DeutschlandNews

Seehofer verteidigt Corona-Papier

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat ein Papier aus seinem Ministerium verteidigt, in dem spekuliert wird, die Todeszahlen im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus könnten im schlimmsten Fall die Millionengrenze übersteigen. „Das ist ein Worst-Case-Szenario für den Fall, dass keine Maßnahmen getroffen werden oder unzureichende Maßnahmen getroffen werden“, sagte Seehofer der „Bild-Zeitung“ (Mittwochsausgabe). Er bitte seine Mitarbeiter immer, „frei zu denken. Die haben keine Vorgabe von mir“, so der CSU-Politiker weiter.

Deshalb begrüße er „ausdrücklich, dass hochkarätig in meinem Hause Szenarien durchgespielt werden, die man nicht gerne hört, aber mit denen man sich beschäftigen muss“. Je entschiedener Kontakt- und Ausgangssperren eingehalten würden, umso größer sei jedoch „die Wahrscheinlichkeit, dass es bei Szenarien bleibt“, aber nicht Realität werde, so der Innenminister. „Ohne Handeln hätten wir die Gefahr, dass es auch Millionen Tote gibt. Aber mit Handeln können wir dieses Szenario vermeiden“, sagte Seehofer der „Bild-Zeitung“.

Foto: Horst Seehofer, über dts Nachrichtenagentur

 

Stichwörter

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close