Start > News zu Wolfgang Niersbach

News zu Wolfgang Niersbach

Union: Aufklärung des DFB in WM-Affäre "nicht ausreichend"

Der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Stephan Mayer (CSU), hat die bisherige Aufklärungsarbeit des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) zur Affäre um die WM-Vergabe 2006 als „nicht ausreichend“ kritisiert. „Meines Erachtens muss der DFB selbst das größte Interesse daran haben, dass die im Raum stehenden schwerwiegenden Vorwürfe schnell und lückenlos aufgeklärt …

Jetzt lesen »

Union: Aufklärung des DFB in WM-Affäre "nicht ausreichend"

Der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Stephan Mayer (CSU), hat die bisherige Aufklärungsarbeit des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) zur Affäre um die WM-Vergabe 2006 als „nicht ausreichend“ kritisiert. „Meines Erachtens muss der DFB selbst das größte Interesse daran haben, dass die im Raum stehenden schwerwiegenden Vorwürfe schnell und lückenlos aufgeklärt …

Jetzt lesen »

SPD verlangt lückenlose Aufklärung der DFB-Affäre

Die SPD-Politikerin Dagmar Freitag, Vorsitzende des Sportausschusses im Deutschen Bundestag, fordert eine lückenlose Aufklärung der DFB-Affäre: „Wenn Menschen, Gremien und Organisationen ermitteln, die unabhängig sind, die nicht selbst Teil des Geschäfts sind, ist die Chance, dass am Ende die Wahrheit herauskommt, doch umso größer“, sagte sie im Interview mit dem …

Jetzt lesen »

Grüne wollen DFB-Präsidenten in Sportausschuss des Bundestags laden

Die Grünen wollen Wolfgang Niersbach, den Präsidenten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), vor den Sportausschuss des Deutschen Bundestages einladen. „Wir werden als Bundestagsfraktion den Tagesordnungspunkt `Bericht über die Vergabe der Fußball-WM 2006` beantragen und dafür den DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach als Sachverständigen laden“, sagte Özcan Mutlu, sportpolitischer Sprecher der Grünen der „Rheinischen …

Jetzt lesen »

Bundestags-Vizepräsidentin Roth wirft DFB mangelnde Transparenz vor

Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) hat den Deutschen Fußball-Bund (DFB) zu einer raschen Klärung der Korruptionsvorwürfe im Zusammenhang mit der Vergabe der Fußball-WM 2006 aufgefordert und ihm zugleich mangelnde Transparenz vorgeworfen. Sie hoffe nach wie vor, dass der Verband nicht Teil des Systems aus Korruption und Mauschelei im Weltfußball sei, sagte …

Jetzt lesen »

Politiker wollen Fußball-WM 2018 nach Deutschland holen

Berlin – Nach dem mutmaßlichen Abschuss eines Passagierflugzeugs in der Ukraine fordern erste Politiker, die Fußball-WM 2018 von Russland nach Deutschland zu verlegen. In der „Bild“ (Donnerstag) erklärte der CDU-Bundestagsabgeordnete und Außenexperte Karl-Georg Wellmann: „Man kann die Fußball-WM an kein Land vergeben, das andere Staaten mit Krieg überzieht. Deutschland wäre …

Jetzt lesen »

Roth: Blatter soll Verantwortung für Missstände im WM-Land Katar übernehmen

Berlin – Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) fordert von Fifa-Präsident Joseph Blatter, Verantwortung für die Missstände in Katar zu übernehmen. „Wenn grundlegende Menschenrechte für den Fußball mit Füßen getreten werden, dann dürfen die obersten Vertreter des Weltfußballs nicht wegschauen“, schreibt die Grünen-Politikerin in einem Gastbeitrag für „Handelsblatt-Online“. „Es ist eigentlich selbstverständlich, …

Jetzt lesen »

Keine deutschen Politiker bei EM-Vorrunde

Berlin – Zum Auftakt der EM-Vorrunde am Samstag gegen Portugal wird die deutsche Fußball-Nationalmannschaft im Stadion von Lemberg (Ukraine) ohne Fan-Unterstützung durch deutsche Politiker auf der Tribüne auskommen müssen. Höchster deutscher Vertreter im Stadion werde der deutsche Botschafter Hans-Jürgen Heimsoeth sein, erklärte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach in einem Interview mit der …

Jetzt lesen »

Sportausschuss-Vorsitzende fordert von UEFA klare Worte zur Ukraine

Berlin – Die Vorsitzende des Bundestags-Sportausschusses, Dagmar Freitag (SPD), hat die Europäische Fußball-Union (UEFA) im Fall der ehemaligen ukrainischen Regierungschefin Julia Timoschenko zum Handeln aufgefordert. „Ich erwarte, dass auch die nationalen Fußballverbände und die UEFA im Umfeld der Europameisterschaft ihre Verantwortung wahrnehmen und sich kritisch zur Situation in der Ukraine …

Jetzt lesen »