DeutschlandErfurtNews

Ramelow schlägt Lieberknecht als Ministerpräsidentin vor

Der Linken-Politiker Bodo Ramelow steht möglicherweise nicht mehr für eine erneute Wahl zum thüringischen Ministerpräsidenten zur Verfügung. Ramelow soll stattdessen die frühere thüringische Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) bei einem Treffen von Rot-Rot-Grün und CDU am Montagabend in Erfurt als Regierungschefin ins Gespräch gebracht haben, berichtet MDR Thüringen unter Berufung auf eigene Informationen. Lieberknecht hatte bereits von Oktober 2009 bis Dezember 2014 das Amt als Thüringens Ministerpräsidentin inne.

Bei der Ministerpräsidenten-Wahl im Thüringer Landtag am 5. Februar hatte die AfD-Fraktion ihren eigenen Kandidaten im dritten Wahlgang fallengelassen und zusammen mit der CDU dem FDP-Kandidaten Thomas Kemmerich überraschend zur Mehrheit verholfen. Dieser hatte die Wahl angenommen und sich unmittelbar danach als Ministerpräsident vereidigen lassen. Am 8. Februar trat Kemmerich aber nach Druck aus der Bundespartei als Ministerpräsident zurück. Zuvor hatte er bereits die Auflösung des Thüringer Landtages und Neuwahlen angekündigt.

Foto: Bodo Ramelow und Christine Lieberknecht am 05.12.2014 im Erfurter Landtag, über dts Nachrichtenagentur

 

Stichwörter

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close