Start > Unternehmen - aktuelle Wirtschaftsnachrichten zu Firmen > Satellitengeschäft: SES wächst in allen Märkten
Satellit ASTRA 3B 445x330 - Satellitengeschäft: SES wächst in allen Märkten

Satellitengeschäft: SES wächst in allen Märkten

Satellit ASTRA 3B

Luxemburg - Romain Bausch, President und CEO von SES, kommentiert wie folgt: “SES wächst auf allen Märkten. Die im April 2012 erfolgte Abschaltung des analogen Fernsehens in Deutschland limitiert zwar den Vergleich mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum, doch ist festzustellen, dass sich das zugrunde liegende Wachstum beschleunigt hat. Wir haben im Berichtszeitraum zur Unterstützung unseres künftigen Wachstums SES-6 ins All gebracht und werden diesen wichtigen Satelliten in Kürze in Betrieb nehmen. Die beeindruckende Liste von kürzlich unterzeichneten Vereinbarungen mit DTH-Betreibern illustriert den Erfolg unserer Wachstumsstrategie in den Schwellenmärkten: Oi in Brasilien, Cignal Digital TV in den Philippinen, Sky Vision in Indonesien sowie Platco Digital und Wananchi in Afrika. Alle genannten Betreiber haben sich zur Entwicklung ihres Geschäfts für SES und die von unseren Satelliten gebotenen Kapazitäten entschieden. Der Umsatzbeitrag aus diesen Regionen erhöhte sich gegenüber dem 1. Halbjahr 2012 um insgesamt 9,3%.

Auch unsere Investition in O3b Networks hat mit dem erfolgreichen Start der ersten vier Satelliten ein wichtiges Etappenziel erreicht. Wir erwarten nunmehr mit Spannung den Start der nächsten vier Satelliten im September, so dass noch vor Jahresende der kommerzielle Betrieb aufgenommen werden kann.

Auf der Agenda 2013 von SES steht noch der Start von drei weiteren Satelliten. Jeder einzelne von ihnen wird neue Kapazitäten bieten und das Umsatzwachstum aus den Schwellenländern, wo die Kapaziät erfolgreich vermarktet wird, in der zweiten Jahreshälfte weiter beschleunigen. Die in der Pressemitteilung zu den Ergebnissen des Geschäftsjahres 2012 veröffentlichten Prognosen in Bezug auf die Wachstumsspanne von Umsatz und EBITDA in Höhe von 4-5% basierten auf dem im Februar bekannten Startterminplan. Der Start dieser Satelliten wird nunmehr allerdings später als geplant erfolgen, während alle anderen Hypothesen, auf denen die Wachstumsprognose basiert, unverändert bleiben. Die zeitlichen Verschiebungen dieser Satellitenstarts dürften sich in 2013 auf die Umsatzentwicklung in Höhe von bis zu 18 Millionen Euro auswirken. Die Wirtschaftlichkeit und die Renditen der Satellitenprogramme bleiben allerdings, im Einklang mit der langfristigen Natur unseres Geschäfts, unberührt.

SES tritt nunmehr in eine Phase, in der die Investitionsaufwendungen deutlich zurückgehen werden, obwohl wir auch weiterhin zusätzliche Wachstumsinvestitionen tätigen werden. Dies wird, zusammen mit dem Anstieg der Umsätze und des EBITDA, die Erzielung eines robusten Free-Cash-Flow ermöglichen, der durchaus in weitere Investitionen und Zukäufe fließen und/oder an die Aktionäre ausgeschüttet werden könnte.”

SES: finanzielle Highlights

Die Zahlen des vergleichbaren Vorjahreszeitraums beinhalteten die Umsätze von 4 Monaten analoger DTH-TV-Ausstrahlung in Deutschland (42,6 Millionen Euro), die am 30. April 2012 eingestellt wurde. Dies limitiert den Vorjahresvergleich für die ersten sechs Monate 2013.

Der ausgewiesene Umsatzerlös verzeichnete mit 910,5 Millionen Euro gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum trotz der Auswirkung der Beendigung der analogen TV-Ausstrahlung in Deutschland einen Anstieg um 2,1%. Ohne die Auswirkung der Beendigung der analogen TV-Ausstrahlung in Deutschland beschleunigt sich die Umsatzsteigerung auf 7,2%. Sowohl die Infrastruktur- als auch die Dienstleistungsbereiche haben erheblich zur Umsatzsteigerung beigetragen.

