Start > News zu WWF

News zu WWF

Die WWE, Inc. ist ein an der New York Stock Exchange notiertes Medienunternehmen, welches vor allem für die Veranstaltung von Wrestling-Shows und -TV-Sendungen bekannt ist und welche sie seit 1980 offiziell als „Sports-Entertainment“ vermarktet. Hauptanteilseigner von WWE ist Vincent Kennedy McMahon.

Studie: Kohlendioxid als Treibstoff für Autos extrem klimaschädlich

Die Umweltstiftung WWF warnt davor, das Klimagas Kohlendioxid aus Kohlekraftwerken einzufangen und es als Grundstoff für neue Treibstoffe in Pkw oder Lkw zu nutzen. Das Capture and Utilization (CCU) genannte Verfahren sei kein Wundermittel, um die Klimaschutzziele der Bundesregierung in diesem Sektor zu erfüllen, es sei vielmehr bei einer breiten …

Jetzt lesen »

Umweltministerin fordert EU-Reform der Agrarförderung

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) fordert eine Neuausrichtung in der Agrarpolitik der Europäischen Union, um gegen das Artensterben vorzugehen. „In Europa brauchen wir eine grundlegende Reform der Agrarförderung, die eine naturverträgliche Landwirtschaft belohnt“, sagte Schulze den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben) vor dem Hintergrund des „Living Planet“-Berichts des WWF. Der Bericht zeige, …

Jetzt lesen »

WWF: Rekordmengen von Mikroplastik im Mittelmeer

Das Mittelmeer ist fast vollständig von besiedelten Küsten umgeben und droht zu einer Plastikfalle zu werden. Durch ungesicherte Mülldeponien in Meeresnähe, illegale Abfallentsorgung in Flüsse, aber auch touristische Aktivitäten gelangt der Plastikmüll ins Mittelmeer Das Mittelmeer als Brennpunkt für Plastikverschmutzung. Insbesondere für Mikroplastik wurden Rekordmengen nachgewiesen, wie aus einem aktuellen WWF-Report …

Jetzt lesen »

Kohle-Kommission: Altmaier düpiert Umweltverbände

Dicke Luft zwischen Umweltverbänden und Bundeswirtschaftsministerium: Ressortchef Peter Altmaier (CDU) ist nicht bereit, auf die Forderung der Verbände einzugehen und darauf hinzuwirken, dass während der Arbeit der geplanten Kommission zum Kohle-Ausstieg sämtliche Genehmigungsverfahren für neue Kohlekraftwerke und -tagebaue ruhen. Das geht aus der Antwort seines Ministeriums auf eine Kleine Anfrage …

Jetzt lesen »

WWF fordert verbindliche Kennzeichnung von Inhaltsstoffen in Kerzen

Die Umweltorganisation WWF fordert eine verbindliche Kennzeichnung von Inhaltsstoffen in Kerzen. „Auf Kerzen muss nicht einmal draufstehen, welcher Rohstoff verwendet wurde“, sagte WWF-Expertin Ilka Petersen der Funke-Mediengruppe. Nach WWF-Angaben werden knapp 90.000 der 1,4 Millionen Tonnen des jährlich nach Deutschland importierten Palmöls für Kerzen verwendet. Verbraucher hätten kaum eine Chance, …

Jetzt lesen »

Klimaschutz: Umweltverbände wollen Führungsrolle von Macron und Merkel

Zum Auftakt der zweiten Verhandlungswoche des Bonner Klimagipfels fordern Umweltverbände aus Deutschland und Frankreich von Paris und Berlin eine Führungsrolle im Klimaschutz. Die beiden Länder müssten „der Motor für eine ehrgeizige EU-Klimapolitik werden“, heißt es in einem Schreiben an Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron, aus dem die …

Jetzt lesen »

Sachsen-Anhalt: Größte Deichverlegung Deutschlands vor Abschluss

Die größte Deichverlegung Deutschlands steht vor der Vollendung: Ab Freitag wird der alte Deich im Lödderitzer Forst bei Aken in Sachsen-Anhalt teilweise eingerissen, berichtet die „Mitteldeutsche Zeitung“ (Donnerstagsausgabe). Dadurch entsteht mit insgesamt 900 Hektar die größte neue Überflutungsfläche entlang der Elbe. Das Millionen-Projekt gilt als beispielhaft, wie Natur- und Hochwasserschutz …

Jetzt lesen »

Schweizer lehnen Atomausstiegsinitiative der Grünen ab

Die Schweizer haben am Sonntag in einer Volksabstimmung über den Zeitplan des Atomausstiegs entschieden: Hochrechnungen des Instituts gfs.bern zufolge stimmten 55 Prozent der Teilnehmer gegen eine Initiative der Grünen für eine Begrenzung der Laufzeit der landesweit fünf Reaktoren auf 45 Jahre. Die Grünen wollten erreichen, dass alle Schweizer Atomkraftwerke bis …

Jetzt lesen »

WWF lehnt Bayer-Monsanto-Deal ab

Die Umweltschutzorganisation WWF warnt vor den Folgen der Übernahme von Monsanto durch Bayer. „Die weltweite Abhängigkeit der Landwirtschaft und insbesondere der Kleinbauern von großen Konzernen, die den Einsatz von Saatgut- und Chemikalien-Paketen forcieren, leistet der Ausbreitung umweltschädlicher Monokulturen Vorschub“, sagte Valentin von Massow, Vorsitzender des WWF-Stiftungsrates, dem „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe). Mit …

Jetzt lesen »