Start > News zu Wirtschaftsstandort

News zu Wirtschaftsstandort

Mit dem Begriff Wirtschaftsstandort verbindet die Wirtschaftsforschung seit einigen Jahrzehnten jene Parameter, die positiv oder negativ auf das Wirtschaftswachstum wirken sollen. Unter Standortfaktoren versteht man dabei die Gesamtheit aller Faktoren, die ein Unternehmen bei der Wahl ihres Standortes bzw. Wirtschaftsstandortes berücksichtigt.

Faktoren, die sich positiv auf langfristiges Wirtschaftswachstum auswirken, sind institutionelle kontinuierliche Rahmenbedingungen wie Rechtssicherheit (unabhängige und effektive Gerichte, Vertrags- bzw. Registersicherheit, Verhinderung von Korruption und Geldwäsche), öffentliche Sicherheit und Forschung.[1]

Auch sollen niedrige Unternehmenssteuern (umstritten), zyklusgerechte Geldpolitik, ein stabiles Preisniveau (siehe Inflationsrate), „Offenheit“ des Arbeitsmarktes (im Detail umstritten) und gute Ausbildung der potenziellen Arbeitskräfte, sowie eine „optimale“ staatliche Regulierung Wirtschaftswachstum fördern. Wieweit jedoch auch die Sozialpolitik wirtschaftsfreundlich wirken kann, darüber gehen die Meinungen der verschiedenen Ökonomie-Schulen auseinander. Unabhängig davon wird eine breitere Verteilung des Volksvermögens mehrheitlich positiv gesehen und das Gegenteil als Hemmschuh für Entwicklungsländer betrachtet.

Während die „reine“ Angebotspolitik den eingangs angeführten Aspekten Vorrang gibt, kommt es in der politischen Praxis zu verschiedenen Mischformen zwischen Sozial-, Gesellschafts- und Wirtschaftspolitik. Dazu tragen verschiedene Konzepte bei, die teilweise zu obigem in Widerspruch stehen und sie de facto ergänzen. Sie entstammen den Grundsätzen:

  1. der Verantwortlichkeit des Einzelnen,
  2. der katholischen Soziallehre,
  3. der Sozialdemokratie und/oder
  4. der angestrebten Nachhaltigkeit, verstärkt durch Ziele des Umweltschutzes.

Einen gewissen Kompromiss erstrebt das Modell der Fraunhofer-Gesellschaft, das den Mittelstand fördern will. Um Deutschland als Wirtschaftsstandort zu sichern und den Arbeitsmarkt zu verbessern, betont die FhG hinsichtlich Forschung und Entwicklung die Kooperation mit dem Mittelstand, der sich keine eigenen Forschungslabors leisten kann. Dabei setzt man auf die Wichtigkeit innovativer Ideen, die in Großbetrieben meist länger zur Durchsetzung brauchen als in Kleinen und mittleren Unternehmen.

Bundesregierung fürchtet Schlechtreden des Fliegens

Vor der ersten Nationalen Luftfahrtkonferenz am Mittwoch in Leipzig warnen Vertreter der Bundesregierung und der Wissenschaft vor einem Schlechtreden des Fliegens in Zeiten des Klimawandels. "Die Fokussierung auf das Fliegen in der aktuellen Klimaschutzdebatte greift mir zu kurz", sagte der Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt, Thomas Jarzombek (CDU), …

Jetzt lesen »

VW-Vorständin Werner warnt vor Erfolg der AfD

VW Vorstaendin Werner warnt vor Erfolg der AfD 310x205 - VW-Vorständin Werner warnt vor Erfolg der AfD

VW-Vorständin Hiltrud Werner hat im Vorfeld der anstehenden Landtagswahlen im Osten vor einem Erfolg der AfD gewarnt. "Das Erstarken der AfD ist auch für Unternehmen besorgniserregend, denn unsere Belegschaften sind ein Spiegelbild der Gesellschaft", sagte die die gebürtige Thüringerin der Zeitschrift "Super Illu" (Nr. 33/2019). Sie erkenne in der Politik …

Jetzt lesen »

Kommunen lehnen Verstaatlichung von Fluggesellschaften ab

Kommunen lehnen Verstaatlichung von Fluggesellschaften ab 310x205 - Kommunen lehnen Verstaatlichung von Fluggesellschaften ab

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat die Klimaschutz-Forderung der Linken nach Verstaatlichung von Fluggesellschaften abgelehnt. "Mit dem Irrglauben, man müsse möglichst viel enteignen, von Wohnungsbauunternehmen bis zu Fluglinien, werden wir keine Probleme lösen, sondern den Wirtschaftsstandort Deutschland nachhaltig schwächen", sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Er rief dazu …

Jetzt lesen »

Wirtschaft befürwortet Umbaupläne der Deutschen Bank

Wirtschaft befuerwortet Umbauplaene der Deutschen Bank 310x205 - Wirtschaft befürwortet Umbaupläne der Deutschen Bank