Die anhaltend günstige Entwicklung des Dienstleistungsgeschäfts ermöglichte eine kräftige Umsatzsteigerung im Geschäftsbereich Dienstleistungen. Dies bewirkte wiederum einen Anstieg der hiermit verbundenen Vertriebskosten (costs of sales). Sieht man hiervon ab, zeigt sich, dass die betrieblichen Aufwendungen insgesamt strikt gemanagt werden und um lediglich 1,8% steigen. Die Infrastruktur-Marge fällt kräftig aus: 83,2% (2012: 83,6%; bzw. 82,7%, wenn man die Auswirkungen der Beendigung der analogen TV-Ausstrahlung in Deutschland unberücksichtigt lässt), während sich die Gesamtmarge in den Dienstleistungsbereichen von 15% (1. Hj. 2012) auf 15,3% im 1. Halbjahr 2013 verbesserte.

Das EBITDA für den Berichtszeitraum beläuft sich auf 662 Millionen Euro und geht damit trotz der fehlenden EBITDA-Erträge aus der analogen TV-Ausstrahlung in Höhe von 42,6 Millionen Euro gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um lediglich 0,5% zurück. Bereinigt um die analoge TV-Ausstrahlung in Deutschland erhöhte sich das EBITDA gegenüber 2012 um 6,4%.

Der Aufwand für Wertminderung und Abschreibung blieb im Jahresvergleich nahezu unverändert. Der betriebliche Gewinn lag mit 408,6 Millionen Euro insgesamt 2,9 Millionen Euro bzw. 0,7% unter dem entsprechenden Vorjahresstand.

Der Nettofinanzierungsaufwand erhöhte sich im Zuge einer einmaligen außerplanmäßigen Abschreibung (impairment) eines finanziellen Vermögenswertes.

Der effektive Steuersatz für den Berichtszeitraum betrug 13,9% (1. Hj. 2012: 8.4%). Dies entspricht den Prognosen für das Gesamtjahr.

Der Verlustanteil an assoziierten Unternehmen und Gemeinschaftsunternehmen belief sich auf 12,3 Millionen Euro und ist in erster Linie auf O3b Networks zurückzuführen. Dieses Unternehmen steht in der Start-Up- und vorkommerziellen Phase.

Der Konzerngewinn beläuft sich auf 268 Millionen Euro. Dies entspricht einem Rückgang von 10,3% (1. Hj. 2012: 298,7 Millionen Euro) und ist in erster Linie dem erhöhten Verlustanteil an assoziierten Unternehmen und Gemeinschaftsunternehmen und einem höheren Steueraufwand zuzuschreiben.

Zum 30. Juni belief sich das Verhältnis Nettoverschuldung/EBITDA auf das 3,07-fache, und ist damit identisch zum Stand am 30. Juni 2012.

Geschäftsüberblick

Zu den wichtigsten Ereignissen des Berichtszeitraums gehören: die Unterzeichnung von umfangreichen Kundenverträgen (z. B. Oi, Orange Romania), der Start von SES-6 sowie der ersten vier Satelliten der O3b Network-Flotte, und nicht zuletzt schließlich die erste Anleiheemission von SES in US-Dollar.

SES-6 wurde am 3. Juni an Bord einer Proton-Trägerrakete vom Kosmodrom Baikonur aus ins All gestartet. Nach seiner Positionierung in der geostationären Umlaufbahn fand die In-Orbit-Testphase statt und der Satellit dürfte noch vor Ende Juli seinen kommerziellen Betrieb aufnehmen. SES-6 ersetzt den Satelliten NSS-806 auf der Orbitalposition 40,5 Grad West und verdoppelt mit zusätzlichen 49 Transpondern die Kapazität auf dieser Position. Der brasilianische Telekommunikationskonzern Oi wird über SES-6 ein neues erweitertes DTH-Programm-Paket anbieten können. Der Satellit SES-6 ist mit seiner von Beginn an hohen Auslastung ein wichtiger Wachstumsmotor für SES.

