Frankfurt am MainMainzNewsStädte

Parkplatzsuche leicht gemacht

Die Stadt Frankfurt verfügt mit ihrer Integrierten Gesamtverkehrsleitzentrale (IGLZ) über ein intelligentes Verkehrsmanagementsystem und steuert mit den vielen verkehrstechnischen Systemen, wie zum Beispiel dem Parkleitsystem, den Verkehrsablauf im Stadtgebiet. Die in diesen Systemen gewonnen Informationen werden über die eigene Internetseite http://www.mainziel.de und die Verkehrsinformationstafeln an die Bürger weitergegeben. Nun kann man die Daten auch über die Internetseiten von Hit Radio FFH ansehen - einen entsprechenden Vertrag haben FFH-Programmdirektor Hans-Dieter Hillmoth und Verkehrsdezernent Stefan Majer am Montag, 16. September unterzeichnet.

„Mit Hit Radio FFH haben wir nun einen weiteren prominenten Kooperationspartner gefunden, um die aktuellen Parkhausdaten einem noch breiteren Nutzerkreis zugänglich zu machen, und somit den Verkehrsfluss nachhaltig zu verbessern“, sagt Verkehrsdezernent Stefan Majer: „Wir wollen über möglichst viele Wege unsere aktuellen Verkehrsinformationen verbreiten, damit Bürger und Besucher unserer Stadt stets gut über die Verkehrssituation informiert sind. Der mobile Service von Hit Radio FFH, über den man mit Smartphones nun die aktuellen Parkhausbelegungsdaten auch unterwegs abrufen kann, bildet da die ideale Ergänzung unserer eigenen Dienste.“

Nicht nur die aktuell verfügbaren freien Plätze in den Parkhäusern können abgerufen werden, es stehen auch Informationen zu den Öffnungszeiten und den maximalen Einfahrtshöhen zur Verfügung. Die Stadt und der Radiosender nutzen hierfür erstmalig den Mobilitäts Daten Marktplatz (MDM), der im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung als Plattform für den Austausch von Mobilitätsdaten über standardisierte Schnittstellen entwickelt wurde.

Jeder Markt braucht einen Marktplatz, der das Angebot transparent macht und den Austausch fördert. Dies gilt auch für den neu entstehenden Markt für dynamische Verkehrsdaten. Eine zentrale Online-Plattform soll hier Anbieter und Verwender von dynamischen Verkehrsdaten zusammenbringen. Der MDM wird die Profile aller bundesweit verfügbaren Online-Verkehrsdaten zentral vereinen. Als Metadatenplattform schafft er mehr Transparenz für die Akteure im neu entstehenden Markt und fördert die Kooperation.

Serviceanbieter, die öffentliche Hand, Rundfunkanstalten und andere Verwender können Daten anbieten und suchen. Initiatoren des MDM sind das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und die Bundesanstalt für Straßenwesen. Auf dem MDM können die Verkehrsdaten „gehandelt“ werden. Für Datenanbieter und Datenabnehmer, zum Beispiel Anbieter von aktuellen Parkdaten, gibt es rechtlich klar definierte Bedingungen (nach einem Musterdatenüberlassungsvertrag), so dass Sicherheit und Berechenbarkeit für alle Akteure geschaffen wurden.

Stichwörter

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close