Die deutsche Wirtschaft unterstützt die Umbaupläne der Deutschen Bank. "Wir hoffen, dass mit der Umstrukturierung der Deutschen Bank das Vertrauen der Kunden wiedergewonnen werden kann", sagte Holger Bingmann, Präsident des Verbands des Groß- und Außenhandels BGA, der "Welt am Sonntag". Für die Groß- und Außenhändler sei es von Vorteil, auf …

Jetzt lesen »

Bundeswirtschaftsminister verteidigt Energiewende gegen Kritik

Bundeswirtschaftsminister verteidigt Energiewende gegen Kritik 310x205 - Bundeswirtschaftsminister verteidigt Energiewende gegen Kritik

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat die Energiewende gegen Kritik verteidigt. "Die Energiewende ist nicht nur ein zentrales energiepolitisches Projekt, sie ist zugleich eines der größten Modernisierungsprojekte für den Wirtschaftsstandort Deutschland", sagte Altmaier dem "Handelsblatt". Das Projekt sorge gleichermaßen für Investitionen und Innovationen. "Diese Potenziale müssen wir noch besser nutzen und …

Jetzt lesen »

CDU-Wirtschaftsrat warnt vor „teuren Rabatten“ für SPD

CDU Wirtschaftsrat warnt vor teuren Rabatten fuer SPD 310x205 - CDU-Wirtschaftsrat warnt vor "teuren Rabatten" für SPD

Die neue Präsidentin des CDU-Wirtschaftsrats, Astrid Hamker, hat die Union vor "teuren Rabatten" für die SPD gewarnt, um die Große Koalition zu erhalten. "Die Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung, das Vorzeigeprojekt der SPD, oder andere soziale Wohltaten sind Fehler, die verhindert werden müssen", sagte Hamker der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Nach ihren Worten …

Jetzt lesen »

Justizministerin verteidigt Nord Stream 2

Justizministerin verteidigt Nord Stream 2 310x205 - Justizministerin verteidigt Nord Stream 2

Die Bundesjustizministerin und SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl, Katarina Barley, will an der umstrittenen Gaspipeline Nord Stream 2 von Russland durch die Ostsee nach Deutschland festhalten. Wer aus Kohle und Atom aussteigen wolle, der könne sich nicht auch gegen Gas oder Windkraft aussprechen, sagte Barley der "Welt" (Samstagsausgabe). "Wir können nicht …

Jetzt lesen »

Teuteberg zu Kühnert: „Helmut Schmidt würde sich im Grabe umdrehen“

Teuteberg zu Kuehnert Helmut Schmidt wuerde sich im Grabe umdrehen 310x205 - Teuteberg zu Kühnert: "Helmut Schmidt würde sich im Grabe umdrehen"

Mit drastischen Worten hat die neue FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg die Sozialismus-Äußerungen von Juso-Chef Kevin Kühnert kritisiert. "Helmut Schmidt würde sich im Grabe umdrehen", sagte Teuteberg der "Passauer Neuen Presse" (Samstagsausgabe). "Der Juso-Chef gefährdet mit seinen Äußerungen den Wirtschaftsstandort Deutschland und wird zum Investorenschreck." Kühnert genieße "leider Narrenfreiheit in der SPD", …

Jetzt lesen »

DIHK-Präsident kritisiert Haushalts-Eckwerte

DIHK Praesident kritisiert Haushalts Eckwerte 310x205 - DIHK-Präsident kritisiert Haushalts-Eckwerte

Die deutsche Wirtschaft hat enttäuscht auf die Haushalts-Eckwerte für den Bundeshaushalt reagiert, die am Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden sollen. "Vom Bundeshaushalt 2020 geht die erhoffte Signalwirkung für den Wirtschaftsstandort Deutschland leider nicht aus", sagte DIHK-Präsident Eric Schweitzer der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Es reiche nicht, dass der Bund ohne neue …

Jetzt lesen »

Kritik an mangelnder Finanzierung der KI-Strategie

Kritik an mangelnder Finanzierung der KI Strategie 310x205 - Kritik an mangelnder Finanzierung der KI-Strategie

Die Pläne der Bundesregierung zur Finanzierung der Förderung Künstlicher Intelligenz stoßen auf starken Widerspruch. Im Fokus steht die Ankündigung, statt drei Milliarden nur 500 Millionen Euro zusätzliche Mittel investieren zu wollen. "Die 2018 vorgestellte KI-Strategie hat den Eindruck erweckt, dass frisches Geld zur Verfügung gestellt wird", sagte der Vorsitzende der …

Jetzt lesen »

Bundesnetzagentur warnt vor Verzögerung der 5G-Auktion

Bundesnetzagentur warnt vor Verzoegerung der 5G Auktion 310x205 - Bundesnetzagentur warnt vor Verzögerung der 5G-Auktion

Der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, warnt wegen der Klagen mehrerer Mobilfunkunternehmen vor einer Verschiebung der geplanten 5G-Auktion am kommenden Dienstag. Sollte das Verwaltungsgericht Köln den Eilanträgen stattgeben, drohe eine "massive Verzögerung" der 5G-Auktion, sagte Homann dem Nachrichtenmagazin Focus. "Wir reden hier nicht über Wochen, sondern über viele Monate und …

Jetzt lesen »