Oi ist nur ein Beispiel für die Fortschritte, die SES bei der Umsetzung seiner Wachstumsstrategie mit dem Ausbau der DTH (Direct-to-home)-Dienste in den florierenden Schwellenmärkten gemacht hat. SES unterzeichnete im Berichtszeitraum Nutzungsverträge nicht nur mit Neukunden wie Orange Romania, sondern auch mit Altkunden, die für den Ausbau ihres Geschäfts zusätzliche Kapazitäten nachfragen: darunter der thailändische Sender IPMTV sowie Cignal Digital TV, der führende DTH-Betreiber in den Philippinen. Seit Ende Juni 2013 wurden darüber hinaus neue Nutzungsverträge mit Platco Digital, einem Schwesterunternehmen von e.TV (Südafrika), und Sky Vision (Indonesien) unterzeichnet. Mit Wanachi, dem ostafrikanischen DTH-Betreiber, wurde eine Verlängerungs- und Ausweitungsvereinbarung geschlossen.

O3b Networks, ein Unternehmen, an dem SES eine Beteiligung von 47% hält, brachte am 24. Juni die ersten vier Satelliten seiner Flotte von anfänglich acht Satelliten im mittleren Erdorbit ins All. O3b rechnet damit, dass die zweite Gruppe von vier Satelliten im September 2013 starten wird - so dass das operative Geschäft im 4. Quartal beginnen dürfte.

Der Markt nahm die erste Emission von SES auf dem US-Dollar-Anleihemarkt äußerst freundlich auf. Das Orderbuch wurde nahezu um das Vierfache überzeichnet - insgesamt erreichte das Emissionsvolumen in zwei Tranchen 1 Milliarde USD: 750 Millionen USD mit 10 Jahren Laufzeit (zu 3,6%) und 250 Millionen USD mit 30 Jahren Laufzeit (zu 5,3%). Die Emission eröffnet SES den Zugang zum weltweit breitesten und liquidesten Kapitalmarkt und ermöglicht eine weitere Verbesserung der Diversifizierung der Finanzierungsmöglichkeiten der Gruppe. Gleichzeitig kann die Gruppe so die Laufzeitenstruktur der Mittel besser auf das Geschäftsprofil von SES abstellen.

Europa

Die in Europa erzielten Umsatzerlöse gingen auf konstanter Wechselkursbasis gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresstand um insgesamt 3% auf 454,6 Millionen Euro zurück. Im Vergleichszeitraum 2012 war allerdings ein Umsatzerlös von 42,6 Millionen Euro aus der analogen TV-Ausstrahlung in Deutschland zu verzeichnen. Unter Ausklammerung des Umsatzes aus der analogen TV-Austrahlung ergibt sich beim Vergleich mit der entsprechenden Vorjahresperiode eine Erhöhung um 28,4 Millionen Euro (d.h. + 6,7%), die in erster Linie dem Neugeschäft auf 12 Transpondern und HD+ zu verdanken ist. Die verfügbare Satellitenkapazität erhöhte sich gegenüber dem 1. Halbjahr 2012 um insgesamt 12 Transponder, die SES-5 auf der Orbital-Position 5 Grad Ost beitrug. Die Gesamtnutzungsrate betrug in der Region Ende Juni 82%. Der durchschnittliche Umsatzerlös pro genutztem Transponder bleibt in den einzelnen nationalen Märkten nahezu unverändert.

Die im März veröffentlichte Studie European Satellite Monitors 2012 bestätigte die verbesserte Reichweite von ASTRA in Europa - mit starken Marktanteilsgewinnen in Deutschland. Die Beendigung der analogen TV-Ausstrahlung und der Erfolg der HD+-Plattform sorgten dafür, dass sich die Anzahl der Satellitenhaushalte um mehr als 500.000 erhöhte, so dass die Gesamtzahl der in Deutschland gezählten Satellitenhaushalte mehr als 18 Millionen erreicht. ASTRA versorgt heute in ganz Europa 143 Millionen TV-Haushalte (einschließlich der indirekt über Kabelanschluss sowie per IPTV versorgten Haushalte). ASTRA bedient 73% der insgesamt 85 Millionen Satelliten-TV-Haushalte und 80% sämtlicher europäischen HD-Satelliten-TV-Haushalte (insgesamt 35 Millionen).

MagtiSat, Georgiens Pay-TV-Anbieter, feierte den ersten Jahrestag der Vereinbarung mit SES. Im Januar unterzeichnete das Unternehmen einen Vertrag über die Nutzung eines zusätzlichen Transponders auf der Orbitalposition 31,5 Grad Ost für das MagtiSat DTH-Angebot.

Im Mai unterzeichnete Telekom Srbija eine mehrjährige Vereinbarung über die Nutzung von Kapazität des Satelliten ASTRA 3B auf der Orbitalposition 23,5 Grad Ost. Die Kapazität wird für die Einspeisung von TV-, Radio- und Datendiensten in andere Netze genutzt. Die neue Vereinbarung ergänzt den bereits bestehenden Kapazitätsvertrag via ASTRA auf der Orbitalposition 19,2 Grad Ost.

Orange Romania unterzeichnete einen Mehrjahresvertrag über die Nutzung von sieben Transpondern für eine DTH-Plattform in Rumänien. Das neue Programmbouquet mit über 40 HD-Kanälen ergänzt die bereits bestehenden mobilen Dienste und ermöglicht es dem Telekomanbieter, seinen Kunden umfassende Kommunikationsdienste für mehrere Geräte anzubieten.

SES Broadband Services startete im März seinen optimierten satellitenbasierten Internetzugang. Diese Technik stützt sich auf neue verfügbare Ka-band-Kapazität auf dem Satelliten ASTRA 2F und beinhaltet nunmehr Internetverbindungen mit Download-Geschwindigkeiten von bis zu 20 Mbit/s, was die zuvor verfügbaren Geschwindigkeiten nahezu verdoppelt.

SES TechCom erhielt den Zuschlag für einen Vertrag mit BT für die Bereitstellung von Satelliten-Infrastruktur und -Diensten für Galileo. Galileo ist das europäische Satellitennavigationssystem, das zur Mitte des Jahrzehnts voll betriebsfähig sein soll.

In Deutschland setzte die HD+-Plattform unverändert ihr Wachstum fort und erreichte Ende Juni 2013 2,7 Millionen Haushalte. Davon waren 1,2 Millionen zahlende HD+-Abonnenten. Mit diesem Anstieg der aktiven HD+-Haushalte ist die Plattform gut aufgestellt, um zum Jahresende ihr Ziel von 1,25 Millionen zahlender Haushalte überschreiten zu können.

Nordamerika

Der nordamerikanische Geschäftsbereich legte erfreuliche Ergebnisse vor. Das Geschäft mit Regierungsstellen entwickelt sich erwartungsgemäß. Die Umsatzerlöse erhöhten sich in Nord-Amerika auf konstanter Wechselkursbasis gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um insgesamt 5,9% auf 203,1 Millionen Euro. Der Anstieg gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum beinhaltet die einmalige Erfassung von Umsatzerlösen im 2. Quartal für die Bereitstellung von Kapazität auf dem Satelliten AMC-9 sowie ein verbessertes Absatzniveau von Infrastruktur an Regierungsstellen. Die verfügbare Satellitenkapazität verringerte sich im Vergleich zum 1. Halbjahr 2012 um 4 Transponder (Grund: die in der zweiten Jahreshälfte 2012 erfolgte Nutzlastreduzierung auf dem Satelliten AMC-16). Die Anzahl der genutzten Transponder verringerte sich gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 17 Transponder (einschließlich der 4 Transponder auf AMC-16), was zu einer Nutzungsrate von 74% führt. Der durchschnittliche Umsatz pro genutzten Transponder blieb unverändert.

Globecast unterzeichnete einen Vertrag über Kapazitätsnutzung zur Abdeckung des amerikanischen Kontinents. Der Dienstleister nutzt Transponder auf den beiden Satelliten AMC-1 und NSS-806.

Der führende Inhalte-Anbieter iN DEMAND erneuerte die Vereinbarung über die Nutzung eines Transponders auf dem Satelliten AMC-1 für die Bereitstellung von Pay-Per-View und VoD-Inhalten (TV-Sport- und Unterhaltung) für Kabelhaushalte in ganz Nordamerika.

SES Government Solutions konnte auch in diesem Berichtszeitraum erneut mit einer erwartungsgemäß soliden Geschäftsentwicklung aufwarten. Das Unternehmen verzeichnete gegenüber dem Vorjahreszeitraum steigende Umsätze.

