Start > News zu WWF

News zu WWF

Die WWE, Inc. ist ein an der New York Stock Exchange notiertes Medienunternehmen, welches vor allem für die Veranstaltung von Wrestling-Shows und -TV-Sendungen bekannt ist und welche sie seit 1980 offiziell als „Sports-Entertainment“ vermarktet. Hauptanteilseigner von WWE ist Vincent Kennedy McMahon.

Letztes Sumatra-Nashorn aus Malaysia gestorben

Es war das letzte seiner Art in Malaysia und jetzt ist es tot: das Sumatra-Nashorn. Das Weibchen namens Iman sei am Samstag auf der Insel Borneo eines natürlichen Todes gestorben, wie die Umweltstiftung WWF am Sonntagabend mitteilte.

Jetzt lesen »

Deutsche Händler importieren 40.000 Tonnen Rindfleisch aus Brasilien

Deutsche Handels- und Restaurant-Ketten kauften in den vergangenen fünf Jahren mehr als 40.000 Tonnen Rindfleisch von brasilianischen Fleischkonzernen ein, die nachweislich an der Abholzung des brasilianischen Regenwaldes beteiligt sind. Das geht aus Zahlen eines internationalen Rechercheprojekts hervor, die "Welt am Sonntag" für Deutschland ausgearbeitet hat. Die Recherche zeige, dass deutsche …

Jetzt lesen »

Landwirte entsorgen 10 bis 15 Prozent der essbaren Erdbeeren

Deutsche Bauern entsorgen aus wirtschaftlichen Gründen im Schnitt 10 bis 15 Prozent der genießbaren Erdbeeren pro Jahr. Diese bisher unveröffentlichte Schätzung teilte das bundeseigene Thünen-Agrarforschungsinstitut auf Anfrage der "taz" (Dienstagsausgabe) mit. Nach einer Hochrechnung der Zeitung auf Grundlage der Erntemenge im vergangenen Jahr entspricht der Anteil ungefähr 14.000 bis 21.000 …

Jetzt lesen »

Haie leben gefährlich im Mittelmeer

Haie leben gefährlich im Mittelmeer 1563073278 310x205 - Haie leben gefährlich im Mittelmeer

Naturschützer bangen um das Überleben vieler Hai- und Rochenarten im Mittelmeer. "Das Mittelmeer ist für Haie und Rochen ein gefährlicher Lebensraum geworden", warnte die Hai-Expertin bei der Umweltschutzorganisation WWF, Heike Zidowitz. Sie drohten "unter dem Druck der Fischerei zu verschwinden".

Jetzt lesen »

Ministerien geben 260 Millionen Euro für Naturschutzprojekte aus

Ministerien geben 260 Millionen Euro fuer Naturschutzprojekte aus 310x205 - Ministerien geben 260 Millionen Euro für Naturschutzprojekte aus

Die FDP im Bundestag hat der Bundesregierung die Förderung "fragwürdiger Naturschutzprojekte" mit Millionensummen vorgeworfen. Die Unterstützung für Umweltvorhaben im In- und Ausland müsse auf den Prüfstand gestellt werden, sagte der FDP-Politiker Karlheinz Busen der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des FDP-Politikers zeigt, dass verschiedene Bundesministerien …

Jetzt lesen »

Changers.com – der persönliche Beitrag gegen die Klimaerwärmung

Gletscher 310x205 - Changers.com - der persönliche Beitrag gegen die Klimaerwärmung

Pro Kopf und Jahr "produziert" jeder Deutsche 10 Tonnen Kohlendioxid, das ist sechsmal mehr als ein Inder. Einen persönlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten und damit gleich noch Geld sparen: Das sind zwei wichtige Gründe, um Energie zu sparen. Würde jeder Einzelne seine persönliche CO2-Bilanz um ein paar Tonnen senken bzw. …

Jetzt lesen »

Studie: Kohlendioxid als Treibstoff für Autos extrem klimaschädlich

Die Umweltstiftung WWF warnt davor, das Klimagas Kohlendioxid aus Kohlekraftwerken einzufangen und es als Grundstoff für neue Treibstoffe in Pkw oder Lkw zu nutzen. Das Capture and Utilization (CCU) genannte Verfahren sei kein Wundermittel, um die Klimaschutzziele der Bundesregierung in diesem Sektor zu erfüllen, es sei vielmehr bei einer breiten …

Jetzt lesen »

Umweltministerin fordert EU-Reform der Agrarförderung

Umweltministerin fordert EU Reform der Agrarförderung 310x205 - Umweltministerin fordert EU-Reform der Agrarförderung

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) fordert eine Neuausrichtung in der Agrarpolitik der Europäischen Union, um gegen das Artensterben vorzugehen. "In Europa brauchen wir eine grundlegende Reform der Agrarförderung, die eine naturverträgliche Landwirtschaft belohnt", sagte Schulze den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben) vor dem Hintergrund des "Living Planet"-Berichts des WWF. Der Bericht zeige, …

Jetzt lesen »

WWF: Rekordmengen von Mikroplastik im Mittelmeer

Mittelmeer 310x205 - WWF: Rekordmengen von Mikroplastik im Mittelmeer

Das Mittelmeer ist fast vollständig von besiedelten Küsten umgeben und droht zu einer Plastikfalle zu werden. Durch ungesicherte Mülldeponien in Meeresnähe, illegale Abfallentsorgung in Flüsse, aber auch touristische Aktivitäten gelangt der Plastikmüll ins Mittelmeer Das Mittelmeer als Brennpunkt für Plastikverschmutzung. Insbesondere für Mikroplastik wurden Rekordmengen nachgewiesen, wie aus einem aktuellen WWF-Report …

Jetzt lesen »