NewsRatgeber - Nachrichten zu Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Konsumentenschutz

Schnelle Hilfe bei Sodbrennen und Magenbrennen

blankWolfersgrün – Die Weihnachtszeit kann für den Verdauungsapparat zur echten Belastungsprobe werden. Fette und süße Speisen werden zu den Feiertagen oft reichlich genossen. Dabei ist die Motivation, zwischen den Mahlzeiten einen Verdauungssparziergang zu unternehmen oder Sport zu treiben, meist gering. Völlegefühl, Magenbrennen oder schmerzhaftes Sodbrennen können die Folge sein. Laut Gesundheitsexperten werden diese Beschwerden durch die erhöhte Produktion von Magensäure hervorgerufen. Auslöser sind fette, stark gewürzte oder gebratene Speisen, Alkohol oder Nikotin. Auch Süßspeisen und Kaffee können die Überproduktion von Magensäure begünstigen.

Der Magen leistet Schwerstarbeit

Sobald der Mensch nur den Geruch bestimmter Speisen wahrnimmt, beginnt der Magen mit der Säureproduktion. Diese Reaktion ist für den Körper äußerst wichtig, da die Magensäure Bakterien bekämpft, die mit der Nahrung aufgenommen werden. Der Magen speichert die Nahrung und leitet durch die Ausschüttung von Enzymen die Eiweißverdauung ein. Magen und Speiseröhre sind durch den Magenpförtner voneinander getrennt. So wird verhindert, dass der mit Magensäure angereicherte Speisebrei zurück in die Speiseröhre gelangt. Wird der Magen allerdings durch zu viel Essen stark belastet, kann es passieren, dass der Magenpförtner überfordert wird und Magensäure zurückfließt. Die empfindlichen Schleimhäute der Speiseröhre werden angegriffen und ein drückender oder brennender Schmerz im Brustraum ist die Folge.

Magensäurebinder aus der Apotheke verschaffen schnell Linderung

Bei Sodbrennen oder Magenbrennen sollte man ein Präparat zur Hand haben, das die Magensäure bindet und neutralisiert. Häufiges oder lang anhaltendes Sodbrennen kann die Schleimhäute der Speiseröhre verätzen und zu dauerhaften Schäden führen. In der Apotheke werden entsprechende Medikamente rezeptfrei angeboten. Vom Bundesverband Deutscher Apotheker wurde Maaloxan im Jahr 2013 bereits zum siebten Mal als wirksamstes Antacidum ausgezeichnet. Die praktischen Kautabletten sind in zwei Geschmacksrichtungen, Limone oder Pfefferminz, erhältlich und können auch unterwegs problemlos eingenommen werden. Wer einen empfindlichen Magen hat, sollte insbesondere während der Feiertage die ein oder andere Mahlzeit ausfallen lassen, um dem Verdauungsapparat etwas Erholung zu verschaffen.

Es muss nicht immer Gänsebraten sein

Als Alternative zur Gans bieten sich Pute, Hühnchen oder Rinderfilet an. Und fette Beilagen wie Kroketten lassen sich durch Salzkartoffeln ersetzen. Statt zu Butterplätzchen greift man zu fettfreien Makronen. Kräutertees mit Fenchel, Kümmel oder Anis wirken verdauungsfördernd und entspannend auf die Verdauungsorgane. Wichtig ist außerdem, den Magen nicht mit großen Portionen zu überlasten. Mehrere kleine Mahlzeiten am Tag und der Verzicht auf reizende und blähende Lebensmittel verhindern, dass Verdauungsstörungen auftreten. Wer gerne Kaffee trinkt, sollte zu magenfreundlichen Sorten greifen, denen die Reizstoffe entzogen wurden. Bei akutem Sodbrennen in der Nacht hilft es, den Oberkörper während des Schlafens hoch zu lagern.

Foto: djd/Sanofi Deutschland Frankfurt /Sporrer/Rupp

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"