International

Der im Geschäftsbereich "Internationales" erwirtschaftete Umsatzerlös verbesserte sich bei unveränderten Wechselkursen gegenüber dem 1. Halbjahr 2012 um insgesamt 9,3% auf 252,8 Millionen Euro. Dieses Resultat beruht auf der erfolgreichen Vermarktung neuer Kapazitäten in den Schwellenländern. Die verfügbare Satellitenkapazität erhöhte sich gegenüber dem 1. Halbjahr 2012 um insgesamt 74 Transponder. Die Kapazitätsausweitung erhielt Dynamik durch neu verfügbare Kapazität auf SES-5 (+52) sowie durch die Neu-Positionierung von NSS-7. Die Nutzung erhöhte sich gegenüber dem 1. Halbjahr 2012 um 47 Transponder (Nutzungsrate 73,1%). Der durchschnittliche Umsatz pro genutzten Transponder blieb unverändert.

In der Region Asien-Pazifik erweiterte Pactel sein Angebot mit der Unterzeichnung eines Mehrjahresvertrages über die Nutzung mehrerer Transponder auf dem Satelliten NSS-9 auf der Orbitalposition 183 Grad Ost. Die auf diese Weise gesicherte Kapazität unterstützt die Bereitstellung von Internetzugang.

Ein anderer wichtiger Player der Region, Digicel, unterzeichnete einen Vertrag über die Bereitstellung zusätzlicher Kapazität auf dem Satelliten NSS-9 zur Unterstützung seines Mobilfunknetzes in Papua Neu-Guinea. In Zusammenarbeit mit O3b Networks kombiniert Digicel Kapazitäten von SES und O3b, um hochwertige Sprach- und schnelle Mobilfunkdatendienste mit glasfaserähnlichen Übertragungsgeschwindigkeiten anbieten zu können.

Im russischen Fernosten unterzeichnete Vimpelcom eine Vereinbarung über die Nutzung zusätzlicher Kapazität zur Bedienung der wachsenden Nachfrage in der Region.

CET, ein wichtiger europäischer Teleport-Betreiber, der Unternehmen VSAT- und Sendedienste bereitstellt, unterzeichnete einen Ku-band-Kapazitätsvertrag auf dem Satelliten NSS-12 zur Unterstützung von interregionalen Verbindungen zwischen Europa und Ostafrika.

Wie bereits erwähnt, hat Oi Brazil einen bedeutenden mehrjährigen Transponder-Nutzungsvertrag unterzeichnet, in dessen Rahmen sich der Betreiber die Mehrzahl der Ku-Band-Kapazität auf dem neu gestarteten Satelliten SES-6 sicherte. Der Betreiber wird via diesen Satelliten auf der Orbitalposition 40,5 Grad West über eine neue DTH-Plattform dem brasilianischen Markt eine grössere Vielfalt von Kanälen, viele davon in HD-Qualität, bieten können.

Ein weiteres nennenswertes Neugeschäft in Asien ist die Verlängerung und Ausweitung der bestehenden Kapazitätsnutzungsverträge mit dem thailändischen Satellitensender IPMTV. Im Zuge der Vereinbarung sicherte sich der Sender die Verlängerung der Kapazitätsnutzung auf dem Satelliten NSS-6 sowie neue Kapazität auf dem Satelliten SES-8, dessen Start ins All für das 4. Quartal 2013 vorgesehen ist.

Mediascape, der führende DTH-Betreiber auf den Philippinen, baute seine Partnerschaft mit SES aus und unterzeichnete einen neuen mehrjährigen Multi-Transponder-Vertrag auf SES-7 (Orbitalposition 108,2 Grad Ost). Im Zuge der erneuten Kapazitätsausweitung wird MediaScape mit Cignal Digital TV - seinem DTH-Satelliten-TV-Anbieter – sein Programmangebot auf den Philippinen ausbauen können. Cignal Digital TV bietet derzeit 22 HD-Programme und 65 SD-Programme für mehr als eine halbe Million Abonnenten auf dem Archipel der Philippinen.

