Zahlungsverkehr

Geld- und Kreditkarten sowie alle Arten von Konten sind Instrumente des bargeldlosen Zahlungsverkehrs. Geldkarten können an ein Girokonto gebunden sein oder sie lassen sich gegen eine Barzahlung von höchstens 200 Euro an einem Ladeterminal nutzbar machen. Einige Geldkarten kann man über einen Chipkartenleser auch online aufladen.

Für alle Geldkarten wird bei einer Evidenzzentrale ein sogenanntes Schattenkonto angelegt, also ein virtuelles Konto, mit dessen Hilfe das Kartenguthaben überwacht wird. Die dafür nötigen Informationen sind auf dem Chip der Karte eingespeist. Der Bezahlvorgang an sich ist anonym, eine Authentifizierung  des Karteninhabers findet nicht statt. In Deutschland am gebräuchlichsten ist die EC-Karte. Das Kürzel steht heute für „Electronic cash“, die alte EC-Karte (EC = Eurocheque) gibt es seit 2002 nicht mehr als eigene Marke. Die Banken bieten ihren Kunden Geldkarten seitdem unter ihrem eigenen Namen an. Das aufgedruckte Logo gibt Auskunft darüber, welche Funktionen für die jeweilige Karte freigeschaltet sind. Eine Karte mit einem Girocard Logo ist zum Beispiel für den Zahlungsverkehr per Electronic cash bis zu einer Maximalbelastung von 400 Euro vorgesehen. Die Bank bürgt für diesen Betrag, selbst wenn das Kontoguthaben überzogen ist. Daneben kann eine EC-Karte auch einen Altersnachweis enthalten oder als definiertes Zahlungsmittel für bestimmte Dienstleistungen eingesetzt werden (zum Beispiel am Fahrkartenschalter eines Verkehrsverbundes). Der Aufdruck „Maestro“ weist darauf hin, dass eine Karte auch im Ausland benutzt werden kann. International werden für den bargeldlosen Zahlungsverkehr allerdings überwiegend Kreditkarten eingesetzt, vor allem im außereuropäischen Ausland finden EC-Kartenbesitzer eher selten ein Terminal, das ihre Geldkarte akzeptiert.

Zum Unterhalt einer EC-Geldkarte gehört in der Regel ein Girokonto, das über die Geldkarte bis zum vereinbarten Überziehungskredit belastet werden kann. Das Girokonto wird in laufender Rechnung geführt, im Minus fallen für die Überziehung Zinsen an. Ein Kreditkartenkonto wird dagegen meist im Minus geführt (Revolvingkonto), der Zahlungsauftrag wird unverzinst ausgeführt.

News

DIW für digitalen Euro

Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, hält die Einführung des digitalen Euro für folgerichtig in einer…

Weiterlesen
Europa

EZB-Konzept zum Digitalen Euro fast fertig

Die Europäische Zentralbank (EZB) ist sich wohl über wichtige Eckpunkte ihres Konzepts für einen Digitalen Euro einig. Der entscheidende Bericht…

Weiterlesen
Deutschland

Umfrage: Jeder Zweite zahlt weiter am liebsten bar

Jeder zweite Deutsche zahlt weiterhin am liebsten bar. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage unter 9.000 Konsumenten im Auftrag des…

Weiterlesen
Datenschutz - aktuelle Nachrichten zu Datensicherheit und Wirtschaftsspionage

Geldtransport-Branche: 25 Prozent weniger Umsatz wegen Corona

Die Bundesvereinigung Deutscher Geld- und Wertdienste (BDGW) beziffert den coronabedingten Umsatzrückgang der Branche im Jahr 2020 auf etwa 25 Prozent.…

Weiterlesen
Datenschutz - aktuelle Nachrichten zu Datensicherheit und Wirtschaftsspionage

Bankenverband verlangt strengere Regulierung von Kryptowährungen

Der Bundesverband deutscher Banken fordert eine striktere Regulierung von Kryptowährungen. „Kryptowährungen wie Libra – neuerdings `Diem` genannt – müssen mit…

Weiterlesen
Deutschland

Corona-Pandemie befeuert Trend zur Kartenzahlung

Die Corona-Pandemie hat den Trend zur Kartenzahlung befeuert. 2020 wurden von allen erfassten Zahlungen 30 Prozent mit einer Karte getätigt,…

Weiterlesen
Deutschland

Bundesbank will digitalen Euro „programmierbar“ machen

Die Bundesbank spricht sich dafür aus, sogenannte programmierbare Zahlungen zu ermöglichen. „Wenn sich das Eurosystem für die Herausgabe eines digitalen…

Weiterlesen
China

Bundesbank unterstützt Experimente mit digitalem Euro

Die Deutsche Bundesbank gibt der EZB Rückendeckung für Experimente mit einem digitalen Euro. „In dem Moment, in dem wir im…

Weiterlesen
Europa

Bafin-Direktor plädiert für europäische Geldwäscheaufsicht

Der für Bankenabwicklung und Geldwäscheprävention zuständige Exekutivdirektor der Finanzaufsicht Bafin, Thorsten Pötzsch, spricht sich im Kampf gegen Geldwäsche für größere…

Weiterlesen
News

Immer mehr gefälschte 10- und 20-Euro-Scheine im Umlauf

Der Anteil der gefälschten 10- und 20-Euro-Banknoten ist im ersten Halbjahr gegenüber den Vorjahren deutlich gestiegen. Das teilte die Bundesbank…

Weiterlesen
News

Deutsche Bank bleibt bei Zielen für 2022 – Wirecard im Blick

Die Deutsche Bank hält trotz Coronakrise an den Zielen für das nächste Jahr fest. „Bislang sind wir im Zeitplan oder…

Weiterlesen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"