Ronaldo: United-Vorfälle sollen Portugal nicht „erschüttern“


Für Superstar Cristiano Ronaldo haben die Unruhen um seine Person nach dem Bruch mit seinem Klub Manchester United keine Auswirkungen auf die portugiesische Nationalmannschaft. Der 37-Jährige hatte vor dem Abflug zur WM nach Katar in einem Interview in der Sendung „Piers Morgan Uncensored“ öffentlich mit United abgerechnet. Der Verein kündigte in der Folge „angemessene Schritte“ an und soll einen Anwalt eingeschaltet haben. Sportlich fühlt sich Ronaldo nach seiner Verletzung „großartig“ und ist bereit für das erste WM-Spiel am Donnerstag gegen Ghana.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert