Start > News zu Wirtschaftsprofessor

News zu Wirtschaftsprofessor

Kampf gegen Extremismus: Kretschmer will neue Diskussionskultur

Angesichts von wachsendem Extremismus hat Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) eine neue Diskussionskultur angemahnt. "Wir Deutschen dürfen keine Schlafwandler sein, sondern müssen argumentieren in der Familie, dem Bekannten- und Freundeskreis, wenn extremistische und antisemitische Äußerungen kommen", sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben). "Es liegt an uns allen." Kretschmer …

Jetzt lesen »

Lucke verlangt Disziplinarverfahren gegen sich als Professor

AfD-Gründer Bernd Lucke hat Hamburgs Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank (Grüne) aufgefordert, seine Verfassungstreue zu überprüfen. "Leiten Sie bitte ein Disziplinarverfahren gegen mich ein!", sagte er in einem von der Wochenzeitung "Die Zeit" moderierten Streitgespräch mit der Grünen-Politikerin. Er wolle dadurch Zweifel ausräumen, ob er sich in seinem politischen Wirken stets aktiv …

Jetzt lesen »

Chef der Wirtschaftsweisen schließt Rezession nicht aus

Chef der Wirtschaftsweisen schliesst Rezession nicht aus 310x205 - Chef der Wirtschaftsweisen schließt Rezession nicht aus

Der Vorsitzende des Sachverständigenrates, Christoph Schmidt, hält eine Rezession im weiteren Jahresverlauf für denkbar. "Eine anhaltende Schrumpfung der Wirtschaft ist nach wie vor unwahrscheinlich, solange sich die Handelskonflikte in der Welt nicht weiter zuspitzen", sagte Schmidt dem "Spiegel". "Sollte es aber dazu kommen, ist auch eine Rezession nicht ausgeschlossen." Der …

Jetzt lesen »

400.000 Asylzuwanderer in Beschäftigung

400.000 Asylzuwanderer in Beschaeftigung 310x205 - 400.000 Asylzuwanderer in Beschäftigung

Asylbewerber in Deutschland finden nach Angaben des Instituts für Arbeitsmarktforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit zunehmend Beschäftigung - allerdings macht nur ein kleiner Teil von ihnen eine Berufsausbildung. "Unter den seit 2015 aus den acht wichtigen Asylherkunftsländern Syrien, Afghanistan, Irak, Eritrea, Pakistan, Nigeria, Somalia, Iran zu uns gekommenen Erwerbsfähigen gehen …

Jetzt lesen »

Deutsche verdienen mit Auslandsinvestitionen kaum Geld

Deutsche verdienen mit Auslandsinvestitionen kaum Geld 310x205 - Deutsche verdienen mit Auslandsinvestitionen kaum Geld

Die Deutschen erwirtschaften mit ihren internationalen Investments deutlich weniger als alle anderen der Gruppe der sieben großen Industrienationen (G7) zusammengeschlossenen Staaten. Dies ist das Ergebnis einer Studie eines Teams von Wissenschaftlern der Universitäten Bonn und München und des Kieler Instituts für Weltwirtschaft, über welche die Wochenzeitung "Die Zeit" berichtet. Im …

Jetzt lesen »

Handelsstreit: Hohe Kosten für deutsche Unternehmen befürchtet

Handelsstreit Hohe Kosten fuer deutsche Unternehmen befuerchtet 310x205 - Handelsstreit: Hohe Kosten für deutsche Unternehmen befürchtet

Deutsche Wirtschaftsforscher warnen vor negativen Auswirkungen des Handelsstreits zwischen den USA und China auch auf Deutschland. "Die Gefahr ist groß, dass massiver wirtschaftlicher Schaden für die Weltwirtschaft entsteht. Auch für die deutsche Wirtschaft hat der Konflikt zwischen den USA und China hohe Kosten", sagte der Präsident des Deutschen Instituts für …

Jetzt lesen »

IfW-Präsident: Wirtschaftswachstum läuft besser als befürchtet

IfW Praesident Wirtschaftswachstum laeuft besser als befuerchtet 310x205 - IfW-Präsident: Wirtschaftswachstum läuft besser als befürchtet

Das Wirtschaftswachstum in Deutschland entwickelt sich 2019 voraussichtlich besser als bislang vorhergesagt. "Am Ende werden wir für das laufende Jahr wahrscheinlich eher bei 0,8 Prozent als bei 0,5 Prozent Wachstum landen", sagte der Präsident des Instituts für Weltwirtschaft, Gabriel Felbermayr, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Dennoch sei der Zuwachs weniger als …

Jetzt lesen »

Wirtschaftsforscher gehen auf Distanz zu Kühnert

Wirtschaftsforscher gehen auf Distanz zu Kuehnert 310x205 - Wirtschaftsforscher gehen auf Distanz zu Kühnert

Führende Wirtschaftswissenschaftler haben mit Empörung auf den Vorstoß des Juso-Vorsitzenden Kevin Kühnert zu einer Verstaatlichung von Konzernen und dem Verbot privater Wohnraumvermietung reagiert. "Herr Kühnert versucht, sich durch radikale Thesen ins Gespräch zu bringen, hat sich damit aber eindeutig gegen das Wirtschaftsmodell der Sozialen Marktwirtschaft gestellt", sagte der Präsident des …

Jetzt lesen »

Ökonomen kritisieren Wirtschaftsminister Altmaier

Oekonomen kritisieren Wirtschaftsminister Altmaier 310x205 - Ökonomen kritisieren Wirtschaftsminister Altmaier

Anlässlich der Veröffentlichung einer Studie zum Beschäftigungszuwachs bei deutschen Familienunternehmen gehen Ökonomen harsch mit der Wirtschaftspolitik von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) ins Gericht. "Die Zahlen sind nur ein weiterer Beleg dafür, dass eine Regierung nicht ,big business` im Auge haben sollte sondern ,big market`", sagte Thomas Straubhaar, Wirtschaftsprofessor der Universität …

Jetzt lesen »

Wirtschaftsweiser kritisiert Altmaiers „Industriestrategie 2030“

Wirtschaftsweiser kritisiert Altmaiers Industriestrategie 2030 310x205 - Wirtschaftsweiser kritisiert Altmaiers "Industriestrategie 2030"

Der Freiburger Finanzwissenschaftler Lars Feld, der seit knapp acht Jahren auch Mitglied des fünfköpfigen Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung ist, hat scharfe Kritik an der "Nationalen Industriestrategie 2030" von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) geübt. Die Strategie, die kommende Woche vorgestellt werden soll, sei für ihn ein einziger Irrweg: Sie …

Jetzt lesen »

Bofinger fordert Investitionsprogramm für Wohnungsbau

Peter Bofinger, Mitglied des Sachverständigenrates der Bundesregierung (Wirtschaftsweise), fordert ein längerfristiges Wohnungsbau- und Städteentwicklungsprogramm. "Der soziale Wohnungsbau muss eine zentrale Rolle spielen", sagte der Wirtschaftsprofessor der "Heilbronner Stimme" (Freitagsausgabe). "Das wäre auch für die Bauwirtschaft gut, die dann wüsste, dass sie die nächsten zehn Jahre eine sichere Nachfrage hätte und …

Jetzt lesen »