreports des Interessenverbandes Auto Alliance bringt es pointiert auf den Punkt: Die Autoindustrie erlebt in den USA eine historische Erholung und straft alle Skeptiker der staatlichen …

Jetzt lesen »