Nach dem Stichtag des Berichtszeitraums wurden neue Vereinbarungen mit Platco, einer Schwestergesellschaft von e.TV, einer wichtigen südafrikanischen Sendeanstalt, unterzeichnet, die derzeit an der Entwicklung eines neuen DTH-Angebots für die Region arbeitet. Desgleichen sind Verträge mit Wananchi, einem DTH-Betreiber in Ostafrika, sowie dem Satelliten-Pay-TV-Anbieter Sky Vision in Indonesien zu erwähnen.

Änderungen auf Geschäftsleitungsebene

Am 4. April trat Padraig McCarthy in der Folge des Weggangs von Andrew Browne, der nach Den Haag umzog und nunmehr als Chief Financial Officer bei O3b arbeitet, sein Amt als Chief Financial Officer bei SES an. Padraig McCarthy begann seine Berufskarriere bei SES im Jahr 1995. Er ist ein erfahrener Satelliten-Finanzexperte und besetzte im Verlauf seiner bisherigen Laufbahn in der Gruppe diverse leitende Positionen im Finanzbereich. 2001 übernahm Padraig McCarthy die Position des CFO von SES ASTRA und war nach der Eingliederung von SES ASTRA und SES World Skies in das Unternehmen SES Senior Vice President Financial Operations & Business Support bei SES. Seine Berufung ins Amt des CFO gewährleistet die Kontinuität der Unternehmensführung. Er ist extrem vertraut mit SES und bringt umfangreiches Branchen-Knowhow mit ins Amt.

Am 17. Juni kündigte Romain Bausch, President und Chief Executive Officer, an, dass er anlässlich der nächsten jährlichen Aktionärsversammlung im April 2014 von seinem Amt zurücktreten wird. Seine Nachfolge wird Karim Michel Sabbagh antreten, seit April 2011 Mitglied des Verwaltungsrates von SES sowie von dessen Audit- und Risk-Ausschuss. Bis vor kurzem war Karim Michel Sabbagh Senior-Partner bei Booz & Company, in deren Dienst er 1998 eintrat. Er leitete die globale und regionale Praxis für Kommunikation, Medien und Technologie. Er ist ein anerkannter Experte in der Branche und mit den Märkten der Schwellenländer bestens vertraut. Herr Sabbagh wird zum 1. September 2013 als designierter CEO in den Dienst der Gesellschaft treten und am 3. April 2014 das Amt des President und CEO übernehmen.

Bevorstehende Satellitenstarts im Jahre 2013

In der zweiten Jahreshälfte sind drei Satellitenstarts vorgesehen. Der Start von ASTRA 2E, eines Ersatzsatelliten für die Orbitalposition 28,2 Grad Ost mit 12 zusätzlichen Transpondern, war im Juli geplant. Aufgrund des gescheiterten Starts der letzten Proton-Trägerrakete ist der Starttermin auf einen noch festzusetzenden späteren Termin verschoben worden. Derzeit wird mit einem Start im September 2013 gerechnet. Der Launch von SES-8 auf einer Falcon 9-Trägerrakete, mit 21 zusätzlichen Transpondern für die Orbitalposition 95 Grad Ost, wurde von August auf nunmehr Oktober verschoben. Schließlich wird ASTRA 5B 21 zusätzliche Transponder verfügbar machen, die von der Orbitalposition 31,5 Grad Ost aus Mittel- und Osteuropa versorgen werden. Der Start dieses Satelliten auf einer Ariane-Trägerrakete ist nunmehr im Dezember 2013 vorgesehen.

Die bisher erwartete Startplanung, auf der die Vorgaben für die Prognosen basieren, hat sich seit der am 22. Februar erfolgten Publikation wie folgt geändert:

Satellit

 

22. Februar

(Geschäftsjahr 2012)

 

17. Mai

(1. Q. 2013)

 

26. Juli

(1. Hj. 2013)

SES-6   Juni   3. Juni   3. Juni
ASTRA 2E   Juni   Juli   September
SES-8   Juni   Mitte August   Oktober
ASTRA 5B   September   September / Oktober   Dezember

Hier nachlesen ...

Familienunternehmer schalten sich in Huawei-Debatte ein

Die deutschen Familienunternehmen warnen davor, den chinesischen Huawei-Konzern am Aufbau des 5G-Netzes in Deutschland zu …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.