Oettinger strebt zweite Amtszeit in Brüssel an

Europaflagge, über dts NachrichtenagenturBerlin – EU-Energiekommissar Günther Oettinger stellt sich auf eine zweite Amtszeit in Brüssel ein. „Ich würde ein zweites Mandat annehmen, wenn die Christdemokraten die Europawahl gewinnen, Jean-Claude Juncker Kommissionspräsident wird und mich die Bundesregierung vorschlägt“, sagte er der „Welt am Sonntag“. Er fühle sich in Brüssel wohl

„Die Entscheidung dürfte vor der Sommerpause fallen.“ Der CDU-Politiker zeigte sich davon überzeugt, dass die Europäische Volkspartei (EVP) die Europawahl gewinnt. Deutschland erwarte ich, dass die Union sogar einen ähnlich großen Vorsprung haben wird wie bei der Bundestagswahl“, sagte er. Er sei aber auch auf einen Wechsel in die Wirtschaft vorbereitet. „Mit 60 Jahren wäre ich gerade noch jung genug, um ein berufliches Kapitel jenseits der Politik aufzuschlagen“, sagte der ehemalige baden-württembergische Ministerpräsident. „Ich habe gerade zwei Gesprächsfäden in die Wirtschaft. Vermutlich würde ich eine Aufgabe im europäischen Ausland oder in den USA übernehmen.“ Zuletzt hatte sich der stellvertretende CDU-Vorsitzende Volker Bouffier für einen Verbleib Oettingers in der EU-Kommission starkgemacht. „Ich finde, dass der Kollege Oettinger eine prima Arbeit macht, und ich würde mich über eine zweite Amtszeit freuen“, sagte er der „Welt“. Der hessische Ministerpräsident prognostizierte ebenfalls einen deutlichen Sieg der Union bei der Europawahl.

Foto: Europaflagge, über dts Nachrichtenagentur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert