NewsRatgeber - Nachrichten zu Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Konsumentenschutz

Schwimmbeckenreinigung fast wie von selbst

Bayreuth – Wer einen eigenen Pool hat, der weiß, dass dieser regelmäßig gereinigt werden muss – eine mitunter mühselige und langweilige Arbeit. Viel lieber würden die meisten Poolbesitzer wohl stattdessen ein Sonnenbad nehmen und die Arbeit Arbeit sein lassen. Das können sie nun auch, wenn sie sich für einen Poolroboter entscheiden, der sich fast vollautomatisch um die Reinigung des Schwimmbeckens kümmert. Poolroboter ziehen eigenständig ihre Bahnen und erreichen dank modernster Technik jeden kleinsten Winkel des Beckenbodens. Selbst die Poolwände können sie hochfahren.

Intensive Reinigung ganz automatisch

Der Poolspezialist Zodiac hat mit dem „Vortex“-Poolroboter ein Gerät auf den Markt gebracht, das über kräftige Lamellenbürsten verfügt, die sich die Wände und den Boden des Schwimmbeckens im wahrsten Sinne des Wortes „gründlich“ vornehmen. Nahezu alle Materialien können gereinigt werden, darunter Fliesen, Polyester, verstärkter PVC, Folie und sogar gestrichener Beton. Auch unterschiedliche Neigungen des Bodens sind für den Poolroboter kein Problem. Die moderne Technik in seinem Innern sorgt für eine sehr starke Verwirbelung des Wassers im Filterkorb, wodurch der Schmutz, der durch die Ansaugöffnung  ins Innere gelangt, nur noch in extremen Fällen die Filterwände verstopfen kann. Der Filterkorb muss deswegen auch nicht ständig entleert werden. Steht doch mal eine Reinigung des großvolumigen Filters an, kann man diesen mit nur einem Handgriff entnehmen und entleeren. Der Poolbesitzer kommt mit dem Schmutz, der sich im Innern befindet, nicht in Berührung.

Zurücklehnen und zuschauen

Mit der Reinigung des Schwimmbeckens hat der Besitzer kaum noch Arbeit. Das einzige, worum er sich noch kümmern muss: Er muss den Roboter ans Stromnetz anschließen und ihn zu Wasser lassen. Hat der Roboter seine Arbeit beendet, wird er mit einem Handgriff aus dem Wasser genommen und die Reinigung des Beckens ist abgeschlossen. Wasser, das sich noch im Innern des Roboters befindet, läuft beim Herausnehmen aus dem Pool selbstständig ab. Verwahrt wird der Poolroboter übrigens auf einem Transportwagen, der es dem Nutzer erleichtert, diesen einfach und ohne Kraftanstrengung vom Abstellplatz zum Pool und zurück zu bewegen.

Foto: djd/D&W-Pool

Stichwörter

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close