News

Scotland Yard ermittelt wegen Corona-Partys in Downing Street 10

Londons Polizei hat am Dienstag Ermittlungen wegen mutmaßlicher Corona-Partys am Regierungssitz der britischen Regierung eingeleitet. Es würde eine „Reihe an Ereignissen aus den letzten zwei Jahren“ untersucht, sagte Polizeisprecherin Cressida Dick. Dabei gehe es um mögliche Verstöße gegen die Covid-19-Vorschriften.

Die Tatsache, dass die Polizei Ermittlungen durchführe, bedeute aber nicht, „dass zwangsläufig in jedem Fall und für jede beteiligte Person Strafbescheide ausgestellt werden“. Gemeint ist damit wohl insbesondere Großbritanniens Premier Boris Johnson. Zuletzt war bekannt geworden, dass der während des Lockdowns mit 30 Gästen eine für ihn gegebene Überraschungsparty gefeiert haben soll.

Der Sender ITV berichtete, dass am Nachmittag des 19. Juni 2020 zu Johnsons 56. Geburtstag dutzende Personen zusammenkamen, darunter vor allem Mitarbeiter, aber auch eine Designerin, die damals die Dienstwohnung der Johnsons renovierte. Carrie Johnson, die Ehefrau des Premiers, soll dem Bericht zufolge „Happy Birthday“ angestimmt haben. Der Premier will kaum zehn Minuten dabei gewesen sein.

Später seien aber auch noch mehrere Familienmitglieder in der Wohnung der Johnsons zu einer privaten Feier zusammengetroffen, so die Vorwürfe. Das alles war damals streng verboten: In Großbritannien galten im Juni 2020 Corona-Regeln, die unter anderem das Zusammentreffen von verschiedenen Haushalten in Innenräumen untersagten. (dts Nachrichtenagentur)

Foto: Downing Street 10, über dts Nachrichtenagentur

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"